1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Medienanstalten: Digitales Zeitalter verschärft Wettbewerb

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 22. September 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.241
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der Wettbewerb in digitalen Zeitalter wird härter. Zu diesem Ergebnis kam eine Tagung der Landesmedienanstalten aus Thüringen und Hessen in Wiesbaden.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.831
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Medienanstalten: Digitales Zeitalter verschärft Wettbewerb

    Solange es sich die Programmveranstalter leisten können, Müll zu senden, ist der Wettbewerb offenbar noch nicht hart genug.
     
  3. tv--satt

    tv--satt Platin Member

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Wisi OC 46 Quad, Humax PDR ICORD HD, Panasonic DMR EH 585 , Wisi OS 96, Philips 42pfl7633,Denon pma 700, Linn isobarik,
    AW: Medienanstalten: Digitales Zeitalter verschärft Wettbewerb

    is zwar offtopic, aber da ich kein bot bin und keinen thread hier aufmachen kann, muss eben ein workaround her!

    naja es geschehen noch zeiten und wunder

    EU: Kein grünes Licht für Privatsenderportal - futurezone.ORF.at

    EU: Kein grünes Licht für Privatsenderportal
    Kategorie: WETTBEWERB
    24.09.2010|Erstellt um 19:12 Uhr

    Nationale Behörden sollen Pläne von RTL und ProSiebenSat.1 prüfen

    Die EU-Kommission hat die Pläne von RTL und ProSiebenSat.1 zur Gründung eines gemeinsamen Internetportals nicht durchgewinkt. Nach einer ersten Prüfung sei die Kommission zu dem Ergebnis gekommen, dass der Wettbewerb auf den deutschen beziehungsweise österreichischen Märkten für Internetfernsehen und Internetwerbung beeinträchtigt werden würde, teilte die Behörde am Freitag mit. Die Auswirkungen auf diesen Märkten sollen jetzt von der deutschen und der österreichischen Wettbewerbsbehörde nach innerstaatlichem Recht geprüft werden.
    Gemeinsames TV-Portal

    Die beiden Medienkonzerne wollen ein gemeinsames Onlineportal für Fernsehsendungen ins Leben rufen. Dort sollen Nutzer kostenlos Serien, Filme, Shows und Nachrichtensendungen aus Deutschland und Österreich abrufen können - bis zu sieben Tage nach der Fernsehausstrahlung. Geplant ist, das Angebot durch Werbung zu finanzieren.

    Bisher können Fernsehzuschauer im Internet die Gratis- und Bezahlangebote der Sender nur auf deren jeweiligen Webauftritten abrufen. An dem geplanten Gemeinschaftsunternehmen sollen sowohl ProSiebenSat.1 als auch die RTL-Digitaltochter RTL Interactive jeweils 50 Prozent der Anteile halten.
     
  4. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Medienanstalten: Digitales Zeitalter verschärft Wettbewerb

    Auf einen Nenner gebracht: Masse statt Klasse!
     
  5. AnS66

    AnS66 Board Ikone

    Registriert seit:
    13. März 2007
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Medienanstalten: Digitales Zeitalter verschärft Wettbewerb

    Und was Müll ist, enstscheidest Du?
     
  6. doku

    doku Guest

    AW: Medienanstalten: Digitales Zeitalter verschärft Wettbewerb

    Nein, das entscheide ich! :)
     

Diese Seite empfehlen