1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Last Passenger

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von seagal1, 1. Januar 2014.

  1. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.970
    Zustimmungen:
    209
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    Anzeige
    Inhalt von Cover:

    "Lewis Shaler ist Arzt und alleinerziehender Vater[​IMG]. Als er mit seinem Sohn Max den letzten Pendlerzug von London Richtung Heimat nimmt, trifft er auf die hübsche Sarah. Lewis glaubt, dass es das Leben endlich wieder gut mit ihm meint. Doch dann nimmt die Fahrt eine unerwartete Wendung, denn der Zug bleibt nicht mehr an den geplanten Stationen stehen, das Sicherheitspersonal ist spurlos verschwunden und auch die Notbremsen wurden deaktiviert. Schnell stellen sie fest, dass ihr Leben in den Händen eines verstörten Psychopathen liegt, der den Zug um jeden Preis entgleisen lassen möchte..."

    Last Passenger beginnt ganz harmlos, steigert sich dann nach ca. 30 Minuten zu einem durchaus spannenden Thriller, um dann wieder abzuflachen. Vor allem das Verhalten der sich noch im Zug befindenden Passagiere wirft Fragen auf. Da wird sich in einer Situation, in der es um Leben und Tod geht, über die einzelnen Lebensgeschichten unterhalten. Der Zuseher soll wohl hiermit besseren Zugang zu den einzelnen Charakteren bekommen, was an dieser Stelle aber total unrealistisch wirkt und das Gegenteil erreicht wird. Letztendlich bleiben alle Protagonisten recht oberflächlich. Und das Ende, na ja...
    Auf Grund des recht spannenden Mittelteils gebe ich für das Gesamtwerk noch 5/10 Punkte.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen