1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Phin, 31. Dezember 2008.

  1. Phin

    Phin Junior Member

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Moin!

    Bisher sind wir noch Zwangskunden von UnityMedia, nachdem die uns aber
    in den letzten Monaten mit Werbung bezüglich DVB-C zugemüllt haben, und dazwischen irgendwo versucht haben eine AGB-Änderung zu verschleiern hab ich jetzt keinen Bock mehr auf den Verein. :)

    Auf der Suche nach einer "zukunftssicheren" Antenne habe ich die Wavefrontier T90 und T55 gefunden. Die hat zwar einen nicht sooo hohen WAF aber scheint mir für die Erweiterbarkeit am idealsten zu sein
    da alle Positionen fast den selben Antennengewinn haben.

    Für den Anfang sollen erstmal 3 Quad-LNBs für die Positionen 13,0°O, 19,2°O, 28,2°O dran. Wichtig sind vor Allem natürlich die "normalen" FTA-Sender die man in NRW hier Oberhausen im Kabel bekommt, daher habe
    ich mal Astra1 und Hotbird gewählt, Astra2 noch für die BBC... falls ich irgendwelche Interessanten Positionen vergessen hab könnt ihr mir ja einen Tipp geben. :)

    Für Jeden Receiver einen Diseqc-Schalter der die 3 LNBs schalten kann scheint meiner Unwissenheit nach im Moment am günstigsten, preislich wie auch von der Montage her. Was nimmt man da? Spaun? Welchen Schalter genau?

    Die Schüssel soll an eine Hauswand, von dort bis zum Keller (Anschaltpunkt fürs TV-Kabel bisher) sind das so etwa 6-7m. Die wollte
    ich dann mit Quadkabel verbinden.

    Zwei Fernseher hängen am gleichen Kabel, abgesehen davon das der 2. Receiver nur die selbe Empfangsebene gucken kann sollte erstmal kein Problem darstellen, evtl. gibts später nen Stacker. So sollte das doch einfach mit einer diodengesicherten Sat-Weiche gehen?

    Welche LNBs bezüglich Baugröße und Empfangsempfindlichkeit nimmt man idealerweise?

    Und Receiver brauch ich auch noch, habe zwei DBOX2, leider nur für Kabel.
    Ein Receiver muss einfach nur Diseqc 2.0 unterstützen und DVB-S können.
    Der 2. soll nur Radio empfangen, also idealerweise Menüführung per Display, zumindest sobald die Programme eingestellt sind und natürlich auch Diseqc 2.0. Der dritte Receiver fürs Wohnzimmer sollte schon mehr können: HD-Wiedergabe, HDMI-Ausgang, entweder eingebaute Festplatte/DVD-Recorder oder USB für eine externe Festplatte (sofern er dann selbige Funktionalität bietet (Aufnahme/Timeshift) und die Möglichkeit die Aufnahmen auch von der Platte runter zu bekommen..
    TwinTuner wäre für diesen Zweck auch nich verkehrt. Nen CI-Slot
    für die Zukunft wäre bestimmt nich schlecht, da wir wie gesagt eine DBOX2 haben wäre die Premiere-Anmeldung dann auch kein Problem, oder prüfen die anhand der Seriennummer ob die Kiste eine Kabelbox ist?

    Gruß!
     
  2. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Hierzu mein Rat: überlege, ob wirklich eine extreme Erweiterbarkeit gegeben sein muss, oder ob es da mehr um Wünsche geht, die dann später doch keine Rolle mehr spielen. Die T90 ist gewiss eine sehr gute Antenne, aber für Deinen im Moment geplanten Einsatz (und noch einiges mehr) ist auch eine normale 80er ausreichend, die optisch nicht so ausladend ist.

    Die Wahl der Satelliten-Positionen hängt in erster Linie davon ab, ob man Auslandssender sehen will, und damit im Zusammenhang, welche Sprachen man spricht. Wenn man sich beispielsweise hauptsächlich für deutsche und englische Sender interessiert, dann kann man Hotbird entbehren.

    Während ich bei einer Einzelanlage, bei der genau 4 Anschlüsse benötigt werden, ohne Bedenken einen guten (!) Quad-LNB empfehlen würde, so würde ich das bei der von Dir geplanten Installation mit mehreren Diseqc-Schaltern nicht machen. Du bist am besten beraten, die Anlage mit Quattro-LNBs und Multischaltern aufzubauen. Bedenke, dass Quad-LNBs teurer sind als die Quattro-Varianten und zusätzlich hast Du dann noch die Kosten für 4 Diseqc-Schalter. Da ist der preisliche Unterschied zur Lösung Quattro+Multischalter (insbesondere vor dem Hintergrund der langen Nutzungsdauer) nicht mehr groß.

    Mit den von Dir geschilderten Einschränkungen, ja.

    Die sind fast austauschbar (insbesondere vor dem Hintergrund guter Empfangbarkeit der genannten Satelliten und ausreichend Schüsseldurchmesser). Jedes LNB kann ausfallen. Andererseits geben Dir manche Hersteller 5 Jahre Garantie!

    Zu den Receivern mögen andere User etwas sagen.
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.196
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Die Wavefrontier T90 bietet ohne Zweifel die besten Möglichkeiten zur Erweiterung auf zusätzliche Sat-Positionen, die Montage dieser Antenne ist aber sehr aufwändig und zumindest für einen Laien äußerst kompliziert.
    Es ist eine massive Wandhalterung mit mindestens 60 mm Durchmesser erforderlich, und ästhetisch kommt die Wavefrontier nicht gut an.
    Für deine jetzt genannten Ansprüche würde auch die Multytenne Quatro genügen (85 cm Offsetspiegel von Technisat), die vier Quattro-LNBs sind bereits passgenau vormontiert (keine LNB-Justage erforderlich), du könntest ja den LNB für 23,5° Ost auch weglassen.
    http://www.technisat.de/index1433.html?nav=Au%C3%9Fenanlagen,de,54-14 (der LNB-Arm / Halter erscheint mir etwas schwach dimensioniert, für 16 Kabel, aber die Technisat-Konstrukteure werden das getestet haben ?)
    Nachgeschaltet dann noch ein Multischalter z. B. 17 / 8, damit hättest du noch genügend Reserven für weitere (Twin) Receiver und könntest auch noch eine terrestrische Antenne einbinden.
    Hier sind noch zwei gute Internet-Seiten zur Prüfung deiner Empfangsmöglichkeiten: http://www.dishpointer.com/ und http://www.satzentrale.de/sat/antennengroesse.shtml

    ;)

    @ Phin
    PS: was bedeutet die Abkürzung WAF ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2008
  4. BBC-Hörer

    BBC-Hörer Senior Member

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    nein: exakt 60mm

    WAF: woman accept factor

    Andreas
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.102
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Für diese "Wünsche" wäre auch die Maximum T85 Antenne gut !! Viel einfach als die T90 zu montieren und vollkommen ausreichend für die gewünschten Satelliten.

    Das mit Quad oder Quattro ist so eine Sache.. sicher sind die Quattro günstiger als die Quad (ein paar wenige Euros), dafür aber dann der Multischalter viel teuerer als 3 DiSEqC- Schalter 4in1 (Multischalter 17/4 ca. 180€ zu ca. 35€ für 3 DiSeqC- 4in1- Schalter !).

    Gut ist auch noch der Astra3 (23.5 Grad), auf dem gibt es viel zum "spielen" (das gehört aber nicht hier rein- kann dir ggf. mehr per PM dazu sagen). Und einen 4. Satelliten mit in die "Wünsche" zu integrieren wäre einfach nur ein LNB und ein DiSEqC- Schalter bzw. nur ein LNB in Verbindung mit dem Multischalter mehr da dieser ja schon für 4 Satelliten vorbereitet ist mit seinen 17 Eingängen).
     
  6. Phin

    Phin Junior Member

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Also das Montieren und Ausrichten trau ich mir zu, was hier den WAF einer Satschüssel schmälert ist der "Mikrofonarm" mit den ganzen LNBs vorne.
    Die T90 hat halt den Vorteil das die LNBs durch den Reflektor versteckt
    werden. Zwar ist das auch ein Monstrum, aber sowas hat wenigstens noch niemand hier in der Gegend. ;) Abgesehen davon ebenhalt top Empfang.
    Hier stehen zwei Hochhäuser, hab mit Google Earth schon geguckt... die Sateliten strahlen alle fast komplett über eines der beiden drüber. Bin erstmal gestern mit nem Winkelmesser raus, aber da gibts Entwarnung. Für die Koordinaten hier gibt die Datenbank 30° an, das reicht sogar vom Boden aus noch über den Kasten hinweg... aber sicher ist sicher. Je mehr Antennengewinn umso besser. Man kann ja nie zu wenig Empfangsleistung haben. :)

    War auch meine Überlegung gewesen. Ich hab da mal was vorbereitet:
    http://www.shortlink.org/SatPlanPDF

    Optimal gehts hier leider erstmal nicht, Receiver 3 und 4 hängen an einem Kabel. In Ausbaustufe 2 soll der Wohnzimmerreceiver sein 2. Kabel für den Twintuner bekommen(Ja, ich weiß das ich da auch einen 2. Schalter hätte einfügen müssen... vergessen). Hab das nur noch einmal für meine Family auch aufgedröselt wie das mit Multischalter aussähe.

    Ich sehe da nur folgendes Problem: ohne Multischalter sind die Teilnehmer
    eben von vorne herein erstmal auf 4 begrenzt (durch die Quad-LNB-Anschlüsse). Erweitern könnte man hier nur über den Umweg, das man jeweils einen Ausgang der LNBs zusätzlich in z.B. einen 4aufX Multischalter führt. Im Moment halte ich es aber noch für die beste Lösung. Hätte auch den Vorteil das ich ein eventuelles 4. LNB für den von dir erwähnten Astra3 (sofern das überhaupt von der Größe auf die Feedschiene passt)
    direkt mit meinem Receiver verbinden könnte, so das an den anderen
    Empfängern noch ein anderer Satellit genutzt werden könnte.


    Ich warte ja noch immer auf die PM.. :)

    Aber ja, wie bereits gesagt, das erweitern mit nem DiSEqC-Schalter ist relativ einfach, sofern man nicht anfängt zu verschachteln.

    Welche DiSEqC 2.0 kompatiblen Schalter und LNBs nimmt man da die nicht so akut viel Geld kosten? Geht das günstiger als 35-30€/Stück? Die T90 gibts ja im Set mit Schaltern/Multischaltern und LNBs ... weiß aber nicht
    was ich davon halten soll... von Axing oder Spaun sind die nicht.

    Gruß
     
  7. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.102
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Problem bei deiner Beschreibung (.pdf File im Link) ist glaube ich der Multischalter !

    Habe auch mal nach einem Multischalter 13/xx gesucht, aber gar keinen mehr mit 13 Eingängen gefunden ! Die scheinen nicht mehr produziert zu werden.

    Nehm gleich einen 17/xx , dann kannst du auch den 4. Satelliten mit einspeisen.

    Ich sende dir jetzt so wie so eine PM, also die Antwort auf deine Frage, dann schreibe ich dir mal einen Shop mit rein der bei mir bisher immer einen 17/6 versendet obwohl ich einen 17/4 bestellt und bezahlt habe !


    P.S. warum machst du da immer eine Satweiche nach den DiSEq-C bzw. nach dem Multischalter rein um dann aus einem Ausgang 2 Geräte zu versorgen ?? Das geht nicht !!!!
     
  8. Phin

    Phin Junior Member

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Also für mich ist nicht so das Problem einen passenden Multischalter zu finden als eher das ich keine Lust hab 500EUR dafür zu bezahlen. :)

    Und wieso soll das mit der Weiche icht funktionieren? Es geht einfach nicht anders weil an einem Kabel 2 Antennendosen hängen und kein Platz für ein zweites Kabel ist.

    Wenn halt ein Receiver an ist und Horizontal Low guckt und der 2. Receiver dann einen Sender will der Horizontal High ist, schaltet das LNB
    halt um.im blödesten Falle ist man in dem Fall auf 1/4 der Sender beschränkt, na und?
     
  9. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.102
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Bevor du 500€ schreibst solltest du erst mal Preise für 17/4 Multischalter nachschlagen, die kosten unter 200€ !

    Und das man bei der Sat-Technik keine "Reihenschaltung" machen kann sollte auch klar sein, also immer nur ein Receiver pro Kabel ! Alleine die 13/18V Umschaltspannung (also V/H Umschaltspannung- wenn du einen Receiver auf 13V vertikal und den anderen auf 18V horizontal stehen hast) bringt den Multischalter durcheinander. Und dadurch sind dann Probleme und dein nächster fragende Eintrag hier im Forum vorprogrammiert.
     
  10. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Neue Anlage mit Wavefrontier T90 und 4 Teilnehmern

    Auf 1/12 der Sender und nicht auf 1/4. Du hast da ja schliesslich drei LNBs dran.

    Ansonsten vergleiche mal die Kosten von
    - 3 mal Quad-LNB und vier 4/1er DiSEqC Schalter (dann aber hier keinen Billigkram für 5 EUR).
    oder
    - 3 mal Quattro-LNB (sind üblicherweise billiger las die Quad Varianten) und einen 12/4er Multischlater

    So gross dürfte die Differenz nicht sein.


    Ferner sehe ich in deinem PDF kein Konzept. Mal soll der eine Receiver 2 Anschlüsse bekommen und mal wieder nicht. Überlege doch ersmtal was du nun genau willst. Das mit dem 1. Ausbaustufe und Optimal und und und bringt doch nichts.

    Und siehe für den Receiver der per Weiche dranhängt auf alle Fälle einen freinen Anschluß im Konzept vor. Dann mußt du die Anlage nitch komplett umbauen wenn du dann doch mal dazu kommst ein weiteres Kabel zu legen.


    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2009

Diese Seite empfehlen