1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue ORF-Verschlüsselung - Neue Hoffnung?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von beiti, 15. Dezember 2002.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Anzeige
    Nun ist es ja amtlich, daß der ORF ab März 2003 in Cryptoworks verschlüsselt.

    Da keimen in mir (ORF-Seher in Bayern) neue Hoffnungen auf. Könnte es sein, daß der ORF bald von der blöden Methode abrückt, das ganze Programm zu verschlüsseln? Könnte es sein, daß man nun (nach Ende der Kirch-Knebelverträge) nach Vorbild der RAI dazu übergeht, nur noch die rechtlich heiklen Sachen zu verschlüsseln?
    Die Tatsache, daß soundsoviele Österreicher ab Januar 2004 ihre Betacrypt-Boxen nicht mehr nutzen können, sollte ein Grund mehr sein, liberaler vorzugehen.

    Trotz mehrerer eMail-Anfragen konnte mir noch niemand beim ORF erklären, warum sogar Sendungen wie die ZIB2, die unverschlüsselt auf 3sat läuft, gleichzeitig im ORF-Paket verschlüsselt werden muß.
    Ist der administrative Aufwand für eine fallweise Verschlüsselung etwa zu hoch? Das kann doch nicht aufwendiger sein als das Schalten des VPS-Signals, und das tut ja auch jemand.
     
  2. austrojerk

    austrojerk Gold Member

    Registriert seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    1.176
    Ort:
    N/A
    der aufwand für teilweises unverschlüsseltes senden ist dem ORF zu hoch und zu teuer. außerdem: wenn der orf immer verschlüsselt, kann ein versehen (oder technischer defekt) und damit eine ungewollte aufhebung der codierung wohl vermieden werden. (denk ich halt).

    es liegt also am geld. und wie du eh schon sagst: die eigenproduktionen laufen eh teilweise im 3sat und auch auf br-alpha und tw1. ist also kein problem. andere eigenproduktionen (wie kommisar rex und der bulle von tölz) dürften wegen des coproduzenten (mal sat1, mal rtl) sowieso auch nicht uncodiert gesendet werden.
     
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Daß die Co-Produktionen verschlüsselt werde, geht meinetwegen in Ordnung. wüt

    Aber warum ist ORF 2 verschlüsselt? Kommt da jemals eine co-produzierte Serie, ein Spielfilm oder ein Fußballspiel?

    Dieselbe Frage könnte man übrigens der SRG in Hinblick auf DRS 1 stellen.

    Ich habe zwei Theorien:
    - Entweder wurden zur Verwendung des Verschlüsselungssystems Knebelverträge abgeschlossen, die die Komplett-Verschlüsselung erzwingen. (Kirch hätte ja durchaus Interesse gehabt, möglichst vielen Österreichern einen Betacrypt-Receiver ins Zimmer zu stellen.) Das erklärt aber nicht den Fall DRS 1.
    - Oder der ORF (wie auch die SRG) wollen ihre Zuschauer zum Kauf von Entschlüsselungsmodulen "erziehen". Wenn 80 Prozent des Programms frei wären, würden sich manche Österreicher billige FTA-Receiver kaufen und die Spielfilme halt auf RTL oder Sat1 anschauen. Das würde sich negativ auf den Marktanteil des ORF auswirken.

    Zumindest die erste Theorie würde mit dem Wechsel zu Cryptoworks gegenstandslos.

    Es gab ja sogar zeitweise ein reduziertes ORF2 im Paket des ZDF. Niemand sah damals offenbar rechtliche Probleme, und niemand scheute den Aufwand, das Programm morgens und abends auf TW1 umzuschalten.

    <small>[ 16. Dezember 2002, 00:22: Beitrag editiert von: beiti ]</small>
     
  4. HiFi

    HiFi Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    812
    Ort:
    Wien; Österreich
    Ich habe aber neuerdings wieder Hoffnung geschöpft, dass der ORF zeitweise unverschlüsselt senden könnte:

    In einem Interview mit der rennomierten österreichischen Tageszeitung "Die Presse" wurde die Direktorin des ORF, Monika Lindner, über die Zukunft und ihre Visionen bez. des ORF gefragt.
    An den genauen Wortlaut kann ich mich nicht mehr erinnern, sie sagte aber u. a.: "Der ORF ist eine in Europa einzigartige Fernsehanstalt. Um weiter zu bestehen, muss der ORF seine Kompetenzen aber im Ausland verstärken. Ich finde es schade, dass der ORF nicht auch im Ausland empfangbar ist. Diesbezüglich werden allerdings schon Möglichkeiten geprüft, um den ORF in Europa zum "Global Player" zu machen". (Zitat gek. und nur sinngemäß wiedergegeben)

    Wenn Interesse besteht, kann ich meine jetztigen Ferien vielleicht damit verbringen, ein bisschen in der Papiertonne wühlen und den Artikel suchen. Es klang jedenfalls sehr vielversprechend und zukunftsweisend. Frau Lindner scheint die Bedeutung der einzelnen Medienstationen im geeinten (?!?) Europa endlich begriffen zu haben.

    HiFi
     
  5. mosc

    mosc Senior Member

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    426
    Ort:
    M
    Also ich denke, dass 90% von dem Zeug, dass im ORF(1) läuft rechtlich bedenklich ist. Aber seien wir doch mal ehrlich: wen interessiert denn schon der Mist, der unverschlüsselt (gleichzeitig auf 3sat&Co.) läuft/laufen darf?? ORF soll nur weiter alles verschlüsseln. Wer Interesse hat, der muss sich halt selber drum kümmern.
     
  6. austrojerk

    austrojerk Gold Member

    Registriert seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    1.176
    Ort:
    N/A
    DRS 1 ist unverschlüsselt (und auch drs2 und drs3). oder meinst du SF1??
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Natürlich letzteres. Ich hatte so in Erinnerung, daß damals (als ich das Schweizer Fernsehen noch empfangen konnte) immer von "Schweizer Fernsehen DRS" gesprochen wurde. Vielleicht hat sich die Benennung geändert.
     
  8. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    "Drum kümmern" ist ein schwacher Trost, wenn das nicht ganz legal ist und deshalb künstlich schwergemacht wird.

    Wenn man in Bayern wohnt, kann man sich schon für Österreichische Politik und Kultur interessieren. Als Süddeutscher fühlt man sich den Österreichern vielleicht manchmal näher als den Preußen (und das sind nach Bayerischer Definition alle nördlich von Nürnberg).
     
  9. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    @Beiti:
    Seit wann fließt die Donau nördlich von Nürnberg?

    Alles nördlich der Donau sind bayr. Kolonien oder gar Feindesland. winken
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    endlich geben sie mal zu das Franken nicht zu Bayern gehört winken

    Aber das mit der teilweisen Verschlüsselung ist auf jedenfall ein richtiger Ansatz. Das könnte so mancher anderer Sender auch machen (BBC,NOS,Frankreich, etc)
    Der ORF hat wohl nur die Befürchtung, dass es technisch nicht einwandfrei klappt, genau wie die anamorphe Bildausstrahlung. Zumindest war das die offizielle Begründung bisher.
     

Diese Seite empfehlen