1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Neubau - Planung SAT Anlage Koaxial und SAT>IP

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von ranganga, 2. November 2018.

  1. ranganga

    ranganga Neuling

    Registriert seit:
    2. November 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi zusammen,

    ich bin neu im Forum und aktuell an der Elektroplanung/-umsetzung. Offen ist noch die Planung meiner SAT Anlage für mein Häuschen. Ich bin kein Elektriker (kenne mich grundsätzlich aus => löten/verklemmen kann ich ;)), aber ich verstehe Technikzeug relativ schnell (studierter Informatik Nerd ;)) und Pläne lesen geht auch.
    Was ich gerne umsetzen möchte, ist eine gemischte Installation von konventioneller Koaxverkabelung plus zusätzlichem SAP>IP Server. Hintergrund zum Gebäude: Das Haus wurde bis auf den Keller/UG abgerissen. Im Keller wird ein Technikraum eingerichtet, in dem ein 19Zoll Serverrack für Server, NAS, Netzwerkkomponenten, Telefonanlage, SAT und der Schaltschrank für die Haustechnik ist.
    Da ich nicht auf dem aktuellen Stand bei SAT Anlagen bin, was man 2018/2019 verbaut bitte ich euch um Unterstützung, wie und was ihr machen und welche Komponenten ihr verbauen würdet.

    Wunschvorstellung:
    Ich will eigentlich in fast jedem Raum einen SAT Anschluss haben. Ich habe 6 bzw. 7 Räume / Postionen an denen ich einen Anschluss haben möchte und unabhängig davon gleichzeitig TV schauen könnte. In meiner aktuellen Wohnung habe ich an einem Anschluss (im Kinderzimmer) einen Digibit R1 stehen, um über Tablet, Smartphone, RaspberryPi (Kodi) im Schlafzimmer (kein SAT Anschluss) TV schauen zu können. Allerdings kann ich so maximal nur einen Client bespielen, da ich den Digibit an der SAT Dose nur mit einem Anschluss bespielen kann. Das möchte ich natürlich in den neuen 4 Wänden nicht.

    Ich würde das so machen:
    Schüssel aufs Dach setzen; die 4 Leitungen zum Multischalter (falls benötigt), von Multischalter dann in alle Räume und auf den Digibit R1. Jetzt aber meine Frage zu Unicable (grundsätzlich hab ich das Prinzip verstanden, nur die Verkabelung ist mir nicht klar). Ist das Quasi wie ein Bus (Baumtopologie) zu sehen? Sollte ich auf überhaupt auf Unicable setzen? Falls ja, bei den Multischaltern, die ich jetzt im Internet gefunden habe, ist nur ein Legacy und ein Unicable out. Wie leg ich denn dann das Kabel? Muss ich dann von Raum zu Raum durchschleifen oder gibt es auch mehrere Unicable Out Multischalter? Daher meine Frage, wie würdet ihr das realisieren und mit welchen Komponenten.

    Sorry für den vielen Text. Ach und ich brauch nur Astra ;)

    Danke und viele Grüße
    JD
     
  2. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.350
    Zustimmungen:
    1.263
    Punkte für Erfolge:
    163
    Unicable kann eine Busstruktur sein, kann aber auch als Sternstruktur installiert werden. Im letzteren Fall verwendet man Unicable/SCR-taugliche Mehrfach-Verteiler.
     
    LizenzZumLöten gefällt das.
  3. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Board Ikone

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    Dabei wird dann der vorhandene Ausgang x-fach verteilt, so dass man für jeden Raum der eine Leitung benötigt einen Abzweig erhält.
    Verteiler zu denen man greift sind typischerweise Produkte wie der 2-fach Verteiler KATHREIN EBC110 ohne Diodenentkopplung / 4-fach Verteiler KATHREIN EBC114 ohne Diodenentkopplung. Bei 6-fach/8-fach Verteilern kommt man aber nicht umher welche mit Diodenentkopplung zu verwenden, ein 6/8-fach Verteiler ohne Diodenentkopplung ist mir nicht bekannt.
     
  4. Wirus

    Wirus Junior Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2018
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    8
    Auf jeden Fall. Nur damit lässt sich eine Komplettversorgung aktueller Receiver (Vu+, Dreambox und Co.) mit FBC-Frontend erreichen

    Dann hast Du die guten Geräte noch nicht gefunden. Schau mal bei JULTEC GmbH uner Produkte/Teilnehmergesteuerte
    Einkabelsysteme


    Die Seite bietet auch viele Infos zu Einkabel-Grundlagen - lesen lohnt sich.
     
    LizenzZumLöten gefällt das.
  5. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.350
    Zustimmungen:
    1.263
    Punkte für Erfolge:
    163
    Wenn man keine Anschlussdosen mit Diodenentkopplung verwendet, sind immer diodenentkoppelte Mehrfachverteiler bei Unicable/SCR-Systemen notwendig!!!
     
  6. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Board Ikone

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    Zu Antennendosen-Details hat vor dir in #5 noch niemand im Thread ein Wort gesagt. Die "typische Unicable Dose" die man i.d.R. an jeder Ecke bekommt ist aber eine mit Diodenentkopplung. Satzzeichen sind doch keine Rudeltiere!
     
  7. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.350
    Zustimmungen:
    1.263
    Punkte für Erfolge:
    163
    Prinzipiell muss jeder Unicable-Tuner diodenentkoppelt mit anderen Unicable-Tunern am selben Unicable-Anschluss eines Unicable-Multischalter/Routers/LNBs zusammengeschaltet werden. Sonst funktioniert ein Unicable-System nicht (richtig).
     
  8. ranganga

    ranganga Neuling

    Registriert seit:
    2. November 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wow Danke für eure zahlreichen Antworten.
    Also Unicable ist gesetzt ;)

    Ich würde folgende Komponenten verwenden:
    • LNB (Opticum LQP-04H)
    • Multischalter (DUR Line DPC 32K)
    • Verteiler (Kathrein EBC114)
    So würde ich das aufbauen.
    [​IMG]

    Aber muss ich dann in jedem Raum an der "Enddose" einen Widerstand setzen?
    Was würde ihr nehmen und welche Schüsselgröße?

    Danke euch und Grüße
    JD
     
  9. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.350
    Zustimmungen:
    1.263
    Punkte für Erfolge:
    163
    Statt des Dur-Line Unicable-Routers und den hintereinander geschalteten Verteiler, wo sich deren Signaldämpfung dann ja addiert, würde ich eher zu einem Jultec JRS/JPS Unicable-Router raten, wie z.B den JRS0504.

    Aber schreib erstmal was zu den ungefähren Kabellängen zu/zwischen den Verteilern und von den Verteilern zu den Anschlüssen/Zimmern und den räumlichen Anordnungen. Vielleicht kann man das auch ohne Verteiler und mit Durchgangs-Anschlussdosen das anders/besser realisieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2018
  10. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Board Ikone

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    3.027
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ein KATHREIN EBC114 hat eine Durchgangsdämpfung von 8-13 dB. Wenn wie in der Skizze drei davon hintereinander sitzen sollte zuerst mal fix gerechnet werden. 3 mal die Dämpdung von 13 dB ergibt 39 dB. Wenn man diese Gesamtdämpfung von dem im DPC-32 K-Datenblatt angegebenen Ausgangspegel (AGCkontrolliert) von 90dBµV abzieht, landt man bei "nur noch" 51 dB, und das ohne auch nur einen Meter Antennenkabel und ohne die Abzweigdämpfug von Antennendosen im Sat-Breich mit in der Rechnung zu haben. So ist die Verteilung offensichtlich nicht ganz praktikabel.

    Nimmt man jedoch den "ersten" EBC114 (den am Ausgang) nur zur Verteilung auf weitere EBC114 (was ja auf bis zu vier machbar wäre) dann hat man es auf dem Weg zu den Dosen nur mit zweien davon im Signalweg zu tun, was eine Dämpfung von 26 dB erbibt. Bei 90 dB - 26 dB bleiben noch 64 dB, es ist dabei somit noch Spielraum für Kabel-/Auskoppeldämpfungen vorhanden. Beim ersten, am Ausgang vom Multischalter montierten EBC114 müssten noch die nicht benötigten Ausgänge mit Widerständen abgeschlossen werden.

    Ich persönlich würde aber auf jeden Fall zu einem Unicable-Multischalter von Jultec greifen.
     

Diese Seite empfehlen