1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von octavius, 14. Oktober 2008.

  1. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Anzeige
    Liebe Freunde!

    Ich glaube, was Mischobo nicht verstehen will, ist folgendes:

    Im Marktsegment "Satelliten-Direktempfang" haben wir eine klare Trennung zwischen Pay-TV-Kunden und "normalen" Fernsehzuschauern.

    Was ist ein normaler Fernsehzuschauer? [​IMG]

    Mann oder Frau geht in den Laden und kauft sich eine normale Fernsehzeitung, z.B. TV Movie, TV Spielfilm oder Hör Zu. Auf der ersten Doppelseite finden sich zehn Fernsehprogramme, davon drei bis vier Öffentlich-Rechtliche und sechs bis sieben Private. Auf der zweiten Doppelseite finden sich etwa zwanzig weitere Sender einschliesslich aller Dritten - inclusive rbb und SWR. Auch andere Privatsender wie "Das Vierte", Tele 5, Eurosport oder DSF sind hier genannt.

    Mit diesen 30 Fernsehprogrammen deckt der Normalo > 90 % seines Fernseh-Konsums.

    Das ist ein normaler Fernsehzuschauer: Jemand, der zu 90% die ortsüblichen Free-TV-Sender guckt, die speziell für den deutschen Markt senden und die in jeder deutschen Fernsehzeitung drin stehen.

    Vor 15 Jahren - im September 1993 - drückte der ARD-Chefintendant auf einen "roten Knopf", und seit diesem Tag werden die Vollprogramme von ARD und ZDF über Satellit übertragen.

    Jeder, der in Deutschland Fernsehen gucken will, muss an die GEZ blechen. Viel Geld. [​IMG]

    Davon abgesehen ist das Fernsehen über Satellit seit 15 Jahren kostenlos und unverschlüsselt.

    Drei Jahre später - im Sommer 1996 - begann in Deutschland das digitale Fernseh-Zeitalter. Für den Satelliten-Kunden hat sich wenig geändert: Die Set-Top-Box für DVB-S ist eine andere als für Analog-Sat. Aber auch für Analog-Sat brauchte man stets eine Set-Top-Box - ohne ging es noch nie. Ansonsten sind die Änderungen minimal.

    Wer heute eine Sat-Antenne im Baumarkt kauft, ist für 45 € dabei: Billig-Blech-Antenne mit Billig-Receiver. Nicht schön, aber geeignet.

    Für "normales" Fernsehen gibt es im Fachhandel Hunderte von Digital-Receivern. Manche sind billig, andere haben eingebaute Festplatten zum digitalen Aufnehmen, wieder andere Geräte sind HDTV-tauglich.

    Der Kunde hat die freie Wahl. [​IMG]

    All das ist "normales" Fernsehen.

    Nun kommen die Kabel-Anbieter ins Spiel.

    Das Frevelhafte ist, dass die Kabel-Anbieter für "normales" TV eine Hardware installieren wollen, die eigentlich für Pay TV gedacht ist.

    Damit verwischen die Kabel-Anbieter die Grenze zwischen Free-TV und Pay-TV.


    Die Kabel-Anbieter sind sowieso schlecht aufgestellt. [​IMG]

    Vor 16 Jahren war das anders: Wer komfortabel Fernsehen gucken wollte, war mit dem analogen Kabel gut bedient.

    Eine eigene Antenne wäre sehr aufwendig gewesen. Um ARD und ZDF störungsfrei zu gucken, brauchte man in der Regel zwei Dachantennen: VHF und UHF. Die grossen Privatsender RTL, Sat-1 und Pro 7 waren vor 16 Jahren schon auf Astra 19 - aber herkömmliche Dritte wie Bayern 3 und WDR 3 wurden auf dem Kopernikus 23 übertragen.

    Wer kennt den netten Forums-Kollegen, der sich Namen und Orbitposition dieses historischen Fernmeldesatelliten für seinen Nicknamen zu eigen gemacht hat?

    [​IMG]

    Vor 16 Jahren war Kabel bequem und die Individual-Antenne teuer, kompliziert und schwierig.

    Das hat sich geändert.

    Das "normale" Fernsehen, das auf den ersten beiden Doppelseiten der TV Movie steht, gibt es komplett über Astra 19.

    Wozu brauche ich den Dienstleister Kabel-Fernsehen, wenn alles, was ich haben will, ohne Vertragsbindung und ohne monatliche Folgekosten direkt aus dem Weltall in meinen Garten oder auf meinen Balkon einstrahlt?

    [​IMG]

    Welche TV-Programme fehlen mir eigentlich, wenn ich als Nicht-Pay-TV-Kunde das "normale" Fernsehen im Sinne einer Einkabel-Lösung über die im Haus bereits vorhandenen Kabelstränge verteile und dafür das teure Kabelfernsehen abmelde?

    Angesichts der allgemeinen Verfügbarkeit des "normalen" Fernsehens über Astra 19 ist es doch Bĺödsinn, Geld an eine Kabel-Firma zu zahlen. [​IMG]

    Aber es kommt noch schlimmer: War das analoge Kabelfernsehen wenigstens bequem und ermöglichte beliebig viele Zweit- und Drittgeräte,

    so ist das beim digitalen Kabel ganz anders. [​IMG]

    [​IMG]

    Das, was wir Sat-Kunden als Free-TV und "normales" Fernsehen kennen - das wird im digitalen Kabel auf einmal verschlüsselt.

    [​IMG]

    Ich finde, damit stellen sich die Kabel-Betreiber vollkommen ins Abseits.
     
  2. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    In der Allgemeinbevölkerung wird dieses Problem schlichtweg nicht wahrgenommen. Die Nicht-Pay-TV "Normalzuschauer" gucken im Kabel weiterhin ganz überwiegend analog.

    Es gibt auch keinen Anreiz, auf digital umzustellen.

    Mit der von den Kabelfirmen propagierten Verschlüsselung kommen Probleme auf den "normalen" Zuschauer zu, die wir Sat-Kunden nicht kennen.

    Gerne stöbere ich in alten Postings, die Mischobo vor anderthalb Jahren geschrieben hat. Mischobo war sich ziemlich sicher, dass die Grundverschlüsselung über Satellit beschlossene Sache ist. Er war sich ziemlich sicher, dass wir Sat-Kunden auch noch eine Verschlüsselung kriegen würden.

    Danach sieht es zur Zeit nicht aus. Mischobos Voraussagen waren falsch.

    Im Gegenteil - hier in dem Bundesland, wo Mischobo, Kimigino, Eifelquelle und viele andere ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben - hat sich das Free-TV Angebot dramatisch erhöht.

    Immer wieder gerne erzähle ich von "Bubble Hits Ireland" -einem Free-TV Sender, der aktuelle Chart Hits spielt - rund um die Uhr. Die zwei Bubble Hits Versionen (es gibt natürlich auch eine UK-Version) sind unverschlüsseltes Free-TV.

    Vor mehr als vier Jahren hat die BBC ihre Verschlüsselung abgeschaltet. Dann kam ITV. Dieses Jahr haben E4, More 4, Film 4 und schliesslich auch Channel 4 den Hebel umgelegt.

    Alles echtes Free-TV: kostenlos und unverschlüsselt.

    So gibt es bei den Satelliten-Kunden eine klare Grenze:

    hier Free-TV - da Pay TV.

    Wer Pay-TV sehen will, muss sich dafür aktiv entscheiden - und einen Vertrag mit einer Pay TV Company abschliessen.

    Premiere ist Marktführer. Arena ist Zweiter. Es gibt auch Angebote von Technisat/MTV, aber die sind auf dem Markt völlig unbedeutend. Der Versuch mit dem Namen €ntavio ist offensichtlich gescheitert.

    Durch den grossen Anteil von Migranten haben Hunderttausende ausländischer Smart Cards ihren Weg nach Deutschland gefunden.

    Zu jeder Smart Card gehört ein Vertrag. Die Verträge sind unterschiedlich. Ich habe auch so eine Grauimport-Karte - und die steckt in einem für dieses Produkt offiziell zertifizierten Receiver. Mit dieser Box gucke ich die abonnierten Programme und das Free-TV von dieser Orbitposition.

    Daneben steht mein Humax HD 1000, und mit dem gucke ich BBC HD, France 2, ARD, ZDF, "Heroes" auf RTL 2, das Journal von Deutsche Welle TV und hundert andere Programme.

    Also betreibe ich doch eine klare Trennung von Free-TV und Pay-TV. [​IMG]

    Die Kabelfirmen betreiben diese Trennung nicht. Im Gegenteil, sie wollen die Grenze verwässern.

    Nun kommen Leute wie Starchild und beschweren sich über eine Gängelung, die sie von ihrem KNB erfahren und die etwas mit Digital Rights Management zu tun hat.

    Mischobo sagt: Das muss so sein - das hat etwas mit Jugendschutz zu tun.

    Diese Ausssage ist falsch.

    Dieser Mischobo-Propaganda will ich hier dezidiert entgegen treten.


    Richtig ist: Der "normale" Fernsehzuschauer will gar kein Pay-TV, sondern sein gewohntes Free-TV.

    Was das Free-TV anbetrifft, so kann es gar keine Jugendschutz-Argumente geben, die spezielle Massnahmen beim Codier-Verfahren rechtfertigen würden. Was Mischobo schreibt, ist - mit Verlaub - Unsinn. [​IMG]

    Fakt ist: Sämtliche Free-TV Programme, um die es hier geht, werden gleichzeitig unverschlüsselt über Satellit übertragen.

    Die meisten - oder zumindest die grössten - werden zusätzlich über DVB-T übertragen.

    Diese Sender müssen die Jungendschutzvorschriften einhalten - sonst könnten sie nicht über DVB-T senden.

    Richtig ist: Die Gängelei im Kabel erfolgt, weil die Kabel-Anbieter die Grenze zwischen Free-TV und Pay-TV verwässern.

    Der Pay-TV Anbieter Sky spricht in seinen Ankündigungen für die Spielfilme immer wieder von der "Watershed".

    Gemeint ist, dass im verschlüsselten Pay-TV Spielfilme zeitlich früher laufen, als dies nach den Jugendschutzbestimmungen im Free-TV erlaubt wäre.

    Das ist aber eine Besonderheit des Pay-TVs

    Würden die Kabel-Anbieter die Trennlinie von Free-TV und Pay-TV beachten, hätten wir die ganzen Probleme nicht. [​IMG]

    Es gibt auch über Satellit verschlüsseltes Free-TV. Beliebt ist z.B. die Cryptoworks-Karte des ORF, die man als Deutscher über die grüne Grenze einschmuggeln kann, ohne dass man gegen deutsche Gesetze verstösst. [​IMG]

    Für die ORF-Karte gibt es CI-Module ohne jede Gängelung. Mit der ORF-Karte hat man freie Receiver-Auswahl - immer vorausgesetzt, der Receiver hat einen CI-Schacht.

    Ähnlich ist es mit RTL 4. Schon zu Analog-Zeiten waren US-Serien wie "CSI" oder "Heroes" auf RTL 4 oder 5 aus urheberrechtlichen Gründen verschlüsselt.

    Alle Holland-Karten laufen problemlos in CI-Modulen. Diese werden sogar offiziell angeboten. Keine Jugendschutz-Abfrage. Keine Gängelung. Kein Digital Rights Management. Verschlüsselung aus urheberrechtlichen Gründen - ja. Aber mehr nicht.

    Was Mischobo uns hier erzählt - der Jugendschutz sei die Grundlage dafür, dass es im digitalen Kabel vorwiegend proprietäre Boxen und kaum Receiver-Auswahl gibt - das ist einfach Unsinn.

    Es ist die Politik der Kabelnetzbetreiber, in möglichst vielen Haushalten ready-for-Pay-TV Equipment installieren zu wollen

    - und unter dieser Politik leiden die Kabel-Kunden.

    Diese Politik ist unnötig und falsch.

    Lieber Mischobo - hör' bitte auf, diese Politik zu verteidigen.


    Was wir wirklich brauchen ist einen Abschaltung der Verschlüsselung des "normalen" Fernsehens in den grossen Kabelnetzen.

    Dass man eine einmal etablierte Verschlüsselung wieder abschalten kann, haben BBC, ITV, E4 & Co. vorgemacht.

    Es geht. [​IMG]

    Ich würde mir wünschen, dass es gelingt, Mischobo vor diesen Karren zu spannen und dass er gemeinsam mit uns dafür kämpft, dass Free-TV auch Free-TV bleibt.

    [​IMG]
     
  3. zado89

    zado89 Silber Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    833
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Passt zwar nicht zum Thema, aber eines möchte ich nach Jahren des Lesens Deiner Beiträge mal am Rande los werden, da dieser Thread ein perfektes Beispiel dafür ist:

    Wenn Du Deine Beiträge auf 10% eindampfen würdest, würden sie vermutlich von 10x so vielen Leuten gelesen (einschließlich mir).

    Wer will sich denn mit diesem, einem Brainstorming gleichenden, Wust an durcheinander geschmissenen Aussagen ernsthaft auseinandersetzen? Besteht die Kunst des Schreibens nicht eher darin, auf den Punkt zu kommen?
     
  4. Charly1511

    Charly1511 Talk-König

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.967
    Ort:
    Raum FFM
    Technisches Equipment:
    Edison Argus Pingulux Plus
    Edison Argus Mini IP
    Humax Sky+ Reveiver
    Technisat SkyStar 2 HD
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Abgesehen davon, finde ich es ganz witzig, solch einen Beitrag im Sat Forum zu finden.

    Offensichtlich möchte Octavius vermeiden, dass "Mischobo" das Ganze liest.

    P.S. Und nein, ich habe wiederholt nichts gelesen.
     
  5. deekey777

    deekey777 Platin Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    2.621
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Ich habe alles gelesen, habe aber einige Verständnisschwierigkeiten:
    Wenn auf ProSieben ein Film zB um 22.15 kommt, der für Zuschauen unter 18 nicht geeignet ist, muss ich dann beim Digitalen "Free-TV" (also grundlosverschlüsselt bei einem der Kabelnetzanbieter) eine Jugendschutzpin eingeben, obwohl der gleiche Film analog bzw. über Sat ohne jegliche Restriktionen läuft?
     
  6. maxmus69

    maxmus69 Gold Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    1.446
    Ort:
    Musterstadt
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Hallo,

    du hast es gelesen und nicht verstanden, denn genau das will er uns sagen, man muss nirgends einen PIN eingeben, weil es dieses im FreeTV nicht gibt, weder im Kabel trotz Grundverschlüsselung noch über SAT. Abgesehen davon dürfen Filme die FSK18 sind erst nach 23:00 Uhr im FreeTV gesendet werden.
     
  7. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Das Fazit lautet:

    Für die Verschlüsselung von Free-TV Sendern im Kabel gibt es keinen Grund, den der Staat zu vertreten hätte.

    Es darf demnach davon ausgegangen werden, dass die Verschlüsselung einzig nur darum erfolgt, möglichst viele Haushalte "ready-to-payTV" zu machen, in der stillen Hoffnung, dass sie dann auch Pay-TV auf ihrer bestehenden Smartcard freischalten lassen und das Angebot nutzen.

    Die Verschlüsselung im Kabel soll Pay-TV in Deutschland pushen. Damit auch das Boxengeschäft und die Umsätze der Verschlüsselungsanbieter (Lizenzkosten).
     
  8. hafi66

    hafi66 Gold Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    1.119
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Und man verdient schon 2 Euro an den ausgegebenen Smartcarts mit.


    Und das Thema Jungendschutz ist eh nur ein Vorwand um die Erwachsenengängelung in Deutschland nicht als Zensur auffliegen zu lassen.
     
  9. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.000
    Ort:
    Hamburg
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    Das ist ein ernstzunehmender Unterschied, der die Argumentation in eine falsche Richtung laufen lassen könnte!
     
  10. »»-MiB-««

    »»-MiB-«« Institution

    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    18.951
    Ort:
    - Die MACHT am Rhein ! - Leverkusen
    AW: Mischobo, Starchild und der Jugendschutz

    18er Filme in FreeTV sind doch eh immer "runtergeschnitten"Nicht mal der Pay TV Sender Premiere sendet alle Filme ungeschnitten.
    Im Free TV wird ja zusätzlich aus Werbezeitgründen geschnitten. Wer sich da gewisse Filme ansieht kriegt doch eh nicht alles zu sehen.
     

Diese Seite empfehlen