1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 28. Dezember 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.239
    Zustimmungen:
    360
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Leipzig - In den vergangenen Tagen haben wir Sie bereits grob auf den aktuellen Stand in Sachen Middleware gebracht und ihnen verdeutlicht, welche Gefahr in den aktuellen Entwicklungen liegen kann. Heute werfen wir einen Blick auf die Verbreitung der Technologien in den Kabelnetzen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. giovanni11

    giovanni11 Gold Member

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    66
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2 plus
    Sat-Empfang
    Astra/Hotbird
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Auch z.B. bei UnityMedia ist ein Zwangsreceiver vorgeschrieben, sei es direkt über die mitgelieferten Receiver, sei es indirekt, indem premiere-zertifizierte genutzt werden - gegen weitere 5 Euro Gebühr obendrein. Eine freie Wahlmöglichkeit gibt es nicht, gute und moderne, gar "sparsame" Receiver sind außen vor. Sinn und Zweck ist auch klar, es wird unliebsame Konkurrenz aus dem Markt draußen gehalten. Es gibt nur wenige, kleine Kabelnetze, die eine freie Receiverwahl ermöglichen. Aber auch die leiden indirekt darunter, ist doch das Angebot logischerweise viel dünner als beim (jüngeren) DVB-T oder auch beim DVB-S. Doch genau darum geht es, durch ihre Gatekeeper-Funktion kontrolliert UM den Receivermarkt, hat zusätzliche Verdienstmöglichkeiten mit höheren Einnahmen und verhindert den freien Markt, verhindert Wettbewerb. Missbrauch der Marktmacht bei den meisten Plattformanbietern, wer hier zu Digital-TV wechselt, ist entweder ahnungslos oder ein Idiot...
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Naja wenn man es genau nimmt schreibt kein Kabelanbieter in Deutschland einem Kunden den Receiver vor.
    Die Frage ist nur was er damit schauen will. Bis auf bei Telecolumbus könnte man aber in jedem deutschan Kabelnetz jeden CI Receiver nutzen. (nur bei TC werden die Privaten Sender ohne Karte entschlüsselt und daher klappt es auch mit einem NDS CI nicht.
    Ob die Rechnung für die Kabelanbieter aber aufgeht wird sich noch zeigen.
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.397
    Zustimmungen:
    310
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    ... wo schreibt denn Unitymedia vor, welche Receiver du nutzen darfst ? Weder auf den Seiten auf www.unitymedia.de noch in den AGB wird vorgeschrieben welche Receiver genutzt werden dürfen.
    Du kannst im Handel einen x-beliebigen Receiver mit CI-Schnittstelle plus Alphacrypt Classic-Modul kaufen. Dann rufst du bei Unitymedia an und bestellst einfach eine Smartcard. Unitymedia schickt dir dann die Smarcard zu.
    Unitymedia stellt lediglich Receiver während der Vertragslaufzeit zur Verfügung, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass du ihn auch nutzen musst.

    Bei Kabel Deutschland wird es schon etwas schwieriger. Zum Einen musst du auf den richtigen Smartcardtyp bzw. auf eine spezielle Firmwareversion des Alphacrypt-Moduls achten und zum Anderen verlangt Kabel Deutschland bei Bestellung die Seriennummer eines "Kabel Digital"-geeigneten Receivers.

    Bei Kabel BW benötigt man derzeit für den Empfang der Free-TV-Sender keinen bestimmten Receiver, bei Pay-TV ist die Auswahl nutzbarer Receiver extrem eingeschränkt. Eine Nutzung des Alphacrypt in einem x-beliebigen Receiver mit CI-Schnittstelle ist nicht möglich.

    Dann gibt es noch Telecolumbus. Bei Telecolumbus wird grundverschlüsselt. Eine Smartcard wird hier nicht ausgegeben; die grundverschlüsselten Programme werden hier vom Receiver "Humax iFOX TC" entschlüsselt. Schon allein mangels Smartcard ist die Nutzung eines Alphacrypt-Moduls nicht möglich ...
     
  5. opa38

    opa38 Wasserfall

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    7.001
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Mittellos
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Das stimmt so nicht.....Ich nutze den brandneuen Technisat Digit HD8-C incl. AC-Light Modul mit einer I02 karte ohne Zusatzkosten.:)
    Und das ist meine freie Entscheidung.

    Ich habe noch nie einen UM Receiver genutzt....;)

    Sollten demnächst allerdings Zustände wie bei Kabel BW eingeführt werden, ist 3 Tage säter eine Technisat Tritenne montiert.:cool:
     
  6. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.194
    Zustimmungen:
    3.620
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Kommt darauf an was Du hier mit Grundverschlüsselt meinst.
    Die Privaten sind bei TC Pay-TV und benötigen keine Karte (Dafür aber ein dickes Portmonai.) Aber die ÖR werden wie in allen anderen Kabelnetzen unverschlüsselt eingespeist und es wird keinerlei Receiver vorgeschrieben.
    Nur wer die Privaten digital nutzen will ist auf den Gurkenbecher von Humax angewiesen und benötigt dann noch einen weiteren falls er Premiere nutzen will.
     
  7. giovanni11

    giovanni11 Gold Member

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    66
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2 plus
    Sat-Empfang
    Astra/Hotbird
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Bei UnityMedia "zahlt" man aber den zur Verfügung gestellten Receiver, und bei Nachfragen wird dort sehr wohl nur von den "eigenen" Receivern geschrieben, nicht von Alphacrypt und dgl.

    Dass Freaks zur Zeit die Zwangsreceiver umgehen können, ist bekannt, aber dem normalen Zuschauer stellt sich das anders dar.

    Wer also die zu bezahlenden Digitalpakete bei UM nutzen will, kommt um deren Zwangsreceiver nicht rum, ob er die nun nutzt oder nicht...

    Was die Frage von Free-TV und Pay-TV betrifft, so ist es richtig, dass die öffentlich-rechtlichen Free-TV-Sender mit jedem DVB-C-Receiver empfangbar sind. Dies ist aber z.B. auf den Seiten von UM nirgendwo geschrieben, wissen also auch nur die Freaks. Was die zu bezahlenden und verschlüsselten Digitalpakete betrifft, so wird bei UM immer nur von deren (Zwangs-)Receivern geschrieben, auf deren Seite steht nirgendwo was davon, dass jeder den für sich besten Receiver kaufen und mit Alphacrypt nutzen darf... auf Nachfrage hat UM übrigens bisher die Existenz eines für ihr Netz nutzbares CAM-Modul bestritten... und bei den FAQ sind die Receiver genannt, die laut UM für UM nutzbar sind. Interessant ist übrigens, dass die Frage zur Nutzung eines TV-Gerätes inkl. DVB-C-Tuner aus den FAQ verschwunden ist, jedenfalls find ich es nicht mehr. Da war nämlich explizit die Nutzung dieser Geräte ausgeschlossen worden. Ich hatte allerdings geschaut, ehe das Kartellamt prüfte...

    P.S.: zwar Off-Topic, aber interessant ist, dass UM in den FAQ die analogen TV-Programme explizit als Bestandteil auch der Digital-TV-Pakete bezeichnet, in den AGB aber die Abschaltung analoger Kanäle nicht als Grund für eine (Sonder-)Kündigung akzeptiert...
     
  8. giovanni11

    giovanni11 Gold Member

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    66
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2 plus
    Sat-Empfang
    Astra/Hotbird
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Bzgl. UnityMedia steht in den FAQ klipp und klar, dass eine UnityMedia-Smartcard benötigt wird und diese nur in UnityMedia-Receivern voll funktionsfähig ist. In den AGB steht ferner, dass die Seriennummer des Receivers vor dessen Benutzung UM bekannt gegeben werden muss. Und UM schreibt in den FAQ, dass TV-Geräte mit eingebautem DVB-C-Receiver nicht unterstützt werden! Die von UM akzeptierten Receiver sind alle auf deren Seite genannt, nämlich drei Geräte, die gegen 3,90 Euro je Monat abgegeben werden (ohne explizites Wahlrecht des Kunden) sowie 2 weitere Geräte, die gekauft werden können - und wo man dann 5 Euro je Monat für die Smartcard zahlen muss. Dazu kommt neuerdings ein PVR, der allerdings ebenfalls nur gemietet werden kann. Ferner behält sich UM das Recht vor, dass eine Smartcard nur auf einen konkreten Receiver läuft (wie man dann dieselbe Smartcard für das Gerät z.B. im Wohnzimmer und im Schlafzimmer nutzen kann, ist mir sehr schleierhaft). Jedenfalls diese Regelungen sind schon definitiv eine massive Einschränkung bzgl. einer freien Gerätewahl und eines diskriminierungsfreien Zugangs. Und selbst wenn man das UM-Gerät nicht nutzt, aber zahlen muss man ihn über die Monatsabgabe, und das ist bereits eine massive Beeinflussung des Marktes. Übrigens nimmt sich UM via AGB das Recht heraus, jederzeit auf den UM-Receivern Updates durchzuführen, was der Kunde ermöglichen muss...
     
  9. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.397
    Zustimmungen:
    310
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    @giovanni11

    ... eigentlich solltest du darüber infomiert worden sein, dass ab 1.2.2009 neue AGB gelten. Die von dir genannten Punkte der AGB sind in den neuen AGB nicht mehr vorhanden.
    In den AGB heisst es nur noch, dass Unitymedia während der Vertragslaufzeit einen Receiver zur Verfügung stellt, aber nichts darüber, welchen Receiver man nutzen muß.
    AGB alt (Änderungen in rot):
    AGB neu:
    Außerdem gab es in den alten AGB folgenden Punkt, der in den neuen AGB nicht mehr enthalten ist
    Es gibt immerhin auch alternative Receiver, die den Anforderung in Sachen Jugend- und Kopierschutz genügen aber von Unitymedia nicht unterstützt werden. Das sind zum Einen die UnityDigitalTV-Receiver Technisat UM-K1, Humax UM-C Fox und TechnoTrend select C854 und zum Anderen "geeignet für Premiere"-Receiver wie z.B. der Humax PR-Fox C, Technisat PR-K, Humax PR-HD1000C oder der Humax PDR9700C. Aber obwohl diese Receiver offiziell nicht von Unitymedia unterstützt werden, können die ohne weiteres genutzt werden. Das gilt im gleichen Maße auch für die Verwendung von Receivern mittels Alphacrypt-Modul.

    Unitymedia garantiert den vollen Funktionsumfang nur in Verbindnung mit den zur Verfügung gestellten Receiver. Wenn ein anderer Receiver verwendet wird und der Kunde damit Probleme hat, muß Unitymedia keinen Support leisten, sondern kann den Kunden schlichtweg auf die Nutzung eines zur Verfügung gestellten Receiver verweisen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ein gekaufter UnityDigitalTV-Receiver, ein "geeignet für Premiere"-Receiver oder ein Receiver in Verbindung mit einem Alphacrypt genutzt wird. Unitymedia zieht sich hier geschickt aus der Affäre, was nicht zuletzt eine Kostenreduzierung im Support bedeutet.

    Und wie schon an anderer Stelle erwähnt, kannst du bei Unitymedia auch eine Smartcard ohne Receiver bestellen. Dabei wirst du im Allgemeinen nicht gefragt, welchen Receiver du verwenden möchtest. Da nicht nachgefragt wird, wird i.d.R. automatisch eine I02 bzw. I12-Karte versendet. Allerdings ist die Smartcard allein teuer als das Standard-Angebot mit Receiver. Ein "Nur-Kartenvertrag" macht nur dann Sinn, wenn man unbedignt einen "geeignet für Premiere"-Receiver nutzen möchte. Bei Verwendung eines alternativen UnityDigitalTV-Receivers oder eines Alphacrypt Classic Moduls sollte man auf das Standardangebot zurückgreifen ...

    Davon mal abgesehen kannst du die FAQ vergessen, denn da sind eine ganze Reihe von Punkten, die schon längst überholt sind. Da steht u.a. auch drin, dass Premiere nicht auf den Smartcards von Unitymedia freigeschaltet werden kann. Die Realität sieht anders aus, denn Premiere wird seit Februar 08 nur noch auf Smartcards von Unitymedia freigeschaltet.

    Unitymedia sollte diese FAQ mal gründlich überarbeiten.
     
  10. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Middleware - Wie ist der Stand in den Kabelnetzen

    Der einzige Vorteil des Kabelanschlusses, Fernseher, Aufnahmegeräte etc. in beliebiger Anzahl direkt, ohne irgendwelche Settopboxen anschliessen zu können, wird beim digitalen Kabel durch den Zwang zu Settopboxen, in nicht wenigen Fällen sogar zu bestimmten properitären Boxen, zunichte gemacht.
    Klar, es gibt mittlerweile einige TV und Recorder-Herstellermarken welche Geräte mit DVB-x-Tauglichkeit anbieten. Dies würde jedoch ebenfalls vorraussetzen, den ganzen "Gerätefuhrpark" in einer Wohnung (Schlafzimmer, Jugendzimmer, Wohnzimmer - oft sogar mit TV UND Aufnahmegerät) auszutauschen bzw. durch entsprechende Settopboxen zu ergänzen - mit allen Problemen die man bei der komplettabschaltung des analogen Antennenfernsehens mit der Einführung von DVB-T erleben konnte und immer noch erlebt. In nicht wenigen Haushalten ist die Hausfrau auch heute noch nicht in der Lage den TV alleine einzuschalten, wenn nicht der Ehemann den TV und den vor 2 Jahren hinzugekommene DVB-T Receiver bedient. Natürlich wagt dies kaum jemand zuzugeben, schliesslich will ja niemand als technisch unbegabt dastehen. Durch die Neuanschaffung eines modernen FlachTVs mit eingebautem Receiver wird dieses Problem elegant, aber nicht budget-freundlich oft beseitigt. In den Kellern und Speichern sammeln sich anschliessend die alten Röhrengeräte (für den Fall, dass der neue TV mal kaputt geht, oder später für den Enkel, wenn dieser mal zu zum Studieren in eine eigene Wohnung zieht). Das einzig positive welches die zwangsweise auf einen neuen DVB-Tfähigen Flachfernseher umgestellten Haushalte dieser Situation abgewinnen können ist meist nur, dass endlich der alte grosse Kasten von Kubikmeterausmassen aus dem Wohnzimmer verschwunden ist. Denn gefälliger sind die flachen Geräte von Metz und Co. allemal. Allerdings wären in vielen Fällen Neugeräte erst in einigen Jahren notwendig gewesen, wenn der alte
    aus Altersgründen den Dienst quittiert hätte. Es war somit eine eigentlich unnötige Geldausgabe, in Zeiten in denen man das Geld für Heizkostennachzahlungen etc. nötiger gehabt hätte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2008

Diese Seite empfehlen