1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Merkwürdiges Phänomen bei SAT<IP per LAN

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von werner1233, 9. April 2017.

Schlagworte:
  1. werner1233

    werner1233 Neuling

    Registriert seit:
    9. April 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo, es gibt bei der Übertragung der Sat>Ip-Signale per LAN mitunter erhebliche Verzögerungen, bis das Fernsehsignal am Empfangsgerät ankommt. Diese Verzögerung gibt es bei WLAN nicht!. Hier ist sofort Empfang möglich!
    Ich versuche mal, die Grundsituation (als Laie!! - sorry - deshalb vllt. zu viel Text) zu beschreiben:
    Von einem AMS IP Router wird das Sat<Ip-Fernsehen in eine Fritzbox 7490 eingespeist.
    Die SAT-Signale kommen von einem Multischalter Fte OLS 58 zum Router. Der Multischalter ist schon seit mehreren Jahren problemlos im Einsatz.
    Im Haus sind mehrere Empfangsgeräte (Tablet, Sat-Receiver Telestar TD 2520), die dieses Signal abrufen. Per WLAN kann ich gerade mal mit einem Gerät fernsehen. Sobald ein zweites Gerät hinzukommt, pixelt das Fernsebild und der Ton Ton ruckelt.
    Soweit so gut; damit habe ich mich abgefunden, obwohl die Signalstärke ausreicht.
    Nun gibt es mit LAN ein merkwürdiges Phänomen:
    Beim Anschluss von Receivern (Telestar TD 2520) per LAN dauert es mitunter mehrere Minuten (bisheriges Maximum: 45 min) bis das TV-Signal wiedergegeben wird. Dann aber auf mehreren Geräten gleichzeitig absolut störungsfrei. Die Signalstärke wird dann mit 50 % und die Qualität mit 100 % angezeigt.
    Die Einspeisung erfolgte zunächst direkt von der Fritbox in einen Receiver TD 2520 per LAN-Kabel. Dann habe ich das Signal über FRITZ!Powerline (1220E SetPowerline) in das Stromnetz eingespeist und an verschiedenen Stellen wieder abgerufen. Mit dem gleichen Ergebnis dieser merkwürdigen Verzögerung.
    Dann habe ich mal das LAN-Kabel vom IP-Router direkt an einen der Receiver angeschlossen. Dieser Test ergab ebenfalls diese zeitlichen Verzögerungen bis das TV-Signal am Fernsehgerät zu sehen war. Die Kontrollleuchte (blaue Lampe leuchtet, blinkt aber nicht) am AMS IP Router lässt m.E. erkennen, das in dieser Zeit nicht gestreamt wird. Sobald Fernsehsignale übertragen werden, also am Empfangsgerät gesehen werden können, blinkt diese Leuchte – das ist laut Beschreibung korrekt.
    Als nächstes habe ich einen anderen Router ausprobiert. Der AMS IP Router wurde ausgetauscht gegen einen SAT to IP-Server Kathrein EXIP 414/E. Mit dem gleichen Ergebnis - diese zeitliche Verzögerung (unterschiedlich lang).
    Übrigens hatte ich meherere Telestar Receiver TD 2520 mehrmals ausgetauscht.
    Sowohl der sehr bemühte Kundenservice von Telestar als auch die von AVM (unsere Fritzbox ist nicht Ursache) und von AMS (unser Router kann es nicht sein) konnten sich das nicht erklären.
    Zuletzt hatte ich mal s ausprobiert, das Signal vom AMS IP-Router per LAN direkt in einen Router ASUS RT-AC 880U AV3100 einzuspeisen und von dort per WLAN abzurufen. An diesem ASUS-Router kamen keine Signale an. Bei Verwendung dieses Routers als Access Point konnte ich zumindes noch zwei TV-Geräte versorgen.
    Wer hat hierfür eine Erklärung und ggf. noch einen Lösungsvorschlag.
     

Diese Seite empfehlen