1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. August 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.307
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Ende Juli hatte eine Radiomoderatorin aus München während ihrer Sendung für reichlich Aufregung gesorgt, denn sie wandte sich mit einem Zitat aus der Zeit des Nationalsozialismus an ihre Hörer. Der Sender schmiss die Moderatorin daraufhin raus.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Tom27

    Tom27 Senior Member

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Ein Auszug aus Wikipedia:

    Georg Anton Lorenz Diefenbach (* 19. Juli 1806 in Ostheim in der Wetterau, Hessen; † 28. März 1883 in Darmstadt) war Bibliothekar, Pfarrer, Germanist, Lexikograf sowie deutschnationaler Schriftsteller. Bekannt geworden ist er durch den, später durch die Nationalsozialisten zynisch missbrauchten, Spruch Arbeit macht frei, der Titel einer 1873 in Bremen erschienenen Erzählung (1872 Vorabdruck in einer Wiener Zeitung). Die Erzählung handelt von einer adeligen Frau, Elodie von Bentem, die Arbeit als eine Möglichkeit erfährt, die Einschränkungen ihrer Individualität durch Standesvorurteile und Geschlecht zu überwinden und nach einer Reihe von oft klischeehaften Abenteuern in den ruhigen Hafen der Ehe einzufahren. Kolportagehafte Elemente in Nebenhandlungen mit Kontrastfiguren heben den Wert der Arbeit noch zusätzlich hervor.
     
  3. UweAlex01

    UweAlex01 Silber Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2006
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    ist das gleiche wie mit den hakenkreuz, das gabs ja auch schon weit vor den nazis

    die episode der geschichte ist nicht gutzuheißen, jedoch sollte man es nicht übertreiben
    und den teufel an die wand malen

    die kündigung ist absolut nicht nachvollziehbar
    an deren stelle würde ich ne gegenklage einreichen
     
  4. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Die fristlose Kündigung ist absolut nachvollziehbar, und dass die Studioassistentin wg. ihrer weiteren Belustigung darüber am Telefon ebenfalls vor die Tür gesetzt wurde, genauso.

    Wer in seiner Funktion als Moderator mit großen Publikum nicht in der Lage ist, seine Ansagen sachgerecht und überlegt zu wählen, der muss sich einen anderen Job suchen.
     
  5. prodigital2

    prodigital2 Institution

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    15.386
    Zustimmungen:
    232
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Sky+ Rekorder
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job


    Dies ist auch meine Meinung! :eek::eek:
     
  6. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Autobahn. :rolleyes:

    Wollt ihr euch von den Nazis vorschreiben lassen, was ihr sagt oder nicht sagt?
     
  7. »»-MiB-««

    »»-MiB-«« Institution

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Nur ein weiterer Beweis das Deutschland seine Vergangenheit immer noch nicht bewältigt hat und wohl auch nie wird. :(
     
  8. Mario789

    Mario789 Senior Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2012
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    53
    Technisches Equipment:
    VU+ DUO² + Edision Argus pingulux plus
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Also ich bin dafür das wir ganz schnell die Düsenflugzeuge bei der BW abschaffen!!!
    Denn wer hats Erfunden?.........Die Nazis!!!:eek:

    Ne mal im Ernst wenn wir schon Anfangen Angst vor Worten haben zu müssen scheint es mit der Stabilität unserer Demokratie nicht mehr weit her zu sein.


    MFG!
    Mario
     
  9. Walnuss

    Walnuss Board Ikone

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    3.557
    Zustimmungen:
    608
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    DBO!
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Dürfen wir auch nicht!
    Dieser Satz ist so ziemlich das Schlimmste was es gibt!
    Als Moderatorin muß Ich sowas wissen, wer in der Öffentlichkeit steht kann sich sowas nicht erlauben!
     
  10. AlBarto

    AlBarto Ich bin kein Mitarbeiter dieses Forums

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.661
    Zustimmungen:
    1.162
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    AW: Nazi-Ausspruch kostet Radiomoderatorin den Job

    Wenn man sich über jeden satz und über jedes Wort hier Gedanken machen muss, bevor man diesen ausspricht, dann sollte ich wohl ins Ausland ziehen. Nur, weil jetzt der Satz vor 70 Jahren da stand, muss ich heute immer noch auf die NAZI Zeit berufen? Was ist denn das für ein quatsch. Genauso, wie man sich immer noch dafür rechtfertigen MUSS (wieso auch immer), was damals passiert ist. :eek:

    Ich muss gar nichts!!! Außer sterben.

    Ich hätte eine Gegenklage angestrebt.
     

Diese Seite empfehlen