1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Now is good

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 7. Juli 2013.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.970
    Zustimmungen:
    209
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von Cover:

    "Die 16-jährige Tessa (Dakota Fanning) ist ein lebensbejahender Teenager. Als die Ärzte Leukämie feststellen und ihr nur noch wenig Hoffnung geben, entschließt sie sich jeden Moment ihres Lebens voll auszuschöpfen. Dafür hat sie eine Liste mit zehn Dingen zusammengestellt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun ... als sie auf den Nachbarsjungen Adam (Jeremy Irvine) trifft, spürt sie sofort, dass sie beide etwas Besonderes verbindet. Obwohl sich zu verlieben nicht auf ihrer Liste stand, stellt es sich als die aufregendste Erfahrung ihres Lebens heraus. Schließlich findet Tessa, wonach sich manche ihr ganzes Leben lang sehnen."

    Now is good ist ein sehr sensibler Film, der unter die Haut geht, mit einer erstklassigen Performance von D. Fanning, welche ich ihr nicht zugetraut hätte. Der Film zeigt auf überzeugende Weise, wie hilflos und überfordert die Angehörigen sind und schwer mit einem unausweichlichen Schicksal umgehen können. Wenn der Streifen zum Ende nicht allzu heftig auf die sentimentale Tränendrüse gedrückt hätte, wäre meine Wertung höher gewesen. Dennoch gibt`s von mir sehr gute 7/10 Punkte.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2013
  2. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.453
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Now is good

    Trotz der Tränendrüsen am Ende gebe ich 8/10, weil mich der Rest überzeugt hat. Es ist sehr schwierig, mit dem Thema umzugehen, ohne in die falsche Richtung abzugleiten, hier ist es meiner Meinung nach überwiegend gelungen. Ein Film, der viel mehr das Leben als das Sterben in den Mittelpunkt rückt und die sarkastischen Dialogbeiträge von Dakota Fanning (habe sie erst am Ende mit langen Haaren als Schwester von Elle Fanning erkannt) halten einen über weite Strecken erfolgreich von düsteren Betrachtungsweisen ab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2014
  3. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.201
    Zustimmungen:
    960
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    AW: Now is good

    Die 17-jährige Tessa (Dakota Fanning) ist ein lebensbejahender Mensch. Als bei ihr eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wird, beschließt sie, jeden Moment ihres Lebens voll auszunutzen. Dafür hat sie eine Liste zusammengestellt: Darauf sind Erfahrungen zu finden, die jeder normale Jugendliche macht und die sie vor ihrem Tod auch erleben möchte. Dazu zählen unter anderem auch das Verlieren ihrer Unschuld und das Experimentieren mit Drogen. Mithilfe ihrer besten Freundin Zoey (Kaya Scodelario) versucht sie die Dinge auf ihrer Liste in die Tat umzusetzen. Während ihre Eltern (Paddy Considine & Olivia Williams) und ihr jüngerer Bruder Cal (Edgar Canham) lernen müssen, mit der Krankheit umzugehen, erlebt Tessa ein vollkommen neues Leben, in dem sie jeden Moment genießt. Sich in den Nachbarsjungen Adam (Jeremy Irvine) zu verlieben, stand eigentlich nicht auf der Liste, stellt sich jedoch als die aufregendste Erfahrung ihres kurzen Daseins heraus...

    Adaption von Jenny Downhams Debüt-Roman "Before I Die".

    Ich kann mich meinen beiden Filmfreunden hier nur anschließen. Mit Buchverfilmungen ist es immer so eine Sache, aber das Buch '' Bevor ich sterbe '' wurde einfühlsam und zurückhaltend schön umgesetzt, ohne aufgesetzt oder kitschig zu wirken. Dakota Fanning bringt Ihre Rolle sehr glaubhaft rüber und auch der restliche Cast passt sich diesem trotzdem sehr traurigen, aber lebensbejahenden Film an. Der Soundtrack tut sein übrigens. Meine Bewertung trifft sich mit Euren in der Mitte. Toller sensibler Film, über die Sehnsüchte eines jungen totkranken Mädchens, daß mich zu Tränen rührte. 7,5/10

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen