1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 9. Januar 2013.

  1. strotti

    strotti Platin Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    2.902
    Zustimmungen:
    499
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Abstoßen dürfte sinnlos sein, wer kauft das denn, wenn kein Geld damit zu verdienen ist? Man könnte sie höchstens abwickeln, das heißt, die Verträge fristgerecht kündigen.

    Strotti
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Das ist der springende Punkt. Beim Verkauf des politisch seinerzeit gegen jede fast wirtschaftliche Vernunft ausgebauten und wirtschaftlich ziemlich disaströsen Bundespost-Netzes an die entstandenen "großen" Privatkabler gab es einige Klauseln, unter anderem durften nicht einfach ganze unrentable Netzabschnitte "abgehängt" werden. Dafür gab es das Zugeständnis, unter anderem weiterhin Einspeisegebühren zu erhalten :), sowie etliche finanzielle Vorteile bei Liegenschaften und Zugeständnisse zB bei der Nutzung öffentlichen Raumes. Heute hat sich das durch Internet- und Telefoniedienstleistungen, die auch für "SAT-Gebiete" attraktiv sind weitgehend relativiert. Trotzdem wirst du im Kölner Land kein von NetCologne versorgtes EFH-Gebiet finden, AUSSER es gibt im Gebiet lukrative Großobjekte. Auch die Unitymedia-EFH-Siedlungen sind "Altlasten" die UM gerne los würde. Auch KDG hat dieses Erbe freiwillig am Hals und kann (zum Glück?) nicht so wirtschaften wie es zur Gewinnoptimierung eigentlich müsste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2013
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    32.123
    Zustimmungen:
    9.875
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Auf lokaler Ebene wär's vielleicht rentabel, weil der ganze Riesenaufstand mit Glasfaserzuführung etc wegfallen würde.
    Ansonsten könnten zahlreiche Antennengemeinschaften gar nicht leben. Die hatten aber nie Probleme komischerweise. Die haben einfach oberhalb des Ortes ihre kleine Kopfstation und schicken das in die Häuser. Kostet einen Bruchteil der KDG Gebühr und die leben davon... ok die müssen natürlich keine Heuschrecken Rendite erzielen.
     
  4. mirkopdm1

    mirkopdm1 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Ist mal konkret auf den Punkt gebracht: angelatscht ist der Kunde, aber Sadist ja immer so bei dem groskotzverein kdg. Auch einmal endlich was dazu, wie realistisch die Alternativen sind,
     
  5. Thorsten Berlin

    Thorsten Berlin Gold Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    Kabel Deutschland startet Imagekampagne

    Ich glaube die meisten "Kunden" haben die Reduzierung der Bandbreite und Ausspeisung von Dritten falsch verstanden: es handelt sich um die am 2. Januar 2013 gestartete Image-Kampagne von Kabel Deutschland.

    Man will auf diese Weise den Kundennutzen transportieren und ihn auf humorvolle Weise den Zwangskabelnutzern pardon Kunden näher bringen und somit die Markensymphatie steigern. Wenn man an Kabel Deutschland denkt soll man so von positiven Emotionen aufgeladen sein, dass man künftig auf Sex verzichten kann und mit vollen Händen Abos abschließt und dabei wie liebstrunken grinst. Bei mir löst es eher spontanen Stuhlgang aus!

    Das weitere Marketing-Geblubber (Aneinanderreihung von Buzzwords und Füllwörtern) und Heuchelei findet man auf der Presseseite von Kabel Deutschland:

    ...

    Kabel Deutschland startet Imagekampagne


    Marketing-Direktorin Kuntz: Kabel Deutschland als moderne Verbrauchermarke positionieren
    • TV-Star und Comedian Matthias Matschke schlüpft in mehrere Rollen
    • Zusammenarbeit mit Kreativagentur Butter GmbH
    Kabel Deutschland startet im Januar 2013 eine Imagekampagne im Fernsehen. Die neue TV-Kampagne orientiert sich eng an den Lieblingsprodukten der Kabelkunden und bringt den Zuschauern den Kundennutzen dieser Produkte und Dienste auf humorvolle Weise näher. Das Unternehmen möchte durch zwei hochwertige Fernsehspots zu den Trendthemen Hochgeschwindigkeits-Internet sowie digitaler HD-Festplattenrecorder mit zeitversetztem Fernsehen die Markenpräsenz und Markensympathie weiter steigern. Durch eine humorvolle Bewerbung der beliebten Produkte in modernen TV-Spots wird die Imagebildung des Unternehmens weiter vorangetrieben. Kabel Deutschland soll als moderne, sympathische und wichtige Verbrauchermarke im deutschen TV- und Telekommunikationsmarkt wahrgenommen werden.
    "Durch die ansprechende Inszenierung und Visualisierung des leistungsstarken Produktportfolios und des daraus resultierenden Kundennutzens soll die Marke Kabel Deutschland mit positiven Emotionen aufgeladen und das Unternehmen als moderne Verbrauchermarke positioniert werden", sagt Stephanie Kuntz, Direktorin Marketing & Online-Sales von Kabel Deutschland.
     
  6. DNS

    DNS Board Ikone

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    3.820
    Zustimmungen:
    424
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Ist dir ein solcher Beitrag nicht peinlich? Welche Rolle hat denn das Kabel TV im 3. Reich gespielt? Und was haben ARD, ZDF und DLR denn nun mit der DDR zu tun? Entschuldige bitte, aber solche dämlichen Beiträge sprechen wirklich nicht gerade für den Autoren dieses Krawallbeitrags.
     
  7. maddin34

    maddin34 Silber Member

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer


    Der ist krank der kerl der schreibt leider immer so ein müll der UM.P. aber leider mach der florian nix gegen dern kerl lieber tut er verwarnungen ausgeben an die user hier aber den kerl mal für immer sperren kann er leider nicht

    nix drauf geben
     
  8. Ceraton

    Ceraton Guest

    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Das ich das noch erleben darf, ein guter Kommentar im DF. :winken:
     
  9. Chris

    Chris Wasserfall

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    8.351
    Zustimmungen:
    348
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    UM Patal ist ein Benutzer, der nur noch von den wenigsten Leuten ernst genommen wird. Meiner Meinung nach steckt exakt der selber Benutzer hinter dem Nickname gigablue.

    Eine kleine Geschichte: UM Patal ist tatsächlich der Meinung, er sei verantwortlich für die Erweiterung des Sky Angebots, da er eine Facebookgruppe gegründet hat.
     
  10. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.845
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Kommentar: Kabelstreit auf dem Rücken der Zuschauer

    Die Meldung ist ein alter Hut.

    Der Kabelstreit wurde von Anfang an, spätesten nach einem Monat, auf dem Rücken der Zwangsverkabelten ausgetragen.

    Grund: Die am Streit beteiligten KNB sahen es nicht ein das der 'MustCarry' Status der ÖR auch für die beste Bildqualität gültig ist.

    Sprich, die neuen ÖR HD wurden nicht eingespeist und dem Zwangsverkabelten Zuseher wird die Beste Bildqualität für seine fleissige und pünktliche ÖR- und Kabel-Gebühren Zahlung vorenthalten.