1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Motor Superjack DG120 mit USALS?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von DigiSeher, 10. Februar 2015.

  1. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    Anzeige
    An dieser Stelle eines Thread http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-20-m-schuessel-fuer-rotor-2.html#post6863515 habe ich meine Erfahrungen mit dem Stab HH 120 im Vergleich zu dem Motor Superjack DG120 mitgeteilt. Vorher und auch jetzt wieder habe ich den Motor Superjack DG120 in Betrieb, also genau diesen hier: http://i01.i.aliimg.com/photo/v0/11157609/jaeger_Superjack_DG_120_DiSEqC_motor.jpg
    Jetzt meine Frage: Der Stab HH 120 konnte erwartungsgemäß mit dem USALS Ansteuerungssystem perfekt umgehen. Der Superjack kann das leider nicht, jede Position muss per Hand angefahren werden. Das ist bei Satelliten, von denen nicht weiß anhand welcher Transponderdaten man die Position findet und optimal einstellen kann etwas schwierig. Aufgrund dessen würde ich gerne wissen, ob es möglich ist in irgendeiner Form dem Motor auch die USALS Funktionalität quasi beibringen zu können. Wie ich gelesen habe, kann der Motor alternativ eine Go-to-X Funktion. Allerdings ist mir nicht ganz klar, wie diese verwendet werden kann. Go-to-Referenz ist klar, aber Go-to-X? Eventuell kann mir jemand weiterhelfen.
     
  2. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Motor Superjack DG120 mit USALS?

    Tja, wikipedia sagt:

    Universal Satellites Automatic Location System (USALS), also known (unofficially) as DiSEqC 1.3, Go X or Go to XX is a satellite dish motor protocol that automatically creates a list of available satellite positions in a motorised satellite dish setup. It is used in conjunction with the DiSEqC 1.2 protocol. It was developed by STAB, an Italian motor manufacturer, who still make the majority of USALS compatible motors.

    Also: andere Name für (fast) das gleiche....

    gruss,
    A33
     
  3. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    AW: Motor Superjack DG120 mit USALS?

    Dank dir. Das hatte ich schon gelesen. Allerdings funktioniert USALS nicht direkt und mit der Go-to-X Funktion muss ich dann also mal etwas experimentieren. Dachte, man könnte evtl. dem Motor quasi ein "Update" für die einfache USALS-Funktion geben ;-) Scheint aber tatsächlich beides sehr ähnlich zu sein, das stimmt.
     
  4. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Motor Superjack DG120 mit USALS?

    Also, im Grunde sind die beide gleich: Man gibt die koordinate ein wo man ist, und der receiver berechnet den genauen azimuth der satellitpositionen, und setzt das um in ein genaues Diseqc-kommando.
    Der motor muss natürlich diese kommandos verstehen können.

    USALS ist (nur) die Marken-name für diese funktion, so wie Coca Cola. Nicht jeder der Cola macht darf das dann 'Coca Cola' nennen, auch wenn es genau so schmeckt. Es kann sein dass USALS noch ein bestimmtes extra "flavor" hat das die Goto-X-protokolle nicht haben, aber im Grunde tun die beide gleich.

    Jedenfalls, so verstehe ich das alles.

    gruss, A33
     

Diese Seite empfehlen