1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von skoschke, 17. August 2011.

  1. skoschke

    skoschke Neuling

    Registriert seit:
    17. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    nach langem mitlesen hier muß ich mich nun mal als Newbie outen und habe eine Frage:

    Ich möchte die bestehende Sat-Anlage (momentan Quad LNB) auf Multischalter umbauen, da die 4 Anschlüsse (jeweils ein direktes Kabel ohne Dosen zu den Empfängern) nicht mehr ausreichen und zusätzlich UKW auf die Antennendosen kommen soll.

    Als Multischalter habe ich mir aufgrund vieler Empfehlungen hier den Spaun SMS 5808 und als Dosen die Triax EDS 01 F ausgeguckt.
    Bestehen Einwände gegen diese Auswahl?

    Nun aber zur eigentlichen Frage:
    Ich könnte den Spaun auf den Dachboden hängen, hätte dann von der Schüssel ca. 4m Kabel und zu den Dosen bis zu 20m.
    Oder umgekehrt den Spaun in den Keller, dann wären es ca. 10m zur Schüssel und max. 15m zu den Dosen.

    Im Keller wäre mir wegen der Zugänglichkeit lieber, auf den Dachboden kommt man schlecht und es wird im Sommer auch dort recht heiß!

    Macht es bei einer fast gleichen Gesamtleitungslänge einen Unterschied wenn die Leitungen Schüssel->Multischalter länger sind?

    Bei einem althergebrachten Antennenverstärker sollte der Teil von Antenne zu Verstärker ja möglichst kurz sein um nicht den "Mist" von der leitung zu verstärken?

    Und da kommt der zweite Gesichtspunkt:
    Ich möchte, da bisher nur UKW Wurfantennen mit absolut schlechtem Empfang verwendet werden, zusätzlich eine UKW-Antenne setzen, die an den terrestrischen Eingang des Spaun soll.
    Die Leitung wäre auf dem Boden montiert ca. 2m lang, im Keller aber 15m!

    Was ist Eure Meinung dazu?

    Danke
    Ciao
    Stefan
     
  2. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

    Servus,

    zunächst: Den Multischalter kannst du mit dem vorhanden Quad-LNB benutzen, er ist Quad-tauglich. Der Regler muss dann dementsprechend auf 14/18V/22kHz eingestellt werden.

    Zur Verkabelung: Im Moment laufen alle Leitungen auf dem Dachboden als Stern zusammen, richtig?

    Dann wäre es sinnvoll, den Multischalter auch dort zu setzen, wo alles zusammen läuft. Das wird bei dir auf dem Dachboden sein.

    Zugänglichkeit? Wie oft musst du an den MS? Der wird ein mal angeschlossen und dann läuft das.

    Wie schaut es bei dir mit Erdung und Potentialausgleich aus? Deinen Schilderungen zu folge ist da nichts vorhanden.

    Also sollte das bei der Gelegenheit unbedingt mit vorgesehen werden.

    - Mast mit 16mm² Vollkupfer an der HAS erden
    - F-Erdungsblock mit 4mm² an der Masterdung (nicht HAS!!!) anschließen und die Ableitungen vom LNB und der UKW-Antenne darüber führen
    - Multischalter ebenfalls mit 4mm² an Masterdung erden
    - Nach dem Multischalter ein weiterer F-Erdungsblock mit 4mm² an Masterdung anbinden, über den die Leitungen zu den Dosen geführt werden

    Als UKW-Antenne ein Ring- oder Kreuzdipol mit an den Mast und mittels UKW-Bandpass auf die Verteilung (terrestrischer Eingang MS) geben.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  3. skoschke

    skoschke Neuling

    Registriert seit:
    17. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

    Servus,

    zunächst: Den Multischalter kannst du mit dem vorhanden Quad-LNB benutzen, er ist Quad-tauglich. Der Regler muss dann dementsprechend auf 14/18V/22kHz eingestellt werden.
    genau deswegen hatte ich ihn auch ausgeguckt, später kann da ja wenn erforderlich ein Quatro dran...
    Zur Verkabelung: Im Moment laufen alle Leitungen auf dem Dachboden als Stern zusammen, richtig?
    nein, die Schüssel hängt an der Südwand 4m unter der Dachrinne, von da gehen Kabel nach oben und andere nach unten durch den Keller

    Dann wäre es sinnvoll, den Multischalter auch dort zu setzen, wo alles zusammen läuft. Das wird bei dir auf dem Dachboden sein.
    Zugänglichkeit? Wie oft musst du an den MS? Der wird ein mal angeschlossen und dann läuft das.
    das ist wahr :)
    Wie schaut es bei dir mit Erdung und Potentialausgleich aus? Deinen Schilderungen zu folge ist da nichts vorhanden.
    Wenn ich hier bisher richtig mitgelesen habe, ist das bei der Anbringung im Schutzbereich nicht notwendig
    Also sollte das bei der Gelegenheit unbedingt mit vorgesehen werden.
    - Mast mit 16mm² Vollkupfer an der HAS erden
    - F-Erdungsblock mit 4mm² an der Masterdung (nicht HAS!!!) anschließen und die Ableitungen vom LNB und der UKW-Antenne darüber führen
    - Multischalter ebenfalls mit 4mm² an Masterdung erden
    - Nach dem Multischalter ein weiterer F-Erdungsblock mit 4mm² an Masterdung anbinden, über den die Leitungen zu den Dosen geführt werden
    Das wollte ich eigentlich nicht, und die UKW-Antenne soll unter die Dachhaut...
    Als UKW-Antenne ein Ring- oder Kreuzdipol mit an den Mast und mittels UKW-Bandpass auf die Verteilung (terrestrischer Eingang MS) geben.
    Leider ist meine Hauptfrage noch nicht so ganz beantwortet:
    Gibt es Unterschiede wenn der Multiswitch ganz am Anfang der Strecke Schüssel->Receiver oder am Ende hängt?

    Ciao
    Stefan
     
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.323
    Zustimmungen:
    1.745
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

    Macht keinen Unterschied.
    Man sollte aber wen möglich die Kabelwege so kurz wie Möglich halten.
     
  5. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

    Das wäre nur der Fall, wenn dir dein Quad durchbrennt.

    Wenn die Leitungen zu den neuen Dosen dann auch in den Keller gezogen werden können, kann der Multischalter dann auch dort hin. Das Signal beeinträchtigt es nicht. Das ist nicht so kritisch wie bei Fernempfang mit konventionellen Aussenantennen, da zählt jeder Meter.

    Der Potentialausgleich ist auf jeden Fall bei Mehrteilnehmeranlagen Pflicht, auch wenn die Antenne nicht erdungspflichtig ist. Um eine 4mm²-Leitung zur HAS wirst du also nicht drum herum kommen.

    Die Antenne kann auch unter dem Dach montiert werden. UKW ist da nicht ganz so empfindlich, aber du büsst eben etwas an Signalverlust ein, es könnte sein, dass bei weiter entfernen Stationen der Stereo-Empfang angerauscht sein wird.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  6. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.384
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

    Wenn der Multischalter sich im Keller befindet, wäre bei der UKW-Antenne u. U. noch ein Verstärker erforderlich, damit am Multischalter (mit integrierten Verstärker) noch ausreichend Signalpegel verfügbar ist. Warum dann nicht gleich eine aktive Kombiantenne für (DVB-T, UKW und DAB+)?
    AXING TAA 3-00 / Schwaiger DTA 3000 / DA 6000 Maximum,
    oder diese: Aktive DVB-T Außen - Antenne 28dB max. UKW, DAB mit Netzteil 230V - EG SAT Shop - Digitale Sat Anlagen, SAT-Zubehör und Digital Receiver.
    Wenn sich die terrestrische Antenne in der Nähe vom Multischalter befindet, könnte auch eine passive Kombiantenne eingesetzt werden:
    DVB-T-Antenne Wittenberg Multiband, WITTENBERG ANTENNEN | digitalo

    Die Antenne sollte nicht unter das Dach, wenn ein Metalldach oder eine Alukaschierte Wärmedämmung vorhanden ist.

    Wenn zusätzlich auch noch DVB-T eingespeist wird, kann die Anzahl von Twin-Receivern reduziert werden, da heute in jedem Flat-TV ein DVB-T Tuner integriert ist.

    Discone ;)
     
  7. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Multischalter in Keller oder auf Dachoden ?

    Wurde hier doch schon diskutiert? s.oben!
     

Diese Seite empfehlen