1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Michael Moore

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Eike, 5. Januar 2004.

  1. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.688
    Ort:
    Magdeburg
    Anzeige
    Ich wollte heute mal auf einen Dokumentarfilm aufmerksam machen der auf Premiere 1 um 20.15 Uhr läuft:

    Bowling For Columbine
    Doku, USA, CDN 2002

    Mit diesem Film hat der umstittene Filmemacher Michael Moore einen Oscar erhalten. Er nimmt das Massaker an der Columbine-Highschool zum Anlass um den Waffenwahn seiner Landsleute aufs Korn zu nehmen.

    Unbedingt Empfehlenswert!
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    @Eike: super Film!
    Hab ihn auf DVD und VCD hier.

    Den Film empfehle ich wirklich JEDEM hier!

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    PS: Haste das Buch "Dude, Where Is My Country?" bekommen?
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Bevor es hier in größeren Meinungsschlachten ausartet:

    Michael Moore war vor kurzem mal beim Kerner im Interview. Da wurde er gefragt, ob er nicht eine riesige Menge an Klagen, Schadensersatzforderungen usw. wegen seiner Bücher am Hals hätte -- gerade in Amerika, wo man ja Millionen für einen verschütteten Kaffee zugesprochen bekommt.

    Seine Antwort darauf war verblüffend: Er wurde bisher noch kein einziges Mal verklagt. Er habe einen großen Stab an Redakteuren, die akribisch jede Information im Buch auf ihre Richtigkeit prüfen würden.

    Hmmmm....

    Und wenn ich mir z.B. oben genannten "Bowling for Columbine" ansehe, dann sind es ja die Deppen selber, die sich um Kopf und Kragen reden -- einschließlich Herrn Heston.
    Selbstverständlich ist es eine subjektive Ansicht, die er dort präsentiert. Aber es ist eine in meinen Augen recht vernünftige Sichtweise.

    Also deshalb auch von mir: Prädikat unbedingt sehenswert!

    Gag
     
  4. Spamfabrik

    Spamfabrik Junior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Tübingen
    Und genau das ist der Witz an dem Film:
    Zu sehen, wie sich die hochtrabenden Argumente der Pro-Gun Liga bei ein bis zwei sachlichen Fragen in ein Rauchwölkchen auflösen.
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.688
    Ort:
    Magdeburg
    @Michael, noch nicht, aber es ist bestellt.
     
  6. Deckard

    Deckard Junior Member

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Wien
    Wenn man schon öfters mal bei den Ami's war bekommt man ihre aufgesetzte Doppelmoral sehr schnell mit.

    Bin schon sehr gespannt auf dem Film!

    Bez. Hr. Heston - das Problem wird sich ja eh bald biologisch erledigen.
     
  7. Spamfabrik

    Spamfabrik Junior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Tübingen
    Habe Dude where's my country gelesen und hätte mich schlappgelacht, wenns nicht so traurig wäre!

    Hab mich bereits bei dem U.S.-Originalcover fast in die Hosen gepieselt breites_

    [​IMG]
     
  8. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    M. Moore führt diese angeblichen Dokumentationen nur aus einem privaten Feldzug gegen Bush heraus. Da ist es auch egal, ob man Fakten verdreht "im deutschen Gesundheitssystem ist alles kostenlos" oder die Zahlen schuldig bleibt oder ob an versch. Kameraeinstellungen erkennbar ist, daß gewisse Szenen nicht authentisch sind. Moore ist für mich das männliche US-Pendant zu zb Claudia Roth von den Grünen. Jemand, der mit der Tatsache nicht klarkommt, Bürger des eigenen Staates zu sehen. Moore ist in den USA alles andere als beliebt, nur bei uns aufgrund des angesagten US-Hasses (besonders befördert durch unsere unfähige Chaotenregierung) en vogue.
    Um mich nicht falsch zu verstehen: Ich bin vehement gegen die massive Verdenglischung unserer Sprache, gegen die Wahl von Bush gewesen (Al Gore wäre ein sehr viel besserer Präs. geworden) und bin auch deutlich gegen den Privatbesitz von Waffen. Aber diese angeblichen Moore-Schmierereien bin ich auch ...
     
  9. Gregg

    Gregg Neuling

    Registriert seit:
    5. Januar 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Schulzendorf
    werd mir den Film auch anschauen, ganz einfach weil ich ihn damals im Kino schon verpasst hab!!!

    Andrerseits ist an der Person Michael Moore's schon was komisches, der Tagesspiegel schrieb dazu (28.11.):

    Die Besten der Schlimmsten

    "Heute ist Finale von „Unsere Besten“. Henryk M. Broder hat unsere Schlimmsten gewählt, fünf Deutsche ehrenhalber...

    Schlimmster Deutscher ehrenhalber ist der Amerikaner Michael Moore. Er hat drei Bücher geschrieben, die niemand vermissen würde, wenn es sie nicht gäbe. Er sagt den Deutschen das, was diese gerne hören wollen. Dass die Amerikaner dumm, primitiv und gewalttätig sind, dass sie im Begriffe sind, die ganze Welt zu beherrschen. So was kommt bei den Deutschen gut an. Deswegen jubeln sie Michael Moore zu und merken nicht, wie sie von ihm abgezockt werden. Moore ist der Prototyp des hässlichen Amerikaners, über den er so gerne schreibt, ein Millionär, der einen auf „Kumpel" macht, dem die Sorgen der kleinen Leute am Herzen liegen. Fragt man ihn, was er mit dem vielen Geld macht, das er mit seinen Agitprop-Auftritten verdient, dann sagt er: „Es hilft mir, die Bücher zu schreiben, die ich schreiben will." Eine Drohung, die wir ernst nehmen sollten."

    Wie wahr, wie wahr!
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    @SchwarzerLord: In "Bowling for Columbine" geht es nicht um George W. Bush.
    Und welche unauthentischen Kameraeinstellungen Du meinst, weiß ich jetzt auch nicht.

    [der Rest, der hier mal stand, hat sich erledigt]

    Gag

    <small>[ 06. Januar 2004, 00:00: Beitrag editiert von: Gag Halfrunt ]</small>
     

Diese Seite empfehlen