1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Linux...

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von camaro, 9. November 2011.

  1. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    14.788
    Zustimmungen:
    3.706
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    @Eifelquelle, ok, danke für die Info. Ist mir am Sonnabend nicht passiert. Aus Gewohnheit hatte ich das Terminal benutzt, am Anfang noch "zu Fuß".
    Denn bei mir ist das etwas anders, trotz gleicher Distri, aber anderer GUI.
    KDE macht etwas sein eigenes Ding. Die haben diverse Sachen aus der "gtk3 Welt" nicht, wozu auch pamac zählt. Dein Cinnamon basiert ja auf gtk3.
    Denn Pamac war und ist bei mir gar nicht installiert. Folglich wird pamac -upgrade nicht verstanden.
    Entweder ich nutze "Octopi" als vorhandenen grafischen Installer, welcher in der Leiste ein rotes Zeichen bei Updates anzeigt (per Autostart in /etc/xdg/Autostart/octopi-notifier) oder halt das Terminal. Dadurch war bei mir das aktivieren der AUR Quellen auch etwas anders, ging mittels Terminal sudo pacman -S base-devel yaourt. Dann konnte ich die AUR-Quellen auch in Octopi aktivieren. Vorher nicht. Die anderen beiden Pacaur und Trizen sind zwar installationsfähig, wie ich las soll Trizen allerdings arch vorbehalten sein. Die Unterschiede kenne ich so noch nicht.
    Ich nutze meistens das Terminal zum updaten. Im Terminal geht ausschließlich sudo pacman [Option] bspw. sudo pacman -Syu (macht ein Paketlistenupdate und falls vorhanden das Update in einem Rutsch. Oder halt sudo yaourt -S Paketname bei Nutzung der AUR Quellen.
    Für mich habe ich das normale Update/Upgrade teilautomatisiert. Im obigen Bild gibt es in dem linken Starterfenster noch einen Punkt (nicht sichtbar) der nennt sich "Update". Doppelklick drauf, öffnet sich das Terminal, Passwort eingeben, durchlaufen lassen, ggf. bestätigen. Und bevor ich im Terminal zum Schluss nicht Enter drücke, wird das Terminal auch nicht geschlossen. So als Sicherheit um zu sehen was ist oder war... Mache ich ähnlich bei allen Distris.
    Aber ok, wenn man das per virtueller Konsole TTY2 macht, geht das ja auch. Jetzt frage ich mich nur, ob von dir beschriebene Updateprobleme auch im Zusammenhang mit der gestarteten grafischen Oberfläche standen. Dann bedurftes ja zwingend TTY2.
     
  2. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky, Streaming Dienste und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    14.275
    Zustimmungen:
    2.918
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    Korrekt. Das Update von systemd wurde mittendrin unterbrochen, da es die Oberfläche abgeschossen hat und damit auch den laufenden Paketmanager (egal welche genutzt wird).
    Im Terminal passierte genau das gleiche.
    Betroffen waren wohl fast ausschließlich Nutzer von KDE und Gmone3, also die Oberflächen mit generell höheren Systemanforderungen. Nutzer von XFCE, Mate und Cinnamon waren praktisch nicht betroffen.
    Und klar ... bei KDE musst du im Terminal pacman (Arch) statt pamac (Manjaor Eigenentwicklung) nutzen.
    Pamac war ja ursprünglich auch "nur" ein grafische Paketmanager wie Octopi unter KDE und ist erst seit knapp einem halben Jahr überhaupt "Terminalfähig".
     
    Holladriho gefällt das.
  3. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    14.788
    Zustimmungen:
    3.706
    Punkte für Erfolge:
    213
    @Eifelquelle, na danke, dass du das noch einmal so konkret benannt hattest.
    Irgendwie hatte ich da halt mit meiner Hardware "Schwein gehabt". Denn wie beschrieben, ich hatte das Upgrade im Terminal bei gestarteter Oberfläche gemacht.
    Ok, .... "Bescheid", ab jetzt nur noch mittels TTY2 Updates gemacht. Besser ist.
    Ist ja kein Aufwand.
    Wobei derzeit bei mir Manjaro zwar schon voll integriert in meinen Datenbestand ist, aber ich kann auch im Notfall mittels anderer Distri weiter machen (es greifen eh alle Distris auf die gleichen Daten zu). Und hat es mal grub zerschossen, auch kein Thema, einen super-grub Stick habe ich auch.
    Zur Not halt ein auf zweiter Platte befindliches autark an uefi Rechnern startbares Kubuntu18.04 (mit eigener uefi Partition), falls es die uefi Partition mal erwischt.
    Nur ist diese Platte nicht immer im Laptop (da wo mal das DVD Laufwerk war).
     
  4. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky, Streaming Dienste und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    14.275
    Zustimmungen:
    2.918
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    @Holladriho
    Und, gabs Probleme mit dem nächsten Stable Update?
    Hier lief alles sauber durch. Selbst der Wechsel auf den neun 5.0.1 Kernel lief vollkommen störungsfrei.
     
  5. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    14.788
    Zustimmungen:
    3.706
    Punkte für Erfolge:
    213
    @Eifelquelle, du meinst das von Sonnabend? Nein da gab es keine Probleme. Auch bei den folgenden Anfang der Woche nicht.

    Bei mir war das aber alles etwas anders. Das stable-iso mit KDE ließ sich am 28.2 nicht laden, brach immer wieder ab. Ist auch heute noch so. Andere isos sind ladbar, ist nur bei jenen Manjaro KDE iso so.
    Darauf hatte ich bei Installation ein iso genommen was ging (testing) und installierte jenes.
    Dadurch hatte ich ein Testing Release, was ich aber am Sonnabend voriger Woche am 12.03. * zu stable wieder umwandelte. Auch in einer virtuellen Konsole. Das klappte ganz gut. Da wurden nur bei zwei Dateien ein Downgrade gemacht, Rest blieb. Sowie die Einträge in der Mirrorlist auf stable gesetzt. Da sind bei mir nur drei deutsche drin. Das habe ich so geändert.
    Seit dem sind Updates etwas weniger. Ich bin aber nach wie vor so zufrieden mit der Distri wie sie installiert ist.

    Nein nicht ganz, denn auch heute sind die stable iso von KDE nicht ladbar. (Muss man also so machen wie ich oder Architekt nehmen).

    * geändert wurden durch Downgrade folgende zwei Dateien (Zeile 1011 und 1012 im Log...)
    [2019-03-12 14:47] [ALPM] downgraded glib2 (2.60.0-1 -> 2.58.3-1)
    [2019-03-12 14:47] [ALPM] downgraded lib32-glib2 (2.60.0-1 -> 2.58.3-1)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019 um 09:49 Uhr
  6. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky, Streaming Dienste und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    14.275
    Zustimmungen:
    2.918
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    Was meinst du mit "nicht ladbar"? Bricht der Download ab, oder ist der Download kaputt?
    Wo lädst du runter, direkt von der Manjaro Seite?
    Welchen "Mirror" benutzt du dabei? Schon mal gewechselt?
     
  7. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky, Streaming Dienste und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    14.275
    Zustimmungen:
    2.918
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
  8. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    14.788
    Zustimmungen:
    3.706
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ich meine das runter laden der manjaro-kde-18.0.4-stable-x86_64.iso.
    Und zwar von dieser Seite: Manjaro - Try it now

    Hatte es am 28.2. versucht, später noch einmal paar Tests, immer ohne Erfolg.
    Heute beim ersten Mal klappte es wieder nicht, beim zweiten Mal dann gegen 13.00 Uhr gelang mir ein Download mittels Opera und dort das VPN aktiviert. Von oben genannter Seite, nicht dein Link. Ich habe insgesamt vier Browser benutzt.
    Sogar im Terminal mit wget versucht ohne Zertifikats Check - erfolglos.
    Immer wenn es erfolglos war, ging es nur bis zu einen gewissen Punkt und dann blieb der Download stehen. Egal wie lange gewartet wurde, es ging dann nicht weiter. Mal hatte ich um die 500 MB geladen, mal knapp 1 GB, einmal ziemlich viel 1,7 GB von den insgesamt 1,96 GB des iso.

    Nun habe ich ein iso. Könnte es zwar mal in Virtualbox antesten, ob lauffähig, denke aber schon. Da kann ich meinen Stick neu machen. Da ist noch das testing von Ende Februar drauf.

    Als Kernel habe ich noch den 4.19.28-1 drauf, da mache ich meistens keine Experimente. Gab mit anderer distri ab und an bei der Grafik Probleme, speziell bei Debian. Sehe keinen Grund auf den 5er zu gehen,. Jener ist doch auch ein LTS Kernel.
     
  9. Eifelquelle

    Eifelquelle Sky, Streaming Dienste und Small-Talk Mod Premium

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    14.275
    Zustimmungen:
    2.918
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    55 Zoll 4K TV - Samsung JU 6850
    7.1 AV Receiver - Yamaha RX-V573
    5.1 Boxen - Nubert NuBox Serie
    Unitymedia HD-Modul (CI+)
    Spielekonsolen - Xbox 360, Xbox One, Nintendo Wii-U, Nintendo Switch, PS4 Pro
    Streamingdevice - Amazon Fire TV UHD
    Mein Link stammt von exakt der selben Seite, aber wahrscheinlich wird bei dir ein anderer Mirror ausgewählt als bei dir.
    Wenn du auf Download klickst kannst du rechts oben in der Ecke den Mirror auswählen! Einfach den laufenden Download stoppen und auf Change klicken, dann kriegst du einen haufen Mirrors angezeigt.
    Bei mir kommt immer die Uni Aachen. Die hab ich auch für meine Spiegelserver bei Updates.
     
    Holladriho gefällt das.
  10. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    14.788
    Zustimmungen:
    3.706
    Punkte für Erfolge:
    213
    Ok, danke dir @Eifelquelle. Da hatte ich scheinbar immer einen Shit Server erwischt.
    Aber dass ich das oben rechts übersehen hatte, öhm ja, hätte ich die "Glotzen" mal besser richtig aufgemacht. Denn, das nicht sehen, lag eindeutig an mir. Kein Blocker hatte das verdeckt. Was sonst manchmal sein kann.
    Wenn du KDE testen willst, stelle am besten die Suche (Suchen/Dateisuche) ab. Das ist ein sinnloser Ressourcenfresser. Akaonadi ist bei Manjaro eh (zum Glück) nicht vorinstalliert.
    Und bisl blöd ist, dass im Ausgangszustand immer alles per Einfachklick gestartet wird.
    Zu ändern in den KDE Systemeinstellungen/Arbeitsflächenverhalten/Arbeitsbereich. Auch kann ein Blick in die Dienste nicht schaden, unnützes weg.

    Gut eingestellt, kann KDE sehr performant laufen. Und braucht bei mir hochgefahren keine 500 MB an RAM.
    Auch ein paar unnütze Dinge per systemctl in der Konsole deaktiviert (ModemManager.service, NetworkManager-wait-online.service und Samba in einer VM? Wenn nicht, deaktiviere nmb.service). Stelle das aber erst auf stop und dann disable.
    Also bspw.
    sudo systemctl stop NetworkManager-wait-online.service
    sudo systemctl disable NetworkManager-wait-online.service
     

Diese Seite empfehlen