1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. März 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.643
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Das mögliche Ende von DVB-T als eigenständiger Verbreitungsweg sorgt nach wie vor für zahlreiche Diskussionen. Nun macht sich auch die Medienkommission der LfM für eine Zukunft der Terrestrik stark und fordert dabei vor allem mehr Engagement von der Medienpolitik.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.119
    Zustimmungen:
    4.804
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Da hätte man schon vor ein paar Jahren drauf kommen können. RTL droht ja nicht seit gestern mit der Abschaltung. Sie scheinen aber derzeit die einzigen zu sein, die da so forsch vorgehen, die anderen Sender grübeln offenbar noch etwas länger.
    RTL will einfach mit die Gewalt die Verschlüsselung durchpauken.
     
  3. gigablue

    gigablue Platin Member

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    2.016
    Zustimmungen:
    125
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Ja was erwartet die den ?

    Senden seid Jahren Pixelbrei und haben sich gegen den H264 codec und DVB-T2 erfolgreich entgegen gesetzt.

    Nun Heulen sie da niemand mehr über DVB-T TV schauen möchte, wenn man rechtszeitig auf den H264 + DVB-T2 gesetzt hätte und dann Qualität gesendet hätte vonwegen weg mit dem mobilen Empfang.
    So waere es vieleicht noch eine erfolg geworden.

    Wenn man sich Heute DVB-T anschaut weiss man wieso keiner es haben möchte.
    mpeg2 dieses Codec ist ein Banbreiten fresser !
    DVB-T war schon bei der Einführung schon veraltet und viele Staaten haben gewartet um direkt mit DVB-T2 zu starten, siehe da in diesen Ländern ist DVB-T2 ein super erfolg.

    Besonders zu bemängeln ist der ärgste punkt von DVB-T das alles auf mobilen Empfang ausgelegt wurde.

    Bin auch kein Freund von RTL und HD+ aber wo RTL recht hat ist das immer weniger Menschen über DVB-T Fernsehen schauen und es jeden Tag abnimmt.
    Da lohnt es sich nicht wirklich für ein paar Tausend Zuschauer extra eine DVB-T ausstrahlung weiter zuzulassen.
    RTL ist hier nur konseqent und handelt wie es jede Firma machen würde.

    R.I.P

    Ihr wolltet es so und nun habt ihr den Salat
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2013
  4. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.232
    Zustimmungen:
    561
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Sorry, aber auf meinem 42-Zoll TV hab ich keinen Pixelbrei!

    Hast du eine Quelle dafür, dass angeblich immer weniger Leute über DVB-T fernsehen?
    Da jeder neue TV einen DVB-T Empfänger hat, dürften die Nutzerzahlen eher gestiegen sein.
     
  5. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.788
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Entweder hat bei der LfM noch niemand was von DVB-T2 gehört, oder DF hat die Originaltexte verkürzt wiedergegeben. Jedenfalls gehört die Zukunft der Terrestrik nur "DVB-T2", wie man aktuell am Beispiel Österreich sieht:

    "Am 13.3.2013 haben die Medienbehörde KommAustria und der Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) im Wiener Bildungszentrum der Kammer für Arbeiter und Angestellte den Entwurf der Behörde zum „Digitalisierungskonzept 2013“ vorgestellt. Die Zukunft des digitalen Antennenfernsehens ist ein Kernpunkt des „Digitalisierungskonzeptes 2013“. In Österreich steht die Einführung eines neuen Angebotes auf Basis des leistungsfähigen Übertragungsstandards DVB-T2 unmittelbar bevor. Dann sollen 40 TV-Programme mittels Hausantenne zu empfangen sein, rund ein Viertel dieser Programme sogar in HD-Qualität."

    Quelle: SatelliFax

    Da sage noch jemand, die BRD falle technologisch nicht immer weiter zurück...
     
  6. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.119
    Zustimmungen:
    4.804
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Neue Technik muss nicht unbedingt gut sein. Ich weiß nicht ob ich sowas wie in Österreich wollte... denn das ist alles verschlüsselt und im Grunde PayTV. Ob das was wird... sehe den Sinn ehrlich gesagt nicht. Alle Vorteile von DVB-T2 werden da im Grunde aufgehoben.
     
  7. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.788
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Was kann denn die neue Technik dafür, wenn sie für konsumentenfeindliche Verschlüsselung missbraucht wird? In Frankreich läuft DVB-T2 mit MPEG4 und HD-Qualität seit Jahren erfolgreich...
     
  8. Franz Jäger

    Franz Jäger Gold Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Die Lüge vom angeblichen "Überallfernsehen" gehört ohne Wenn und Aber auf den Müllhaufen gescheiterter deutscher Experimente. DVB-T wurde schlichtweg nicht angenommen, Punkt! Es ist auf Betreiben einer Lobby zustandegekommen, Punkt!

    Stattdessen sollte jeder Vermieter bzw. Jeder Kabelanbieter dazu verpflichtet werden eine entsprechenden Grundversorgung kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das macht DVB-T noch überflüssiger.

    Und ob andere Länder dafür Geld zum Fenster hinauswerfen, hat uns nicht zu interessieren.
     
  9. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.119
    Zustimmungen:
    4.804
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    nee, in Frankreich gibt es kein DVB-T2. Dort wird in DVB-T und teilweise in MPEG4 (PayTV, verschlüsselt), sowie HD, ansonsten in MPEG2 wie bei uns gesendet.
    In Frankreich hat die Terrestrik eine ganz andere Bedeutung, da es vielerorts kein Kabel gibt.
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    30.119
    Zustimmungen:
    4.804
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: LfM: DVB-T muss erhalten bleiben - Medienpolitik gefordert

    Das stimmt nun überhaupt nicht. Es wurde sogar weit besser angenommen als anfangs gedacht. Niemand hatte mit Marktanteilen von über 20% gerechnet in Ballungsräumen. DVB-T wurde angenommen. Was sich lediglich geändert hat, ist die Geschäftspolitik von RTL in Bezug auf eine unverschlüsselte, für den Nutzer kostenfreie Verbreitung. Das will man nicht mehr. Man will wie in Österreich nur verschlüsselt gegen Gebühr senden.

    Und welche Lobby war für DVB-T? Ganz im Gegenteil, insbesondere die Kabel Lobby hat von Anfang massiv gegen DVB-T gearbeitet, in einigen Bereichen erfolgreich, siehe Baden-Württemberg. Hier wurde ein Start 2006 erfolgreich verhindert.
     

Diese Seite empfehlen