1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Korruptions-Fall beim Kika: Neue Details und Vorwürfe

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. Februar 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.263
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Es gibt neue Details in der Kika-Affäre. So soll eine Feier mit vorgetäuschten Rechnungen bezahlt worden sein. Ex-Kika-Chef und jetziger NDR-Fernsehdirektor Beckmann sei sich keiner Schuld bewusst.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Televisio

    Televisio Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    3.918
    Zustimmungen:
    2.518
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Korruptions-Fall beim Kika: Neue Details und Vorwürfe

    1A. Die öffentlich-rechtlichen hauen sich die Taschen mit dem neuen RUndfunkbeitrag voll, und der arme KiKa-Geschäftsführer muss sich Scheinrechungen ausstellen lassen, um verabschiedet zu werden. Bei solchen Fällen, egal um was es geht und es kommt Beschiss hinten raus, dürften die keinen Cent mehr von den Leuten kriegen. Frechheit sowas. Aber darüber berichtet die ARD natürlich selber nicht, auch wenn es zu den Ereignissen zählt.
     
  3. ach

    ach Guest

    AW: Korruptions-Fall beim Kika: Neue Details und Vorwürfe

    Na ja, die Privaten würden über sich auch nicht berichten, wenn man ihnen insgesamt ein korruptes Verhalten oder illegale Absprachen im Wettbewerb zulasten der Verbraucher vorhalten würde:)


    Nachtrag:

    ... wie das jüngste Beispiel der Privaten und illegale Absprachen beweist:)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Februar 2013
  4. idm

    idm Guest

    AW: Korruptions-Fall beim Kika: Neue Details und Vorwürfe

    Die muss ich auch nicht zwangsfinanzieren. Ich kann bewusst Produkte kaufen, die nicht beworben werden.
    Die Partys, Renten, Gehälter der im ÖR "arbeitenden" muss jeder bezahlen.
     
  5. ach

    ach Guest

    AW: Korruptions-Fall beim Kika: Neue Details und Vorwürfe

    Nein. Den Schaden, der durch illegale Absprachen entsteht, lässt sich beziffern. Der geht zulasten der Verbraucher, die ein Produkt kaufen. Da sind ja nicht die Verbraucher schuld, die sich für das Produkt entscheiden, welches durch illegale Absprachen bspw. doppelt so teuer ist.

    Der Unterschied ist, dass nicht die ÖRs korrupt sind, sondern Menschen, die ihre Stellung missbrauchen.

    Wenn sich DIE Konkurrenz der Privaten abspricht, ist das eine andere Hausnummer in Beziehung zu korrupten Einzelpersonen:)
     

Diese Seite empfehlen