1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nichtraucherschutz

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Hose, 6. Februar 2007.

  1. #67

    #67 Guest

    Anzeige
    AW: Nichtraucherschutz

    Ich habe dir ja vor gefühlten 1000 Seiten schon angedeutet, daß die Gesetze mit Ausnahmeregelungen nicht zu halten sein würden. Insofern ist das bayerische Gesetz zumindest rechtlich das praktikabelste. Ich kann dir allerdings nicht folgen, was die Begriffsbestimmung angeht. Ein Lokal ist kein privater Club. Deshalb stehen sie - genau betrachtet - gar nicht miteinander im Wettbewerb. Es sei denn, du würdest einen Wettbewerb zwischen Rauchern und Nichtrauchern sehen...
    Ich habe mich kürzlich mit dem Betreiber eines privaten Raucherclubs in Bayern unterhalten. Und seine Aussage zu den rechtlichen Grundlagen war: "Es geht so, aber es geht nur so."
    Übrigens plakatiert die Bayernpartei zur Kommunalwahl: "Rauchen erlaubt". Was auch immer die damit meinen...
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Nichtraucherschutz

    Die Frage, die sich stellt, ist doch letztlich, was einen Privatclub von einem öffentlichen Lokal unterscheiden.

    Wie schon geschrieben: Wenn es ausreicht, dass jeder Besutzer pro Forma eine Mitgliedskarte am Eingang in die Hand gedrückt bekommt, dann ist das kein Privatclub. Deshalb muss es hier entsprechend klar abgegrenzt werden, ab wann man ein Lokal eben als Privatclub bezeichnen darf.

    Im Wettbewerb steht ein Privatclub übrigens sehr wohl mit einem öffentlichen Lokal, wenn er letztlich vergleichbare Dienstleistungen anbietet. Der Bertelsmann-Bücherclub steht ja auch im Wettbewerb mit dem freien Buchhandel.

    Gag
     
  3. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Nichtraucherschutz

    100% richtig!!!
    Es ist auch meine Erfahrung, dass offenbar genau diejenigen, die jetzt was von "freistellen wäre besser gewesen" faseln, es vergessen oder verdrängt haben, dass dies bereits genau der Status vor dem Nichtraucherschutzgesetz war, aber (fast) nie umgesetzt wurde und somit den Beweis liefert, dass es so eben NICHT funktioniert.
    Wenn ich sie dann darauf aufmerksam mache, werden sie auf einmal ganz still...

    Richtig.
    Man schaue nur mal z.B. nach Schweden, da ist es seit einigen Jahren ganz genau so, Nichtraucherschutz ohne Ausnahmen, Raucher müssen vor die Tür. Funktioniert bestens. Kneipen, Discos und Restaurants sind weiterhin voll (hab mich vorletztes Jahr davon in Stockholm überzeugen können).

    Mir und vielen Bekannten auch ging's auch so.
    Jetzt gehen wir im Schnitt zwar nicht öfter weg, bleiben aber meist länger (und konsumieren mehr) und gehen jetzt auch mal in Kneipen, die wir früher gemieden haben, weil man vor Qualm einfach keine Luft bekam.

    Und die Mär von Umsatzeinbußen kann ich deshalb auch schon nicht mehr hören.
    In der Einführungs-/Übergangsphase mag das durchaus für einige Kneipen zutreffen, langfristig wird der Umsatz aber eher steigen, denn neues (Nichtraucher-)Publikum wird kommen bzw. länger bleiben als vorher und auch die Raucher werden nicht ewig zu Hause rumhocken statt in der Kneipe.
    Wie das im Ausland aussieht, wo es schon teilweise schon seit vielen Jahren ein Rauchverbot gibt, zeigt ein Artikel der Hotel- und Gastronomiezeitung:
    "Wie Norwegens Amt für Statistik mitteilt, ist die Zahl der Gastro-Insolvenzen seit dem Rauchverbot im Juni 2004 gesunken. Aber nicht nur das: In Oslo erhöhte sich die Anzahl der Restaurants sogar. Vergleichbare Zahlen kommen auch aus dem US-Bundesstaat Massachusetts. Dortige Gastronomen verbuchen seit dem Rauchverbot klare Umsatzzuwächse."

    Ähnliche Ergebnisse kann man hier lesen:
    http://www.at-suisse.ch/cms/index.php?id=233
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/799/81718/
    http://www.tabakkontrolle.de/pdf/Factsheet_stabile_Umsaetze_gesicherte_Arbeitsplaetze.pdf

    Gruß
    Werna
     
  4. kinofreak

    kinofreak Foren-Gott

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    10.966
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Nichtraucherschutz

    es ging mir im übrigen nicht generell darum Stimmung gegen Raucherclubs zu machen. ich persönlich finde in kleinen lokalen und Kneipen kann das durch aus Sinn machen und die kleinen hätten hier auch mal einen vorteil gegenüber den großen. kleine Kneipen deshalb weil sie Familiengeführt sein können, also hier wirklich auch das private Umfeld Argument durch aus nachvollziehbar ist. ich denke niemand kann komplett alleine ein lokal führen. aber als Familienbetrieb sicher. auch kaufe ich kleinen lokalen ab, das sie tatsächlich (nur eine zahl) auch 90 % treuere Stammkundschaft haben und so gut wie keine Laufkundschaft.

    ich hab gelesen, ich weiß nicht ob es stimmt, bei discos geht das mit dem club nicht so einfach. bei discos geht man davon aus das die Kundschaft aus einem hohen Prozentsatz Laufkundschaft besteht. deshalb kann man da nicht so einfach von Club reden... (ich bin mir aber nicht mehr sicher obs stimmt)

    mein konkreter Fall den ich hier aufgebracht habe, ist aber ein Café in einem Einkaufszentrum mit weit über 10 Angestellte, ich denke um die 20! davon einige als vollzeit. hier gibts auch nicht 90 % Stammkundschaft wo sich jeder jeden kennt... das ist ein richtig großes lokal. das ist kein privater Club mehr, sondern ein Gastronomieunternehmen.

    man könnte ja auch einen Club gründen: ich bezahle meinen Angestellten einen Hungerlohn, sie bekommen dafür den Café um die Hälfte!

    sowas geht ja auch nicht wirklich. man kann nicht alles mit privat begründen!

    ich weiß auch nicht ob das mit diesem lokal gut geht. die bedienung dich ich kenne sagt schon, das einige andere gäste kommen, dafür auch welche wegbleiben und einige auch aufgestanden und gegangen sind als man ihnen erklärte, sie müssen erst clubmitglied werden. eigentlich müßte ja am eingang jemand stehen der nur clubmitglieder reinläßt, tagsüber wird das aber wohl nicht die ganze zeit gemacht.... kostet ja geld. schlußendlich weiß ich gar nicht ob es sich für den wirt rentiert auf diese weise auch kunden zu verlieren. das ist aber eine andere geschichte, es geht ums prinzip.

    ich weiß: Privat!!! wenn man ein haufen Angestellte hat, ist das in meinen augen nicht mehr privat.man hat eine Verantwortung! man muss sich beim bezahlen ja auch an tarife und gesetze halten. warum soll das beim rauchen anders sein? warum soll der nichtraucherschutz in clubs nicht für angestellte gelten? nur weil man ihnen einen wisch unter die nase gehalten hat mit den worten: unterschreib oder geh...?????

    und ich würde dazu auch (sachliche) meinungen anderer raucher lesen wollen, nicht nur die von 67.

    sozuasgen nicht nur die extremen. (auf beiden seiten) :D
    wie gesagt, ich vertrete die ansicht, kleine innhabergeführte raucherclubs: JA. große lokale mit ein haufen plätzen und angestellte: Nein
     
  5. AW: Nichtraucherschutz

    Eigentlich ganz einfach, wer will, macht halt einen Raucherclub auf.
    Dieser kann dann keine Schankwirtschaft mehr sein, weil in denen ja Rauchen verboten ist.

    Schon wären alle glücklich, oder?:)
     
  6. #67

    #67 Guest

    AW: Nichtraucherschutz

    Erfahrungsbericht von gestern. Besucht wurde das "Bachmeier" am Leonrodplatz in München. Der Laden war fast leer. Von den früher ach so ausgeschlossenen Nichtrauchern keine Spur. Abwechselnd suchten die wenigen Gäste das Raucherzelt vor der Tür auf. Rücksprache mit der Bedienung gehalten - Umsatzrückgang bei ca 50%, Personal wurde ausgestellt. O-Ton: " Die letzten 2 Monate waren ganz schön bitter."
    Ich freue mich darauf, wenn ich heute in einer thüringischen Disco auch mal eine rauchen darf, ohne in den Sturm gejagt zu werden...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. März 2008
  7. kinofreak

    kinofreak Foren-Gott

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    10.966
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Nichtraucherschutz

    mein "neues" lokal (ich muss ja umziehen) ist komplett voll gewesen und das ganze ohne rauchen. dann hat man plötzlich einige gäste gesehen die vorher in mein besagte stammlokal gegangen sind. ohne sich wirklich persönlich zu kennen hat man sich gegrüßt weil jeder vom anderen wußte warum man sich hier wieder findet...
    :D
     
  8. klammeraffe

    klammeraffe Board Ikone

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    3.956
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Nichtraucherschutz

    komisch wenn ich in münchen weggehe stell ich fest das genausoviel wie vorher los ist, der einzige unterschied zu vorher sind die suchtel vor der tür :D
     
  9. #67

    #67 Guest

    AW: Nichtraucherschutz

    Möchtest du damit irgendwelche Zweifel an meiner Darstellung ausdrücken? Geh doch mal rein in den Laden, wo du hin mußt, stand ja dabei. Vielleicht liegt deine Wahrnehmung auch nur an zu hohem Alkoholkonsum...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. März 2008
  10. klammeraffe

    klammeraffe Board Ikone

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    3.956
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Nichtraucherschutz

    nö mag auf diesen "laden" evtl zutreffen, vielleicht verkehrst du einfach in anderen kreisen ;)