1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Medion schaltet Portal für eine WLAN-Radios ab

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Winterkönig, 27. Mai 2018.

  1. hexa2002

    hexa2002 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1.003
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Das ist natürlich Unsinn. Von „es geht irgendwie“ bis hin zu: es ist in der Allgemeinheit angekommen und kann im täglichen Betrieb im Prinzip von jedermann ohne grösseren Aufwand und mit relativ günstiger Hardware genutzt werden, ist es doch sicherlich noch ein weiter Weg gewesen. Und das war natürlich gemeint.

    Deine Argumentation folgend hätte man auch schon 1983 in den Computer sprechen können. Ernsthaft praktikabel war aber noch lange nicht.

    Und direkt auf das Thema bezogen: dass man einem Computer sagen konnte, spiele einen beliebigen Song aus einer Auswahl von etwa 45 Millionen ab, das ging wirklich nicht in den frühen Neunzigern. Erzähle mir nicht, dass es irgendwo auf der Welt eine Festplatte gegeben hätte oder irgend eine andere Technik, mit dem man diese große Summe an Musikdaten hätte speichern können.
     
    Winterkönig und emtewe gefällt das.
  2. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.891
    Zustimmungen:
    8.043
    Punkte für Erfolge:
    273
    Das ist schlicht Unsinn. Ich habe Ende der 90er schon viel mit Spracherkennungssoftware experimentiert, mit Dragon Naturally Speaking und anderen, und nichts was Ende der 90er am Markt verfügbar war kann man mit den heutigen Systemen vergleichen. Oder welches System meinst du? Vor allem Anfang der 90er, das war zu Amiga und 486er Zeiten, womit hätte das damals gehen sollen?
     
    Winterkönig und hexa2002 gefällt das.
  3. Viennaboy

    Viennaboy Board Ikone

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    3.600
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    73
    ein Typ auf Yotube hat ne Home Automation Lösung aus den 90er vorgestellt.
    Ich denke das wars:
     
  4. hexa2002

    hexa2002 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1.003
    Punkte für Erfolge:
    163
    Wie wir schon gesagt haben, meilenweit entfernt von praktikabler, täglich nutzbarer Lösung.

    Du kannst 1993 noch keinen Computer eine Frage stellen, und er wird dich verstehen – jedenfalls in der Regel – und dir die richtige Antwort geben.

    Im Heimbereich wird noch kein Internet verwendet.

    Es gibt keine Suchmaschinen, wie sie etwa die von Google heute darstellen, die eine beliebige Anfrage hätten beantworten können.

    Auch heute noch wird eine an den Computer gestellte Frage zunächst ins Internet übertragen, auf großen Maschinen analysiert, und dann das Ergebnis an deinem Computer zurück geschickt – oder eben an ein Echo Gerät oder ähnliches.

    Alleine die Übertragung via Internet einer einfachen Anfrage wie etwa „Ok Google, wie ist das Wetter heute“ hätte ewig gedauert.

    Das Internet - nur an Unis nutzbar- war zu langsam für derartige -unkomprimierte Übertragungen einer Sprachdatei, jeder normale Rechner war zu langsam, irgendwas derart zu konprimieren - in Echtzeit -, dass die Übertragung schneller gegangen wäre.

    Eine einzige Musikdatei wäre mit 40 MB so gross gewesen, dass eine durchschnittliche Festplatte bei 10-20 solcher Files voll gewesen wäre.

    Das einfache Anlernen eines Computers, damit er wenigstens deine eigene Stimme versteht, hat Stunden gedauert, und war in der Regel mehr als mäßig im Ergebnis. Wenn vielleicht 50 % der gesprochenen Wörter richtig erkannt worden wären, dann war man schon froh, dabei musste man extrem langsam sprechen, und immer deutlich.

    Irgend eine abstruse Sonderlösung vom Anfang der Neunzigerjahre zu präsentieren, ändert selbstverständlich daran gar nichts.

    Dieser Text wurde auf dem Balkon mittels eines Handys in dieses Forum gesprochen. Allein dass dies heutzutage möglich ist, hätte 1993 an ein Wunder gereicht, Captain Picard wäre ausgeflippt vor Freude. Du kannst uns ruhig glauben, wir waren damals dabei.
    An diesem Text musste ich lediglich den Namen des Captain von Hand korrigieren, da hat die automatische Texterkennung versagt. Und Absätze und Anführungszeichen hab ich hinzugefügt.
     
    emtewe und Winterkönig gefällt das.
  5. Viennaboy

    Viennaboy Board Ikone

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    3.600
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    73
    Nochmal Ich sprach von einer Home Automations Lösung!
    Und damit konnte man schon mal das Licht schalten. Nicht böse gemeint aber viele sachen gibt und gab es lange bevor Apple meinte sachen erfunden zu haben.
    Mindestens seit XP kannst du deinen Windows Pc per Sprache steuern und das sogar OFFLINE!
    Versuche mal dein Handy offline zu verwenden. :D

    Der Hersteller unser Heizung ist eingegangen und wie können wir die Heizung jetzt steuern?
    Ganz einfach in dem wir jedes mal in den Keller schleichen. :poop:... Cloud Dreck. :sick: (n)
     
  6. hexa2002

    hexa2002 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1.003
    Punkte für Erfolge:
    163
    Nein nein und nein. Mindestens seit XP kannst du NICHT vernünftig Sprache am PC nutzen. Lies doch einfach mal die vorangegangenen Beiträge. Erzähl mir bitte nicht das du aus eigener Erfahrung damit erfolgreich sinnvolle Sachen gemacht hast.

    Es gab von IBM schon seit 83 so einen Schrott und damit konnte man genau gar nichts anfangen. Ich mach das schon etwas länger und es gab solche Versagersoft auch schon bei Win 3.1 und es taugte nichts.

    Und Software oder Hardware die nichts taugt ist als Referenz für „ging schon seit XY“ eben genau nicht verwendbar.

    Nochmal: irgendeine Sonderling Speiziallösung ist NICHT allgemeinrauglich und sagt reinweg nichts aus.

    Und Blumen giessen konnte man auch schon 1984 mit dem C64. Und irgendwat über ne Schnittstelle steuern ging schon immer. War das praktikabel? Nein. Licht an aus ist danach natürlich schon ewig nutzbar, aber eben nicht in alltäglicher Nutzung praktikabel. Erst recht wenn der Rechner damit mehr oder weniger voll beschäftigt sei.

    Zudem haben wir davon gesprochen, dass man viele verschiedene Dinge heute sehr bequem machen kann und nicht nur eine einzige Sache höchst unbequem.

    Dass Apple irgendwas erfunden hat, hat im übrigen keiner behauptet.

    „Cloud“ ist auch nicht „dreck“ weil du offenbar nicht weisst, was damit alles gemacht wird, und das ist eben nicht nur Befehle absetzen.

    Deine Aussagen sind mindestens irreführend, bestenfalls sehr weit hergeholt, jedenfalls nicht gut recherchiert.
     
    emtewe gefällt das.
  7. Viennaboy

    Viennaboy Board Ikone

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    3.600
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    73
    sicher und du denkt die Cloud ist die Lösung aller Probleme?
     
  8. hexa2002

    hexa2002 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1.003
    Punkte für Erfolge:
    163
    Zitiere mich doch bitte, an welcher Stelle habe ich behauptet, dass die Cloud die Lösung aller Probleme ist?

    Auf der anderen Seite bin ich davon überzeugt, dass du wirklich keine Vorstellung davon hast, an welchen Stellen die Cloud durchaus hilfreich sein kann oder überhsupt überall zum Einsatz kommt.

    Denke einmal daran, wenn du den nächsten Film auf Netflix schaust oder nur irgend einen Beitrag von irgendeiner Mediathek, oder nur deine offline Zeitung liest, von etwaiger Forschung, welche schneller Ergebnisse liefern kann, wenn eine Reihe von Computern gemeinsam arbeiten können, möchte ich an dieser Stelle gar nicht weiter sprechen und ja, alles hat auch Nachteile, etwa wenn massenhaft cloudbasierte Systeme warum auch immer nicht (mehr) korrekt arbeiten - aber wie gesagt, ich habe nie die Cloud unreflektiert positiv diskutiert, das wolltest du mir lediglich in den Mund legen.

    Und nun bitte wieder was zum Thema!
     
  9. Viennaboy

    Viennaboy Board Ikone

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    3.600
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    73
    benutze Ich ned.
    Die müssen in keinen externen Cloud Server liegen.

    Wie gesagt es geht um die Cloud Systeme die durch externe Hardware benutzt werden.
     
  10. Winterkönig

    Winterkönig Wasserfall

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    9.156
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Samsung UE46ES6300
    Panasonic DMRHST130EG9
    Astra 19,2° Ost
    Sky Welt+Film+HD
    Fritzbox 6360 Cable
    Internet+Telefon Kabeldeutschland
    Eigentlich ging es hier um Medion und deren WLAN Radios. Wenn ich mich nicht irre? :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen