1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Mehrere Verschlüsselungssysteme - Technische Umsetzung

Dieses Thema im Forum "Common Interface, Codierung, Softcams und Co." wurde erstellt von reuzzli, 1. Juli 2006.

  1. reuzzli

    reuzzli Neuling

    Registriert seit:
    1. Juli 2006
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    Seit geraumer Zeit empfange ich das MTV-Paket über easy.tv. Dieses Paket wird ja neben Cryptoworks auch noch in Secam, Viaccess und Conax verschlüsselt. Nun habe ich mir mal die Frage gestellt, wie dieses mehrfach Verschlüsseln funktioniert. Ein Verschlüsseln eines Datenpaketes in allen 4 Arten gleich zeitig funktioniert ja meines Erachtens schlecht, da dann alle Systeme unterstützt werden müssen (wrapping). Und ein Datenpaket nacheinander erst in System 1, dann 2, 3 und 4 ist auch irgendwie dumm, da dann ein Sender ja die Bandbreite von 4 unverschlüsselten Sendern benötigen würde um keine Ausfälle zu haben. Nun ist meine Frage, wie diese Mehrfachvershlüsselung umgesetzt wird, oder wo mein Denkfehler in der ganzen Sache ist. Wäre cool, wenn mir mal jemand Licht in mein Dunkel bringen könnte. Danke schon mal.
     
  2. satworld

    satworld Junior Member

    Registriert seit:
    30. März 2006
    Beiträge:
    20
    AW: Mehrere Verschlüsselungssysteme - Technische Umsetzung

    also seca ist ein codiersystem aber nicht secam.
     
  3. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Mehrere Verschlüsselungssysteme - Technische Umsetzung

    Alle Pay-TV Verschlüsselungssysteme nutzen die selbe Verschlüsselungsart zum Verschlüsseln der Daten.

    Nur die Art wie die Schlüssel zum entschlüsseln der Daten zum Nutzer übertragen wird unterscheidet die ganzen Systeme.

    Also: Ein Programm wird Verschlüsselt. Der Schlüssel wechselt z.B. alle 30 Sekunden. Also brauchen die Kunden den Schlüssel. Und der muß natürlich so übertragen werden das ihn andere nicht sehen.
    Also wird neben den verschlüsselten Programmdaten noch der Schlüssel und andere Steuerinformationen (z.B. Karte aktivieren/sperren) in der Crytoworks Methode übertragen. Cryptoworkskarten können die Daten entschlüsseln und (wenn freigeschaltet) den Schlüssel zum enschlüsseln der Daten dem Receiver liefern.
    Dann können natürlich auch noch zusätzlich die Nagravision Steuerinformationnen und die selben Schlüssel zum Entschlüsseln der Daten per Nagravisionssystem verschlüsselt übertragen werden.

    Also die Daten sind einmal in einem festgelegten (für alle gleich) System verschlüsselt. Dann wird pro Verschlüsselungsystem nur zusätlich ein kleiner (in einem für das jeweilige Verschlüsselungsystem eigenen Format verschlüsselter) Datenstrom mitgesendet der den jeweiligen Karten ermöglicht den Schlüssel zum entschlüsseln der Daten zu erhalten.

    Damit werden die eigentlichen Daten (Audio, Video) nur einmal übertragen. Pro Verschlüsselungssystem kommt dann nur ein kleiner Datenstrom mit einigen Steuerinformationen dazu.


    BTW: Genauso funktioniert z.B. auch Email Verschlüsselung mit PGP oder S-MIME. Die Mail wird nur einmal mit irgendeinem zufällig gewählten Passwort verschlüsselt. Und das Passwort zum entschlüsseln der Mail wird mit dem öffentlichen Schlüssel von Benutzer A verschlüsselt angehängt. Und zusätzlich mit dem öffentlichen Schlüssel von Benutzer B verschlüsselt und dann noch mit dem öffentlichen Schlüssel von Benutzer C usw.
    Die Mail wird nur einmal verschlüsselt aber nur Benutzer A,B und C haben den richtigen privaten Schlüssel um das jeweilige verschlüsselte Passwort zu entschlüsseln und damit die Mail enschlüsseln zu können.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2006
  4. reuzzli

    reuzzli Neuling

    Registriert seit:
    1. Juli 2006
    Beiträge:
    9
    AW: Mehrere Verschlüsselungssysteme - Technische Umsetzung

    Hey usul, danke für die Antwort. Jetzt habe ich endlich eine Ahnung wie so was funktioniert. Dachte immer dass der ganze Datenstrom in diesem einen System komplett verschlüsselt wird und nicht nur Steuerinformationen. Vor allem weiß ich jetzt auch warum verschlüsselte Emails an mehrere Empfänger nicht n-mal so groß werden.

    @satworld:
    Ups, da hatte sich ein m an seca angehängt. Passiert Nachts um 23:34 schon mal. Gelobe Besserung.
     
  5. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.616
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    AW: Mehrere Verschlüsselungssysteme - Technische Umsetzung

    Genauer gesagt, die Video- und Audiodaten sind in CSA codiert, Common Scrambling Algorythm. Um das zu decodieren benötigt mal alle paar Sekunden neue Controlwords, das sind quasi hierzu die Schlüssel. Nur diese werden nämlich unterschiedlich codiert, das sind dann unsere bekannten Codiersysteme, wie Nagra, SECA, Cryptoworks usw. Also die Art, wie die Condrolwords freigegeben werden, unterscheiden sich, die eigentiche Codierung des Video/Audiodatenstroms ist gleich. So können , wie z.B. bei VH-1 gleich 5 Systeme aufgeschaltet sein: SECA, Viaccess, Nagra, Cryptoworks und Conax. Das ganze nennt sich dann Simulcrypt.

    viele Grüße,

    Patrick
     

Diese Seite empfehlen