1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Medion 29022 DVBT HDisk Receiver Spannung am Gehäuse?

Dieses Thema im Forum "HILFE!!!! Alles kaputt???" wurde erstellt von krisp, 15. Juni 2009.

  1. krisp

    krisp Neuling

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo alle zusammen,

    erstmal ein Risenlob an euer Forum wo mir bei meinem defekten Medion Receiver geholfen wurde.

    Ich habe die beiden 2200Mikrofarad ELKOS am Netzteil gewechselt und jetzt läuft die Kiste wieder:)

    Jetzt zum Problem:
    Nach der Reparatur habe ich vorsichtshalber mit nem Prüfschraubendreher mal am Gehäuse geschaut ob Spannung anliegt und er leuchtet:eek: Hab dann mit nem Multimeter nachgemessen, und je nachdem von welchem Potential ich ausgehe habe ich ca 84 und 100Volt anliegen..
    Leider habe ich keine ahnung wo diese Spannung herkommen kann. das netzteil habe ich schon komplett vom Gehäuse isoliert...:confused:

    Oder könnte das auch einfach nur eine Art Streuspannung sein die ungefährlich ist? Trau mich jedenfalls nicht das Gehäuse anzufassen, geschweige denn meinen TV anzuschliessen.

    Hat sowas von euch auch schonmal jemand erlebt?

    gruß Chris
     
  2. Forenobserver

    Forenobserver Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    LCD-TV mit HD-DVB-s,-DVB-c und DVB-t-Tuner. Bluray-Recorder mit TWIN-SAT DVB-s2.
    AW: Medion 29022 DVBT HDisk Receiver Spannung am Gehäuse?

    Da fehlt bei dir im Haus irgendwo ein vernünftiger Potentialausgleich. Ist eher die Regel als selten. Die Spannung kann zwar erstaunlich hoch sein (hochohmiges Meßgerät), der Strom ist meist aber sehr klein (unter 1mA).

    Also am besten mal die SAT-Anlage vernünftig erden oder wenn schon getan, den Potentialausgleich sicherstellen. Eine zusätzliche Erdung des Receivergehäuses würde aller Wahrscheinlichkeit nach nur eine Brummschleife erzeugen.

    Wenn schon Experimente mit dem Phasenprüfer, dann trenne mal alle Geräte voneinander und erforsche, wo die höchste Spannung auftritt (jeweils an den Massen oder den Gehäusen messen). Das kann sogar bei einigen Küchengroßgeräten zu Überraschungen führen. :eek:
     
  3. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.816
    Zustimmungen:
    3.460
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Medion 29022 DVBT HDisk Receiver Spannung am Gehäuse?

    Ähm.... was hat eine Satanalge mit einem DVB-T Receiver zu tun? ;)
     
  4. krisp

    krisp Neuling

    Registriert seit:
    15. Juni 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Medion 29022 DVBT HDisk Receiver Spannung am Gehäuse?

    Vielen Dank erstmal für die Hilfe. Also ich kann den Receiver gefahrlos anfassen ohne eine gewischt zu bekommen? Hab mich jetzt doch mal getraut ihn an den TV anzuschließen. Funktioniert wunderbar, auch die Festplatte kann ich jetzt wieder nutzen:) nur anfassen trau ich mich noch nicht:eek:
     
  5. Forenobserver

    Forenobserver Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    LCD-TV mit HD-DVB-s,-DVB-c und DVB-t-Tuner. Bluray-Recorder mit TWIN-SAT DVB-s2.
    AW: Medion 29022 DVBT HDisk Receiver Spannung am Gehäuse?

    Wie Gorcon schon richtig feststellte, muss natürlich die terristrische Antenne korrekt geerdet sein, wenn sie über die Dachkante rausragt (Aufdachantenne). Aber auch bei Unterdachantennen wird schnell mal ein Verstärker an ganz anderer Stelle mit Netzspannung versorgt, als die übrigen Geräte. Da hat man dann auch schon mal hohe Potentialunterschiede.
    Grundsätzlich: ein Phasenprüfer und ein einfache Vielfachmessgerät reichen nicht, um beurteilen zu können, ob Geräte gefährlich Netzspannungsführend sind oder nicht.
    Lass mal besser durch einen Profi eine VDE 0701-0702-Prüfung vornehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2009

Diese Seite empfehlen