1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. Mai 2011.

  1. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.845
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Ist nur eine Frage der DVB-T Parameter das DVB-T Radio auch bis 220km/h und mit normaler Autoantenne geht.

    In der DVB-T Norm ist sogar vorgesehen das im ein und demselben 8 Mhz Kanal es ein Parametersplitting geben kann.
     
  2. radio.burg

    radio.burg Silber Member

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher


    So ein Schwachsinn.

    Das digitale Radio kommt, in Deutschland.
    Der DRM+Test auf Band II (UKW-Band), war erfolgreich.:D
     
  3. tv--satt

    tv--satt Board Ikone

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    437
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Wisi OC 46 Quad, Humax PDR ICORD HD, Panasonic DMR EH 585 , Wisi OS 96, Philips 42pfl7633,Denon pma 700, Linn isobarik,
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    nachdem dab+ ukw auch zu hause ablösen soll ist die frage nach der tonqualität absolut gerechtfertigt.

    radio via dvb-c?

    muahahahaha


    wenn wer fernsieht, darf man net amal mit kopfhörern eine radiosendung geniessen?

    das wird zum unumschränkten machtmonopol der einzigen fernbedienung beitragen und sicher den häuslichen frieden nicht fördern.

    einzelne sind musikliebhaber nicht, und brauchen keine neue radionorm

    ukw so wie er ist kann (richtiges equipment vorausgesetzt)
    auch höchste ansprüche befriedigen
    da braucht der musikhörer der über die top 20 hinaus hörgenuss erleben will, weder neue investitionen noch normen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2011
  4. Richi51

    Richi51 Junior Member

    Registriert seit:
    24. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-46PZ80E
    SatReciver Humax PR-HD1000
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Lerne doch erst einmal richtiges Deutsch !!! Hochdeutsch sollte es schon sein. Andere Meinungen und Menschen wegen ihrer Meinung zu diskriminieren spricht nicht für eine zivilisierte Diskussionskultur.
    Guten Morgen :LOL:
    Richi
     
  5. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Mir, und auch den meisten meiner Bekannten, hat immer noch niemand verklickern können, welchen Mehrwert ich durch DAB(+) habe.
    1. Mehr Programme und Spartensender? Ich höre im Auto und Zuhause meinen (Lieblings)ÖR-Sender. Meine Familie ebenfalls, zwar mit einer anderen Mainzielgruppe, jedoch ebenfalls mit regionalem (Franken) Bezug. Bekannte sind telweise eher auf einen der großen Privatsender (ebenfalls mit regionalem Bezug) aber Mainstream-Charts fixiert. Wer ganz bestimmte Musik hören will, nutzt CD, MP3 oder Internetradio (denn auch bei DAB wird kaum ein US-Sender aus Texas mit CountryMusik in D.Land bundesweit eingespeist werden.
    2. Digitale Tonqualität? Die führt weder bei der Stereoanlage im Wohnzimmer bei Zimmerlautstärke, schon gar nicht bei Küchenradio, Radiowecker oder Toilettenradio zu einer Verbesserung gegenüber UKW. Will ich wirklich mal Musik genießen, dann lege ich eine LP (mit Rauschen und Knacken) auf oder eine CD ein. Auf vertümmelten MP3-Sound verzichte ich bei aufgedrehter Anlage wie auch beim Hören mit meinem offen Kopfhörern - genauso auf irgendwelche Loudness oder virtuelle Tonverbesserer).
    3. Zusätzliche Informationen (Nachrichten, Musiktitel, etc.) Ich ziehe zuhause weder extra eine Brille an um auf dem Display der Stereoanlage einen Text erkennen zu können und im PKW nerven Wetterbericht und CallIn-Nummer bereits beim RDS-Radio. Senderkennung, mehr Text will kaum jemand im Bekanntenkreis.
    4. Störungsfreier Empfang eines Senders von Flensburg bis Berchtesgaden?
    Kaum jemand in Berchtesgaden wird sich den NDR mit Wasserstandmeldungen anhören. Wenn, dann sind die Schneehöhen und Schneekettenplicht in Umkreis von 100 km interessant. Und wenn ich mal an der Nordsee unterwegs bin, dann möchte ich Infos über die Tiede bzw. wann die Fischerflotte im Hafen zu erwarten ist, bzw. wenn vermehrt mit Touristen zu rechnen ist, da ein Hafenkonzert stattfindet. Mit Gefahr von Lawinenabgängen in den Alpen kann ich kaum was anfangen. Also werde ich im Raum Freiburg auch kaum den BR, FFH oder NDR im Radio einschalten, sondern der SWR-BW oder einen lokalen Privatsender. Mit UKW funktioniert dies ohne Probleme. Und dank RDS habe ich auch kaum mit Empfangslöchern zu rechnen - und selbst bei einer temporären Empfangsverschlechterung ist der Sender in Mono immer noch rauschfrei, bzw. sollte er wirklich mal in der Tiefgarage im Rauschen verschwinden, so kann ich zumindest noch die Geschwindigeit so lange verringern, bis ein Textbeitrag beendet ist, bevor er komplett im Rauschen unverständlich wird. Bei DAB ist von einem Moment zum Anderen mitten im Wort digitale Stille, während bevor dies eintritt die Textmeldung durch Empfangs-Warntöne verstümmelt wird.
    5. Man kann den Verkehrsfunk der letzen paar Stunden am Stück anhören?
    Genausowenig wie ich vor Antritt einer Fahrt im Internet nach Verkehrsmeldungen surfe, würde ich mir 10 Minuten lang Verkehrsmeldungen anhören. Allerdings achte ich während des Packens bzw. noch im Bett liegend vor einer geplanten Fahrt durchaus, getrickert durch das Piieep, durchaus gezielt auf den Verkehrsfunk und die Tendenzen im Verkehrsaufkommen am Wohnort, Zielort und an der Strecke.
    Dazu reicht mir jedoch mein Lokaler Radiosender und dessen Verkehrsfunk.
    Auserdem sind, außer der Stereoanlage im Wohnzimmer, die Radios in Küche, Schlafzimmer, Hobbykeller, Dusche, Toilette, Balkon, Schrebergarten entweder "Billigteile" zwischen 9,99 und 39 Euro - für die jeweiligen Zwecke absolut ausreichend und im einen Auto werkelt ein Radio mit DVD+USB-Wiedergabe, BT-Freisprech und Rückfahrcam, welches keine 100 Euro gekostet hatte, während im anderen ein gerade mal auf CD-Wiedergabe und RDS beschränktes eingebaut ist, welches deutlich über 100 Euro kostete. Ein Austausch mit einem vom PKW-Hersteller angepassten Radio dürfte unbezahlbar werden.
    Für keines der Radios gibt es aktuell einen Grund bei gleicher Funktionalität einen Austausch (evtl. mit höherem Preis) vorzunehmen. Und bei einem Totalausfall wäre ich nicht bereit mehr für ein Gerät mit gleicher Funktionalität auszugeben, wie ich für das Altgerät bezahlte. Denn einen Mehrwert (s.o.) hätte ich nicht.
    Also warum soll ich (und die Mehrheit in meinem Umfeld) Einschränkungen durch Abschaltungen im UKW-Bereich, bzw. Mehrkosten für DAB-Geräte hinnehmen?
    Wo hätte ich (und die Mehrheit in meinem Umfeld) einen Vorteil oder Mehrwert durch eine Umstellung von UKW auf DAB(+)?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2011
  6. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.262
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Naja, genau dieselben Argumente könnte man aber auch fürs TV anbringen.

    Dem größtteil der Deutschen reicht das analoge Angebot, genauso wie die Bildqualität usw. usf. Warum dann von analog sat/kabel auf dvb-s/c umstellen?

    Dem größtteil bringt auch digitales Fernsehen, keinen nennenswerten Vorteil. Außer eben die Gründe, die du ja bei DAB schon abgehakt hast.


    ICH und viele andere, würden sich aber sicherlich freuen. Wenn man mehr als 8 Sender empfangen könnte, wovon 7 dudelsender mit dauerschleife sind...
     
  7. andimik

    andimik Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Die machen die Receiver nicht mit, weil es bei uns nicht erforderlich ist. Hab mich auch schon mal schlau gemacht.

    Radio über DVB-T ist wirklich nicht sinnvoll (Stromverbrauch), über DVB-T2 macht es technisch gesehen mehr Sinn.
     
  8. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Ja, auch ich freute mich über DVB, den digitalen 5.1 Ton. Aber bereits bei HD war mein Vergnügen eingeschränkt, da 81cm aus 3,5 Meter Abstand kaum noch einen Unterschied bemerken lassen. Und bei DVB-T wurde der 5.1 Ton sogar Bandbreitenmäßig abgeschaltet - um Platz für TV-Shops, Bibel und CallInsender zu schaffen.
    Die Mehrheit meiner Bekannten beklagt jedoch nur die Mehrkosten und Bedienungsprobleme durch die neue Technik (versehentlich aktiviertes EPG, mehrere Fernbedienungen, unnötige Sender welche nach dem Suchlauf beim Hoch und Runterzappen im Weg sind) anstelle ARD, ZDF, Drittes, 2Sat und dann wieder auf ARD zu kommen, liegt Trash mit CallIn, Klingelton, Sex&Crime, auf den attraktiven Fernbedienungsplätzen und müssen aufwendig gelöscht werden. Mehrkosten ohne Mehrwert verkauft sich schlecht. Im Supermakt bei teurem Fastfood genauso beim Kauf eines TVs oder Radio. Ach ja, wer auf TFT setzte hatte doch einen Mehrwert. Anstelle eines Voluminösen Fremkörpers steht jetzt ein elegantes flaches Gerät in der Zimmerecke. Dieser Mehrwert ist jedoch nur auf die Physikalische Bauweise und nicht auf den digitalen Empfangsweg zurückzuführen.
    Und ja, ich stehe als einzelne Person welche die digitalen Vorzüge schätzt einer Vielzahl Verwanden, Bekannten, Nachbarn und Kollegen gegenüber, die mich diesbezüglich neudeutsch als Nerd oder Technikfreak bezeichnen würden, welche mit dem alten TV-Empfang und UKW-Radioempfang absolut zufrieden waren. Mit 3 Antennprogrammen genauso wie mit 15 angeschauten Kabel oder Sat-Programmen. Fremdsprachliches, CallIn, Sex, Shop, Musiksender wurden bereits im analogen Kabel oder Sat-Empfang als Überflüssigen Balast angesehen.
    Ich würde mich über eine holografische Bilderzeugung a la Holodeck der Enterprise freuen. Würde dies rechtfertigen, von allen, auch Dir, zu akzeptieren, das Analog und Digital abgeschalter wird und Ihr alle, die alten Analogkucker und auch die Digitalnerds, mehrere Miliarden für ein Holodeck ausgeben müssen? Welches außerdem technisch noch nicht ausgereift und nur im Labor funktionsfähig ist? (Digital und 3D sind auch noch Krücken und nicht perfekt).
    Ihr seid eine Minderheit. Ich auch. Also kuscht und steht dem Fortschritt nicht im Weg!

    Nicht immer sollte alles mit Gewalt durchgeboxt werden, nur weil es möglich ist bzw. weil ein paar wenige tatsächlich oder gefühlt einen Mehrwert haben, bzw. es als Schwanzlängensymbol vorzeigen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2011
  9. Kreisel

    Kreisel Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    14.492
    Zustimmungen:
    1.981
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Ich freue mich besonders darauf, bald auch unterwegs interessante, private Spartensender hören zu können. Solche gibt es bei uns nämlich nicht. Die bei uns empfangbaren Privatradios RPR 1, Radio Idar-Oberstein, Radio Salü und RTL Radio spielen die übliche, langweilige Hitsoße. Dann gibt es noch den pseudocoolen Jugendsender big FM, der mich aber auch nicht anspricht. Von daher höre ich unterwegs fast ausschließlich ARD-Radios, die aber auch einige Sparten eher unzureichend abdecken, darunter z. B. Rockmusik.
     
  10. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.262
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Medientreffpunkt: Erfolg von DAB Plus nicht sicher

    Natürlich muss man irgendwann den digitalen Fortschritt durchdrücken. Sonst kommt es nie voran.

    Mir ging es auch eher darum. Das hier User die Latte bei DAB anders legen als beim TV.
    Viele Sachen die an der Umstellung auf DAB kritisiert werden, sind beim digital TV genauso vorhanden.
    Nur dort sollte gefälligst sofort analog verschwinden. Im Radio wo DAB dieselben Vorteile bringt, will es von denen niemand haben...

    Ich persönlich bin sowieso der Verfechter von analogen Grundangeboten...