1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Motor für Gibertini 125 gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von DigiSeher, 4. November 2016.

  1. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    Anzeige
    Derzeit überlege ich, mir eine Gibertini 125 zuzulegen. Natürlich möchte ich diese Antenne wieder mit einem Disecq Motor antreiben. Allerdings sehe ich da ein Problem. Bisher hatte ich einen Superjack Motor (ist der von Jäger?) für eine 85er und vorher für eine 100er Gibertini im Einsatz. Alles problemlos. Getestet hatte ich auch mal einen Stab 120 HH, der Motor ist allerdings viel zu schwach, eine 125er wird er nicht, und wenn dann nicht lange drehen können. Im Prinzip könnte ich mir wieder einen Jäger Motor kaufen, z.B. Jäger SG 2500 A. Allerdings ist das Problem die Masthalterung an der 125er Gibertini. Diese kann nur von unten kommende Masten aufnehmen. Der Jägermotor hat das Mastrohr allerdings nach unten. Das heißt, ohne Modifikation ist der Motor nicht mit der Antenne kompatibel. Kann man an der 125er Gibertini auch eine Masthalterung/-schelle von einer 85er Gib XP oder einer 100er Gib L dranbauen? Weiß das jemand? Oder jemand sonst eine Idee.
     
  2. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    335
    Punkte für Erfolge:
    93
    Gibertini Polarmount, Schubstangenmotor und V-Box
     
  3. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    265
    Punkte für Erfolge:
    93
  4. delantero

    delantero Gold Member

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Dream 8000/Protek 9750/7700 HSCI

    Moteck 2500A mit Laminas 120cm, drehbar von 30° West bis 45° Ost

    Wäre ne gute Wahl, die Kombi werkelt bei mir seit Jahren mit top Empfangswerten.

    Von der neuen Version der 120er Laminas rate ich ab, habe zurückgebaut auf Alt da auf dem extrem breiten Feedarm teils soviel Schnee liegenblieb das 1 das LNB verdeckt wurde und Nassschnee durchs Gewicht den Arm runterdrückte was auch zu Empfangseinbussen führte.
     
    kingbecher gefällt das.
  5. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    Sorry, aber ich bin da ein wenig skeptisch. Ich kenne den Jaeger-Motor, verwende ihn aber nur in Verbindung mit kleineren Antennen, z.B. der Gibertini OP 85 SE.

    Der Grund:
    Der Receiver muß, wenn sich der Motor dreht, gleichzeitig den Strom für das LNB und den Motor liefern. Beim Empfang eines horizontal polarisierten Transponders gibt der Receiver eine Spannung von 18V aus. Bei dem LNB muß man mit einer Stromaufnahme von 200 mA rechnen, während manche Receiver nur 400 mA liefern können. Bleibt für den Motor, worst Case, auch nur 200 mA übrig.

    Macht eine Leistung von 3,6 W, kaum mehr als eine Fahrradfunzel, mit der der Motor auskommen muß. Und das bei einem Gewicht der Antenne von 16,5 kg + LNB und einer Windlast von über 1500 Nm. Der Motor muß, um die Antenne mit einer derart geringen elektrischen Leistung überhaupt bewegen zu können, sehr stark untersetzt sein, das aber bedeutet eine relativ lange Stellzeit - wenn es denn überhaupt funktioniert.

    Meiner Meinung nach besser ist ein ein Positionier-Motor mit einer Schubstange, also z.B. dieser hier. Er arbeitet mit einer Betriebsspannung von 36 V und einer bedeutend höheren Stromstärke von über 1 A. Zum Ansteuern ist ein Positionierer erforderlich, z.B. dieser hier. Dann wird noch der passende Polarmount benötigt.

    Das Ganze ist merklich teurer als ein DiSEqC-Motor, funktioniert dafür aber auch sehr zuverlässig und mit großer Leistungsreserve.

    Achtung:
    Vor der Montage unbedingt die Endanschläge einstellen. Der Motor hat eine irre Kraft und bleibt nicht stehen, wenn die Antenne nicht mehr weiter drehen kann. Er hat keinerlei Mühe, bei falscher Einstellung den stählernen Polarmount zu zerreißen. Genau so wenig Mühe hat er aber auch, die große Antenne zu drehen, selbst wenn ein Sturm von Windstärke 12 dagegen drückt.
     
  6. delantero

    delantero Gold Member

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Dream 8000/Protek 9750/7700 HSCI

    Moteck 2500A mit Laminas 120cm, drehbar von 30° West bis 45° Ost
    Meine Laminas steht voll im Wind über der Balkonbrüstung, und der 2500er dreht, hat bis Heute schätze 5 Jahre alles überstanden.
     
  7. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    Besten Dank soweit für die Antworten!
    Hatte mir schon gedacht, dass 1,2m gerade die Grenze zum Polarmount ist. Aber eine Laminas 120 ist auch nicht schlecht, da ich die Kombination Diseqc und Receiver sehr praktisch finde. Und viel Sturm/Wind wird die Antenne nicht abbekommen, sie wird im Garten neben der Garage windgeschützt aufgestellt; der Nachteil wird leider aber dadurch sein, dass der Horizont nicht erreicht werden kann, aber damit kann ich leben. Muss mal etwas überlegen.
     
  8. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    265
    Punkte für Erfolge:
    93
    Welcher Horizont? Zu sehr sollte eine drehbare Antenne nicht versperrt sein..
     
  9. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    335
    Punkte für Erfolge:
    93
    Mal was anderes: was soll mit 120cm denn spezielles empfangen werden?
    Die meisten KU-Band-Satelliten bekommt man schon mit 80-100cm.
     
  10. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    Mit Horizont meinte ich die östlichen und westlichen Positionen. 42°O und 30°W könnte knapp werden, müsste aber evtl. noch gehen. Aber der Rest dazwischen dürfte sowieso gehen, die Positionen darunter eher nicht.

    Was empfangen, hmm, eigentlich nichts spezielles, dachte nur, dass 1,2m schon besser wäre. Vielleicht käme dann auch der Algerien Trp. hier oben wieder ran, in M ging der mit 1m recht gut oder auch mal wieder etwas C-Band ausprobieren. Derzeit hab ich ja 'ne 85 Gibertini. Stimmt schon, das meiste geht damit. Vorher hatte ich 'ne 100er, bzw. die steht halt derzeit eingepackt in der Garage. Vielleicht ist es wirklich erstmal besser, die 100er mal aufzubauen und dann einfach mal zu gucken was rankommt. Gute Idee. Hast vermutlich recht, denn die Zeiten in denen nur etwas mehr Blech mehr Satelliten machbar macht, sind wohl endgültig vorbei. Und auf 2,4m oder sowas rüste ich nicht auf ;-)
     

Diese Seite empfehlen