1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nachteile einer Sat-Dose mit nur zwei Koax Buchsen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von hase59, 15. Februar 2017.

  1. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    16.148
    Zustimmungen:
    619
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Anzeige
    ... hat der im Angebot was vergessen !
    Die Normen gehen allen auf den Sack, aber sie sind da (und tlw. so dehnbar ausgelegt das man eh nicht durchblickt oft --- siehe oben "2 Dosen" bzw. "2 Anschlüsse" bzw. auch "Anzahl der Steckdosen/Lichtschalter" ohne die Definition wo diese sein müssen) ... überlegt man sich das man bei einer nachträglichen Installation die Wände aufstemmen müsste dann wäre das ein No-Go von der Machbarkeit ("Nutzen"/"Aufwand"...), aber eben Vorschrift nach den Normen.
    Bin gerade froh das ich keine Kabel in Räumen verlegen muss ..... das wäre ein Angebot das "norm-gerecht" nie einer annehmen würde und oft auch (wie jetzt ggf. auch hier wegen der Bauweise) gar nicht möglich.
    Jeder Fertighaus-Bauer hat da Probleme ... der liefert sein Haus in Teilen, dort schon Leerrohre tlw. vorverlegt (wenn mal überhaupt ... bei 2 Bekannten wurden die Kabel auch gerade gegen die Sparren genagelt (und dabei sicherlich die Abschirmung verletzt ...). Aber die sind mit "Rechtssprechnung" aus der Sache raus, haben erhebliche Minderung erhalten (und beide sogar die Mehrkosten für die Einkabel-Versorgung ersetzt bekommen). Die werden dann in der ankommenden Stückelung" zusammen geflanscht, oft sogar 2 Rohre in eines rein (alles schon gesehen). Da ist dann das nachverlegen von Kabeln absolut unmöglich .... das macht nur eines, es schützt die Kabel vor dem "an die Balken nageln" und damit davon das die Abschirmung dabei verletzt werden kann (hau drauf, Nagelschelle muss halten).

    Ein "Fach"mann (= gewerblicher Dienstleister) hat die DIN einzuhalten, schriftlich kann er sich ggf. davon ENTBINDEN lassen ...
     
  2. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Keine Ahnung, aber da ist doch nicht viel mehr zu machen. @satmanager hadert noch mit den Normen. Bei seiner Präsenz hier, hat er wohl nicht mehr viele Aufträge ;)

    @hase59, vielleicht übernimmt der Installateur ja die Nachrüstung für 2x Einkabel.
     
  3. hase59

    hase59 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Menno!
    Da muss man ja bald selbst schon Elektro-Ing. sein um die Qualität eines Angebotes beurteilen zu können...

    Wenn nun nachgebessert wird, und es technisch jetzt noch umsetzbar ist, was wäre (technisch!) der bessere Weg?
    2 Strippen vom Keller in EG oder DG nachziehen oder
    2 x den Faun?

    Preislich wird das wohl in ähnlicher Höhe sein.
     
  4. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.762
    Zustimmungen:
    433
    Punkte für Erfolge:
    93
    Du hast jedenfalls den richtiger "Riecher".

    Nach Normenreihe DIN 18015 sind je Wohnzimmer zwei Antennen-Dosen an verschieden Stellen gefordert um TVs und und Rundfunkgeräte flexibel an verschiedenen Stellen im Raum anschließen zu können. Die Beispielbilder lehnen sich an die ehemalige Post-/Telekom-Norm FTZ 731 TV 1 an, welche in die DIN 18015 eingearbeitet wurde. In der FTZ 731 TV 1 waren bereits eigene Wohnungssternleitungen vorgesehen, aber wohnungsintern noch Reihenverteilungen mit 3 bis 4 Durchgangsdosen dargestellt.

    Nach DIN 18015-2:2010-11 sind in ANMERKUNG 2 für RuK- und IuK-Netze auch wohnungsintern Sternverteilungern gefordert, was Einkabelmatritzen nicht ausschließt.
    Auf Seite 25 ist eine Reihenverteilung dargestellt, die nach aktueller DIN 18015-2 verpönt ist. Bei dem dargestellten Grundriss drängt sich aber eine Wohnungsstammleitung mit drei Durchgangsdosen geradezu auf.

    FAZIT: Normen regeln nicht jedes Detail.
    Die Normereihe DIN 18015 hinkt nicht nur hinter Multischalter-Sternverteilungen sondern auch teilnehmergesteuerten Einkabelsystemen hinterher. Aber wer will das dem DIN-Normengremium NaBau vorwerfen, wo es doch auch in der Normenreihe DIN EN 60728 im Teil 11 für Antennensicherheit kein Beispielbild mit schaltbaren LNB und auch keines mit Multischalter oder Einkabelmatrix gibt.

    Es ist vermutlich nur eine Zeitfrage, bis auch in die DIN 18015 Sat.-ZF-Verteilnetze einfließen.
     
  5. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Entscheide selbst. Die anderen Herren sind zu sehr in ihre Normen vertieft. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2017
  6. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.697
    Zustimmungen:
    736
    Punkte für Erfolge:
    123
    Du solltest erst einmal versuchen, den mittelfristig absehbaren Bedarf zu definieren.

    Wenn hier mehrfach geschrieben wurde, dass die noch vor wenigen Jahren als ausreichend angesehene Verwendung zwar konventioneller Verteiltechnik, aber mit zwei Kabeln zu den Haupt-Empfangsstellen eigentlich überholt ist, hat das ja seine Gründe. Konkretes Beispiel: Du möchtest einen Sky-Reveier anschaffen, und der hat heute bereits zwei Tuner - in Zukunft wird es auch in Deutschland Modelle mit mehr Tunern geben. Nun möchten aber mache für frei-empfangbare Programme lieber den Sat-Tuner im Fernseher verwenden, und dann reichten selbst mit einem aktuellen Sky-Twinreceiver zwei Kabel ab EXR 15x nicht.

    Auch deshalb steht noch eine weitere Option zur Debatte:
    Ein (nur als Beispiel) JRS0502-4M kostet zwar mehr als zwei SUS 21 F(X), kann aber pro Port vier Tuner versorgen.