1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Loewe, 27. Juli 2008.

  1. Loewe

    Loewe Neuling

    Registriert seit:
    13. Dezember 2002
    Beiträge:
    17
    Anzeige
    Hallo, :winken:

    habe vor kurzem ein MTI High Line Quad LNB bekommen. So eines:
    http://www.ewerk-onlineshop.de/_py_...ne-Uni-Quad-LNB-0-2-dB/a-25635-1-100-103-0-0/
    Ausgewählt deshalb, weil 28,2 Ost schielend empfangen werden soll, ein Smart zumindest nach grober Justage bei Regen noch keine so stabilen Ergebnisse brachte und die High Line's ja hier und da gerade für den Empfang schwacher Signale empfohlen wurden. Standort Hessen, Kathrein 90'er Blech.

    Nun das Erstaunen: just aus dem Karton und noch in meiner Hand liegend, also nicht montiert (!!), zeigt das Messgerät (DigisatPro) schon deutlich höheren Pegel als von meinem auf Astra 1 fokussierten LNB! :eek: Dann bei schielender Montage für 28,2 Ost bin ich nahe an der Übersteuerungsgrenze des Messgerätes. Der Receiver zeigt natürlich hohen Pegel, aber 0 Signalqualität.

    Das ist doch Käse, oder? Wird denn das (u.U. gar nicht mal vorhandene) Signal einfach nur mörderisch verstärkt? Allein davon gewinne ich doch aber keine Empflichkeit bzw. höhere Empfangsreserven. Ein Kenner schrieb auch mal, dass das MTI bei Ausrichtung auf Astra 1 den Receiver durchaus übersteuern kann; aber hey, wir reden hier über Astra 2 und schielende Montage, dazu nicht gerade an der holländischen Grenze. Sehr komisch ja auch der Mörderpegel schon vor dem Anbau. Und nun?

    Danke für Eure Ideen,
    Loewe
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Hast prinzipiell recht, hohe Verstärkung bedeutet nicht automatisch hohe Empfangsqualität. Du wirst nicht umhin kommen, das LNB im praktischen Empfang zu testen. Ob und wann Deine Messhilfe übersteuert, ist allerdings kein wirklicher Gradmesser. Denk an den Höhenversatz der LNBs beim CAS.
     
  3. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Vielleicht hilft es, ein Dämpfungsglied in die Leitung zu schalten, damit du das Messgerät nicht übersteuerst. Wirklich hilfreich ist das DigisatPro jedoch nicht, da es nur ein Summensignal messen kann und damit lediglich ein besserer Sat-Finder ist.
     
  4. Loewe

    Loewe Neuling

    Registriert seit:
    13. Dezember 2002
    Beiträge:
    17
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Danke, hab da schon was. Leider nur eine Bastellösung. :rolleyes:

    Schon dran gedacht, doch irgendwie ist es ja komisch. Erst wird verstärkt wie Hölle und dann muss ich dämpfen. Die Frage ist doch, ob mir das MTI außer diesen Problemen am Ende irgendeinen Vorteil bringt, zumal es deutlich mehr kostet.

    Loewe
     
  5. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Sinn macht das schon, nur nicht immer und unter allen Bedingungen. Eine hohe Verstärkung kann z. B. bei langen Kabelwegen und tauben Receivern Wunder bewirken. Die Verstärkung selber macht natürlich keinen Unterschied, zwischen Nutz- und Stör- (bzw. Rausch-)Signal. Es wird normalerweise der gesamte Pegel linear angehoben. Meist geschieht dies in Schräglage! Da hohe Frequenzen stärkerer Dämpfung unterliegen, werden sie in der Regel auch mehr verstärkt. Die Verstärkung selber kann prinzipiell kein besseres C/N (C/I) zaubern, aber durch die Anhebung des Pegels können viele schwache Signale überhaupt erst empfangen werden. Bei den üblichen Sat-Positionen kann das allerdings oft kontraproduktiv sein. Erst bei exotischen, schwach zu empfangenen Positionen oder bei Schiellösungen können Vorteile entstehen.
     
  6. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Nein, das ist vollkommen normal. Jedes LNB hat von Natur aus einen Grundpegel, daher ist der Signalpegel zur Ausrichtung ja auch vollkommen ungeeignet (wie hier im Forum schon 10.000x geschrieben). Das HighLine LNB hat halt einen sehr hohen Pegel (ich besitze selbst eins in der Single Variante). Die Empfangseigenschaften sind aber unabhängig davon ziemlich gut. Im Vergleich mit anderen LNBs hat es bei mir die höchste Signalqualität bei schwachen Signalen gebracht. Mit Übersteuern hatte ich nie Probleme, hängt aber sicher auch vom Receiver ab.
     
  7. Loewe

    Loewe Neuling

    Registriert seit:
    13. Dezember 2002
    Beiträge:
    17
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Erst mal Danke, Jungs. :) Bin (noch :D ) nicht so der Sat-Experte. Weiterer Input ist natürlich willkommen!

    Dann gebe ich dem Ding evtl. noch seine Chance. Wie würde der Praktiker eine Dämpfung realisieren? Receiver ist ein Technisat HD S2, der Kabelweg im Übrigen nicht so lang (unter 15m).

    Loewe
     
  8. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Der Praktiker würde sich den praktischen Empfang des LNB anschauen, und hierbei die Receiveranzeige für die Signalqualität im Auge behalten. ;) Klappt ein optimaler und ungestörter Empfang, gibt´s keinen Grund zu dämpfen.
     
  9. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Na ja, prinzipiell ist es natürlich sinnfrei, explizit zu einem hoch verstärkenden LNB zu greifen, wenn es für das Vorhaben gar nicht notwendig ist. Falls trotzdem gedämpft werden soll, würde ich einen regelbaren Dämpfungssteller benutzen.
     
  10. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: MTI High Line zuviel des Guten? Was ist das?

    Möglichst gar nicht. Wenn der Receiver keine Probleme macht (was in Deinem Fall wohl so sein wird) wäre ein Dämpfen vollkommen sinnfrei.
     

Diese Seite empfehlen