1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

La Isla Mínima - Mörderland

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 16. November 2016.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.058
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: 1980 im tiefsten Süden von Spanien: Der junge Kriminalbeamte Pedro (Raúl Arévalo) ist wenig begeistert, als er aus der Hauptstadt ins verschlafene Örtchen Villafranco del Guadalquivir versetzt wird. Hier teilt man ihm als Kollegen den ebenfalls aus Madrid stammenden Juan (Javier Gutiérrez) zu, den Pedro auf Anhieb nicht leiden kann. Doch für Meinungsverschiedenheiten bleibt keine Zeit, denn die Pflicht ruft: Zwei Schwestern im Teenageralter sind verschwunden und während der mürrische Vater (Antonio de la Torre) der Kinder wenig Anstalten macht, die Polizisten bei ihrer Suche nach den Vermissten zu unterstützen, leistet immerhin die eingeschüchterte Mutter (Nerea Barros) ein wenig Hilfe. Als dann eine weitere junge Frau verschwindet, wird den Ermittlern langsam klar, dass sie es hier nicht mit harmlosen Ausreißerinnen zu tun haben, sondern womöglich mit einer Mordserie…

    MEINE KRITIK: Der spanische Thriller Mörderland, erinnert mich inbesondere an die Serie True Detective und ist inspiriert vom Thriller Texas Killing Fields - Schreiendes Land! Ich fand den Film durchaus spannend, er ist angesiedelt kurz nach dem Ende der Franco Diktatur der 70er Jahre und ist atmosphärisch dicht inszeniert und auch der Soundtrack ist geprägt durch einen unheilvollen Sog der sich durch den ganzen Film zieht! Die Auflösung fand ich dagegen doch ziemlich enttäuschend und meiner Meinung nach, hätte man gerade da mehr Spannung und Atmosphäre erwartet! Kein schlechter Film und wieder mal ein spanischer Genre Beitrag, der sich vor Hollywood nicht verstecken muß, aber mit einigen kleinen Schönheitsfehlern daher nur 6,5/10 von mir!


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen