1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Linux...

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von camaro, 9. November 2011.

  1. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.716
    Zustimmungen:
    4.630
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Ja Debian ist schon etwas anders. Fängt ja schon mit stable, testing oder unstable an.
    Dann das etwas stringentere, was die Rechte und sudo betrifft (im unverbogenen Systemzustand).
    Beim kleinen Image mit xfce musst du unbedingt gvfs nachinstallieren, um Thunar Netzwerkzugriffe zu ermöglichen.
    Bei installieren von Nvidia Treibern, nvidia-detect installieren, zuvor die Quellen um `contrib` und `non-free` ergänzen. Hast du dir mal deine sources.list verbogen oder die Spiegelserver darin sind nicht so dolle, dann versuche es mit jener Seite. Sources List Generator for Debian
    Da kann man auch andere Spiegelserver angeben. Für testing und unstable ohne Haken bei Security. Die Sources kann man auch weg lassen (deb-src). Jene Seite generiert eine neue sources.list. Copy & paste und ab in die sources.list, die du zuvor als backup irgend wohin gesichert hattest.
    Wenn du zusätzliche Treiber brauchst, dort mal schauen und firmware.zip laden. Da sind derzeit 39 Firmwarepakete drin als .deb file. Meist für WLAN, + Intel- und AMD Microcode.

    Wirste schon hin kriegen. Mein Debian mit Mate als DE - nativ installiert - läuft sauber.
    Ok, der mit dem iso ausgelieferte Kernel ist derzeit erst bei 4.19.0-6. So etwas wie ukuu für Ubuntu/Mint/+ähnliche Distris, kennt Debian nicht. Da musste schon bei kernel.org laden und selbst kompilieren.
    Und wer ganz neue Hardware hat, sollte auch etwas anderes als Debian nehmen. Arch oder arch-basierte Systeme sind da ganz gut für. Da kann ich Manjaro empfehlen. Und die Updates kommen meistens in einem monatlichen Gesamtpaket, nicht "scheibchenweise". Ist auch auch bei Install umgänglicher als Arch, sowie Anarchy Linux bspw., was eigentlich "nur" ein Installscript/-iso für Arch darstellt.
    Mit Debian kann man ganz gut schon etwas abgehangenere Hardware betreiben, im stable branch. ;)
    Wobei selbst im testing schon diverse Programme fortlaufend erneuert werden. Und der Firefox ist von Haus aus eine ESR Version, egal welcher Zweig.
     
  2. DPITTI

    DPITTI Silber Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    86
    Punkte für Erfolge:
    38
    Achso @Gorcon mit Windows beschäftige ich im Moment auch. Aber nur mit Win98se, Me da ich mir ein altes ThinkPad R40e damit fertig mache.
     
    drod gefällt das.
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    125.468
    Zustimmungen:
    10.444
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Das läuft auf Hardware die nicht älter wie mindestens 15 Jahre ist nicht mehr! (da gibts keine SATA Treiber)
     
  4. DPITTI

    DPITTI Silber Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    86
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich schreib doch das ich ein altes ThinkPad R40e aus 2003 habe. Inzwischen läuft die Kiste ganz gut. Benutze diesen Laptop für sehr alte Spiele ( Karten Spiele, Pinnball etc). Ein Linux würde natürlich besser sein aber von der Performance ist Windows besser. Zum Surfen würde der Laptop aber auch noch reichen. Habe eine ältere Opera Version installiert selbst YouTube geht halbwegs. Aber möchte mir nicht unbedingt das System mit einem Virus versaue. Es hatte nämlich doch etwas Geduld gebraucht das System so aufzusetzen.
     
  5. wolfgang55283

    wolfgang55283 Silber Member

    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    221
    Punkte für Erfolge:
    53
    Hallo,
    ich habe auf einem Laptop eine schnellere Festplatte einbauen lassen und mir die alte Platte klonen lassen. Auf der bisherigen Platte waren Linux Mint und Windows10 als Dualboot mit dem grub Bootmanager instaliert. Auf der neuen geklonten Platte startet allerdings nicht der grub-Manager, sondern Windows10 direkt (nehme an, dass beim Klonen Windows da irgendwas überschrieben hat). Gibt es da eine Möglichkeit, den Grub wieder zu installieren bzw. das Linux-System wieder zugänglich zu machen? Daten müssten ja alle geklont sein, startet halt ohne grub nicht...
    Bin für Tipps und Hinweise dankbar.
     
  6. hvf66

    hvf66 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2001
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    159
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    WinTV Nova S2 HD + CI, DVBViewer Pro, Telestar Diginova HD+, Technibox S1, Kathrein 90 cm Spiegel für Astra 19,2° und Hotbird 13° Ost.
    Du kannst den Grub-Bootmanager mit Hilfe der Super-Grub Disc 2 neu installieren. Oder du nimmst eine Live-CD, die deiner installierten Distro entspricht. Mit Rufus das Image auf einen USB-Stick kopieren und davon starten. Eine Anleitung findest du hier: PC-Welt Grub 2 Ausfall: So klappt die Starthilfe für Linux.
    Viel Erfolg.