1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kofler diskutiert über GEZ

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von leoK, 31. August 2004.

  1. leoK

    leoK Gold Member

    Registriert seit:
    9. Juni 2001
    Beiträge:
    1.452
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Anzeige
    TV-Gipfel zur Finanzierung von ARD und ZDF / Was erlauben Strunz -
    SPEZIAL / Zu viel Geld für ARD und ZDF? am 19. September um 22.15 Uhr
    live in Sat.1

    München (ots) -

    Die ARD ist Europas reichster öffentlich-rechtlicher
    Senderverbund. Auch das ZDF wird ordentlich mit Gebühren versorgt.
    Doch die 6,5 Mrd. EUR Gebühren und zusätzliche Werbeeinnahmen reichen
    ARD und ZDF nicht aus. Sie fordern eine weitere Gebührenerhöhung.

    Die anhaltende Diskussion wirft eine Reihe von Fragen auf:

    - Ist die Finanzierung von ARD und ZDF noch angemessen?

    - Käme ein Verbot von Werbung und Sponsoring im
    öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht letztlich allen zugute?

    - Welchen konkreten öffentlichen Auftrag sollten ARD und ZDF
    erfüllen und wer soll das kontrollieren?

    Erstmals treffen zu diesem Thema live im TV die Spitzen aus
    Politik, Entertainment, öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk
    aufeinander.

    Im "Was erlauben Strunz-SPEZIAL" zur Zukunft des Fernsehens am 19.
    September ab 22.15 Uhr live in Sat.1 und am 20. September 2004 um
    14.15 Uhr auf N24 diskutiert "Was erlauben Strunz" - zu - Moderator
    und BILD am SONNTAG-Chefredakteur Claus Strunz mit


    Thomas Gottschalk,
    Günther Jauch,
    Georg Kofler (Premiere, Vorsitzender der Geschäftsführung),
    Fritz Pleitgen (Intendant des WDR),
    Peer Steinbrück (SPD; Ministerpräsident des Landes
    Nordrhein-Westfalen) und
    Edmund Stoiber (CSU; Ministerpräsident des Freistaates Bayern),
    Klaus Wowereit (SPD; Regierender Bürgermeister von Berlin).


    ots Originaltext: SAT.1.MfG
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Wir haben in den "News" schon so einen Talk...
    Kofler soll lieber seine Preispolitik überdenken.
     
  3. Grauhaar

    Grauhaar Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2003
    Beiträge:
    863
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Ich wäre für eine Senkung der Rundfunkgebühren.
    Jeder muß den Gürtel enger schnallen.
    Da kann es nicht sein das das Zwangs-PayTV eine Erhöhung vornimmt.
    es soll nur die Grungversorgung erreicht werden.
    Ich brauche nicht in jedem Bundesland 4-5 öffentliche Radiosender.
    Ich brauche kein 1 muxx/Festival usw.
    Ich brauche keine öR die bei Sachen mitbieten/Überbieten weil sie nicht auf die Kohle schauen müssen.
    Das ist schon seit langer Zeit überfällig.

    Nur leider wird nur Diskutiert,ändern tut sich wie immer nix.
     
  4. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Genau, und erstmal vor seiner eigenen Türe kehren!

    Denn ein zurück gehende Abonennentenzahl spricht für sich, und natürlich nix gutes, auch wenn er das so hin drehen möchte, als wenn er sich von Abonennten bereinigt hätte.

    digiface
     
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Ok, und nächste Wochesollten sie dann über Premiere diskutieren.
    -Wieviel Milliarden wurden in dieses Projekt durch Unfähigkeit bereits versenkt ?
    Vergleich mit anderen PayTV Angeboten in Europa.
    Vergleich Vielfalt - GEZ Gebühr mit Angebot von Premiere -Abogebühren usw.

    Ich kapier das einfach nicht, da zahlt man 15 Euro pro Monat für min. 12 ÖR Programme, die einem wirklich Vielfalt bieten, und jammert; Die 50% der dt. Haushalte, die 15 Euro für das Kabel bezahlen, dass ihnen inhaltlich NICHTS bietet - nur die Weiterleitung bereits bezahlter Programme, müssten ganz still sein.
     
  6. Grauhaar

    Grauhaar Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2003
    Beiträge:
    863
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Vielleicht haben die 50% keine anderen Möglichkeit die öR zu empfangen(ich Sat,zum Glück).
    Weil mit Dachantenne nur 3 zu Empfangen wären??!!
    Das 1,das 2. und das 3. des Landes.
    Geht mal nicht von einer Großstadt aus!
    Von wegen 12.

    Kostet Premiere dem TV Zuschauer Geld wenn er es nicht hat.NEIN
    Kann ich mir bei Zwangs-PayTV aussuchen ob ich es hab oder nicht/ob ich zahl oder nicht.NEIN
     
  7. digitalfuture

    digitalfuture Silber Member

    Registriert seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    511
    Ort:
    -
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    wie zufrieden man mit dem Angebot von ARD&CO ist, ist natürlich wieder Geschmackssache
    ich schau mir im Fernsehen hauptsächlich Filme an und da schauts bei ARD&CO nicht sehr rosig aus.
    Satschüssel ist bei mir leider nicht möglich und daher Kabel
    Bekomm da aber noch BBC-Prime und Xtramusik, welche über Sat ja nicht frei empfangbar sind.
    meine Gebühr zahl ich aber an die GIS (Österreich) aber die glauben auch, dass sie immer mehr verlangen müssen.
     
  8. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Kofler ist ungeeignet für dieses Gespräch, von Neid anscheinend auf die ÖR zerfressen.
     
  9. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Fritz Pleitgen ist als Intendant des WDR & Thomas Gottschalk als Großverdiener des ZDF wohl ebenso ungeeignet.

    Wer mir bei der Runde eigentlich fehlt ist jemand, der mal glaubhaft Aspekte aufzeigen könnte, die aufzeigen, inwieweit in unserer heutigen Medienlandschaft der ursprüngliche GEZ-gebundene Auftrag an die ÖR überhaupt noch Berechtigung hat bzw. nötig ist.

    Also jemand glaubwürdig Unabhängiges, der mal die aktuelle Medienlandschaft in Beziehung zum GEZ gebundenen Auftrag an die ÖR setzt.
     
  10. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Kofler diskutiert über GEZ

    Stimmt. Es sitzen gleich drei Politiker in der Runde. Gottschalk dürfte dort eine Fehlbesetzung sein, ihn hat man offenbar nur wegen des prominenten Namens eingeladen. Eine Bereicherung wäre z.B. Herr Gäbler vom Grimme-Institut.

    Aber allein die Presseinfo über diese Sendung macht klar, wie die Diskussion laufen wird.
     

Diese Seite empfehlen