1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Meine Sozialpolitik

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Michael, 29. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Anzeige
    So ... da ich mich jetzt als FDP-Wähler geoutet habe, wobei mir die auch nicht wirklich konsequent genug sind, möchte ich mal meine Sozialpolitik aufstellen, wenn ich denn in der Politik das Sagen hätte:

    Es geht um Sozialhilfe und Arbeitslosengeld:

    - Arbeitslosengeld für jeden genau 2 Jahre lang. Dabei gemessen am letzten gehalt sollten 60% davon in Frage kommen. Dafür gibt es da aber keinen Mietzuschuß. Ein Umzug sollte dennoch bezahlt werden, wenn der Job auch nur "in Aussicht steht". Darf jedoch nur einmal pro Arbeitslosigkeit in Frage kommen. Einem ständig-wiederkehrenden Arbeitslosen sollte nach dem 3. Umzug dieser Zuschuß verweigert werden.

    - Sozialhilfe für jeden, der das 40. Lebensjahr bereits erreicht hat. Dies sollte um die 400 Euro liegen. Miete sollte entsprechend der notwendigen Wohnungsgröße gewährt werden. Hat jemand alleinstehend eine 4-Raum-Wohnung, ist dies abzulehnen, der Bürger darf sich jedoch nach einer anderen kleineren Wohnung umsehen und der Umzug würde dann auch finanziert.
    Jeder, der unter 40 Jahren ist, hat seinen Gesundheitszustand durch einen Amtsarzt feststellen zu lassen. Ist er körperlich oder geistig so eingeschrenkt, dass er arbeitsunfähig ist, steht ihm Sozialhilfe und Mietzuschuß in vollem Umfang zu.

    Hat jemand ein Kind und ist alleinstehend, schränkt das seine Arbeitsfähigkeit sehr ein. Demjenigen bzw. derjenigen ist ein kostenloser Tagesplatz für das Kind zu besorgen. Bei Frauen wird das Babyjahr durch Sozialhilfe und Mietzuschuß in vollem Umfang bezahlt. Die alleinstehende Frau wird in diesem Jahr nicht zur Arbeit verpflichtet. Der alleinstehende Mann wird kaum ein Babyjahr brauchen ;) Mietzuschuß wird dauerhaft gewährt, bis der alleinstehende Mann oder die Frau über 1000 Euro netto im Monat verdient.

    Einer Familie mit einem gerade geborenen Kind wird über das Babyjahr Sozialhilfe mit Miezuschuß nur für die Mutter gewährt. Der Vater kann einen Minijob annehmen, sofern er köperlich und geistig fit ist. Dem Kind wird ein Tagesplatz besorgt und finanziert. Nach dem Babyjahr hat sich die Mutter also auch auf Arbeitssuche zu begeben und ihr wird die Sozialhilfe gestrichen. Da ein Kind Platz benötigt, wird Mietzuschuß dauerhaft gewährt, bis beide Elternteile zusammen über 2000 Euro verdienen.

    Einer Familie mit einem oder zwei Kindern, welche älter als ein Jahr sind, wird keine Sozialhilfe gewährt, sofern sie beide arbeitsfähig sind. Mietzuschuß wird dauerhaft gewährt, bis beide Elternteile zusammen über 2000 Euro netto verdienen. Wurde das zweite Kinde gerade erst geboren, steht der Mutter während des Babyjahres die Sozialhilfe in voller Höhe zu. Nach dem Babyjahr hat sich auch die Mutter um Arbeit zu bemühen.

    Wir wollen nicht abstreiten, dass es Familien gibt, die dem Staat absichtlich auf der Tasche liegen wollen und deshalb immer neue Kinder in die Welt setzen. Daher gilt hier folgender Grundsatz:
    Jedem Kind wird ein kostenloser Tagesplatz besorgt. Der Mutter wird die Sozialhilfe beim dritten Kind noch gewährt, ab dem vierten Kind jedoch nicht mehr. Ausnahmen wären hier Zwillings- oder Drillingsgeburten. Alles andere wäre nicht vertretbar. Ich gönne allen Eltern so viele Kinder, wie nur möglich. Doch sind die Eltern verpflichtet, den Kindern auch einen ordentlichen Lebensstandard, eine gute Erziehung und eine gute Bildungsmöglichkeit zu bieten. Da es jedoch Eltern gibt, die gern am Staatssäckl saugen, muss dem ein Riegel vorgeschoben werden. Wer sich Kinder leisten kann und auf Vater Staat nicht angewiesen ist, darf Kinder haben, soviel er will und kann.

    So ... und jetzt können wir das noch verfeinern und überreichen es dem neuen Kanzler, wer immer es auch sein mag :D
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Meine Sozialpolitik

    Berufsbedingte Umzüge lassen sich auch heute schon von der Steuer absetzen. Das ist zwar nur ein Teil des Geldes, aber besser als nichts. Immerhin profitiert man ja auch privat von dem Umzug.

    Gag
     
  3. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    AW: Meine Sozialpolitik

    Willkommen im FDP Club, Michael.
     
  4. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    AW: Meine Sozialpolitik

    Wie wäre es, wenn man Bürgergeld einführt. Jeder der Hilfsbedürftig ist bekommt Bürgergeld je nach Bedarf. Rentner und Pensionäre werden ebenfalls Bürgergeld ausbezahlt bekommen. Das Bürgergeld richtet sich nach dem Bedarf und nicht nach irgendwelchen Pauschalsätzen.
     
  5. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Meine Sozialpolitik

    Was machst Du mit den Langzeitarbeitslosen, die sollen dann auf der Straße betteln?

    Und wenn Dein Vorschlag zur Familien-Sozialhilfe Realität würde wäre eine schwangere Mutter von 3 Kindern gezwungen, das Kind abtreiben zu lassen, das ist ja wohl auch nicht das Wahre?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2005
  6. *scirocco

    *scirocco HAL 2015 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.058
    Ort:
    Hagen
    AW: Meine Sozialpolitik

    Da würden sich sicherlich die beschweren, die in ihrem Arbeitsleben ein "bißchen" mehr geschafft haben als andere. ;)

    scirocco
     
  7. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Meine Sozialpolitik

    Das hat man doch bei der Sozialhilfe gesehen, wozu das führt: Ein riesiger Verwaltungsaufwand mit Anträgen und Kontrolleuren.
     
  8. *scirocco

    *scirocco HAL 2015 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.058
    Ort:
    Hagen
    AW: Meine Sozialpolitik

    Für genau die Leute ist die Sozialhilfe unter Kanzler Adenauer eingeführt worden. ;)

    scirocco
     
  9. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    AW: Meine Sozialpolitik

    Na das wird natürlich prozentual berücksichtigt.
     
  10. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen