1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Netzteilproblem 24500/29400

Dieses Thema im Forum "Medion / Tevion" wurde erstellt von Jörg S., 1. April 2005.

  1. Jörg S.

    Jörg S. Senior Member

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    269
    Technisches Equipment:
    Medion MD 24500
    Technisat SkyStar 2
    Anzeige
    Hallo!

    Mein 24500 lief bislang einigermaßen gut, nur selten stürzte er bei der Aufnahme eines dann meist langen Films ab. Probleme hatte ich vorallem mit fehlenden EPG-Daten und der Diseqc-Umschaltung.

    Daher habe ich mich über Ostern doch mal dazu durchgerungen, die ab diesem Beitrag beschriebene Taktik umzusetzen.

    Zuerst noch ein Hinweis: Ich bin "vom Fach" und weiß daher, was zu tun ist. Alle anderen sollten das auf keinen Fall selbst machen! Die Gefahr, etwas zu beschädigen oder sich oder anderen Schaden zuzufügen ist einfach zu groß! Außerdem handelt jeder hierbei auf eigenes Risiko.

    Vor der Änderung war die "Spannung am gelben Anschluß", die 12V betragen sollte, bei 11,8V.
    Diese habe ich dann mit dem Poti auf 12,2 V hochgedreht. Das war bei laufender aber nicht aktiver Platte kurz nach dem Einschalten (Gerät war aber noch warm). Wenn die Platte nicht läuft beträgt die Spannung jetzt 12,4 V und im Standby 12,7 V.

    Vorallem beim anlaufen der Platte bricht die Spannung jetzt immer noch auf 11,8 V ein. Vorher wird sie aber wohl noch weiter runter gegangen sein.

    Seitdem hatte ich keine Ausfälle mehr im EPG und abgestürzt ist er auch nicht mehr. Habe extra dafür mehrere lange Filme aufgenommen.

    Der Diseqc-Schalter funktionierte dadurch aber leider immer noch nicht besser. Nun habe ich vorhin auf "Diseqc prof" umgestellt (GrobiFW) und dann für jeden Sateliten vier mal den gleichen Umschaltbefehl eingegeben. Jetzt scheint es zu klappen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. April 2005
  2. skorpyon

    skorpyon Junior Member

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    40
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Hi, ich wollte jetzt nach ca.3-4Wo eigentlich einen durchweg positiven Effekt des "Netzteil-Programms" (checkupper etc.) melden, ja bis .... Freitag Nacht nach einer VOX Aufnahmenprogrammierung sich mit ein Einfrieren (wie Früher) darstellte.
    Ich dachte erst, dass die Platte wiedereinmal voll ist, siehe unten .
    Naja, vielleicht wars nur ein Einzelfall, ich denke schon , dass die Spannungserhöhung ziehmlich sinnvoll ist.
    Es waren bisher keine Aufhängungen mehr zu bemerken. Eine Verbesserung wars doch schon. Allerdings zeigte sich der EPG-Verlust nach wie vor!
    Ich glaube nicht, das es an der länge der Aufnahmen liegt, sondern die Spannungswerte kurz nach'm Einschalten!!!
    Ich versuche nochmal ein Bild meines Einbaus zu platzieren, leider gings anfangs nicht, es meldete aber auch Keiner, wie ich's anstellen soll.
    schwensen zeigte ja Aufnahmen seiner Programme im Entwicklerthread, sehr interessant übrigens.



    Zur INFO: es scheint kein Problem zu sein, wenn die Platte voll ist, auch wärend einer Aufnahme, die Kiste geht weiter und meldet nur das kein Platz mehr ist und mit "o.k." kann man weiter agieren.
    Da ja manche ein ev. Problem mit der vollen Belegung vermuteten.

    Thema Bild: kann es sein, da " es mir nicht gestattet ist, Anhänge einzubinden" dass es daran liegt????
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2005
  3. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Mal eine Zwischenfrage zum Netzteil-Problem:
    a) Tritt das bei jedem 24500 auf, oder gibt es auch (neuere) Exemplare, die den Fehler nicht haben? Ich habe meinen seit ca. 10 Tagen und viel damit rumprobiert, konnte aber noch keines der Probleme feststellen. Wie oft treten die Fehler bei Euch denn auf, bzw. ist zu befürchten, daß sich die Probleme auch bei mir noch einstellen?
    b) Hat schon jemand Langzeit-Erfahrungen mit der Nutzung eines externen Netzteils für die Festplatte?

    Hintergrund der Frage: Ich plane einen Wechselplatten-Umbau meines MD24500 und überlege, ob ich dabei auch die Netzteil-Problematik angehen muß (z. B. indem ich das FP-Stromkabel nicht nach außen verlängere, sondern gleich ein externes Netzteil anschließe).


    Das Problem kenne ich gut, sowohl mit dem MD24500 als auch mit einem älteren Digenius (Palcom 2100). Bei mir hat es genügt, die Befehle zweimal zu programmieren. Ist aber schon ein seltsames Problem, denn mein DiSEqC-Schalter (4/1 Golden Interstar) funktioniert mit anderen Receivern problemlos. Vielleicht ist die jeweils erste Ausgabe des Befehls nicht ganz sauber oder verschluckt sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2005
  4. Mike_D

    Mike_D Senior Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    177
    Ort:
    ROW
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Das Netzteilproblem betrifft nicht jeden 24500.
     
  5. Jörg S.

    Jörg S. Senior Member

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    269
    Technisches Equipment:
    Medion MD 24500
    Technisat SkyStar 2
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Den Befehl zweimal zu senden scheint auszureichen. Das Problem trat vorallem beim aufnehmen auf. Da man vier Befehle eingeben kann, habe ich sicherheitshalber alle benutzt. Bei meinem alten Digenius (Thomson DSR151 CI) gab es nie Probleme mit Diseqc. Beim 24500 habe ich mehrere Umschalter probiert, einer funktionierte gar nicht, zwei manchmal nicht und dieser bislang beim einschalten nicht. Bei einem, bei dem es manchmal nicht klappte, nützte auch das vierfache senden nichts.
    Ist bei den nicht betroffenen die Spannung schon vorher höher oder reagieren sie nur nicht empfindlich darauf? Bin mir auch nicht mehr so ganz sicher, ob meiner wirklich betroffen ist... :eek:
     
  6. Mike_D

    Mike_D Senior Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    177
    Ort:
    ROW
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Ich weiß bisher nur von dreien, die überhaupt nachgemessen haben.
    Offenbar ist die Spannung bei mir von vornherein etwas höher.

    Wie ich von ckeckupper verstanden habe, ging bei ihm die Spannung bei Erwärmung noch weiter runter, bei mir steigt sie glaube ich eher etwas an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2005
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    ups, falsch gedrückt
     
  8. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Dann mach ich mal die Nummer vier (Nachmessen):

    Mein Netzteil produziert auf der gelben Leitung
    - im Standby-Betrieb 12,46 Volt
    - eingeschaltet (jedoch FP in Standby) 12,04 Volt
    - eingeschaltet mit FP 11,78 Volt

    Beim Zuschalten der Festplatte (Aufnahmestart) sackt die Spannung kurz bis auf 11,42 Volt ab, stabilisiert sich dann jedoch auf besagte 11,78 Volt. Diese Spannung blieb in 5 Minuten Testbetrieb praktisch unverändert. (Ein Langzeittest steht noch aus.)

    Noch eine Warnung für alle, die auch nachmessen wollen: Mit der eingesteckten Nadel in der gelben Leitung passiert sehr leicht ein funkender Kurzschluß (Berührung mit dem Gehäuse oder dem Kühlkörperdings gleich dahinter). Nicht, daß mir das passsiert wäre :eek:
     
  9. skorpyon

    skorpyon Junior Member

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    40
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Hi, nochmal.
    Ich bin der Dritte gewesen, der die Spannungserhöhung eigentlich erfolgreich vollzogen hat. Sicherlich ist nicht bei allen Netzteilen die selben Spannungswerte zu ermessen, da es logischerweise eine ziehmliche Streuung der verwendeten elektron. Bauteile gibt.
    Allein bei den "einfachen " Widerständen gibt es ToleranzGruppen von 5%,10% sogar 20% so das die möglichen Exemplarwerte sich wie oben und bisher beschrieben darstellen. Es ist auch eigentlich nicht zwingend notwendig in die Kiste einzugreifen. Nur wer halt des Öfteren unterbrochene Selbst-Aufnahmen hatte, was ja nervt, erziehlt so eine gewisse Sicherheit der Funktionen im Kasten.
    Allerdings ist es wirklich nur was für geübte, verständige Hobby-Elektroniker (ich oute mich jetzt mal: bin "gelernter DDR-Bürger", hab schon vor 25Jahren die Kondensatoren zum platzen gebracht ;-) )

    beiti's Werte sind gleich mit den Anderen zu bewerten, siehe auch den früheren Thread

    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?p=708094

    Ich bitte NOCHMALS die "Fan_gemeinde"!!!! Wie kann ich hier ein Netzteilbildchen einfügen???? Ich bin doch sonst nicht zu doof für 'sInet! Ich habe schon paar Mal gerufen, aber keiner reagiert (z.Bsp. schwensen )
     
  10. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Netzteilproblem 24500/29400

    Noch ein Nachtrag: Ich habe nach 1/2 Stunde Festplattenbetrieb alle Werte neu gemessen und keine Veränderung festgestellt (nur im Hundertstelbereich, also innerhalb der Meßgenauigkeit).

    Meines Wissens kann dieses Forum keine Bilder speichern. Du mußt sie auf einem eigenen Server per FTP ablegen und dann die URL einbinden. (Ich mache es jedenfalls so.)
     

Diese Seite empfehlen