1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Tobias Claren, 27. Januar 2007.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    Anzeige
    Hallo.

    Ich las schon von einigen Sticks als "kleinstem" USB-Empfänger.
    Aber wenn da immer noch ein Hebel absteht.....:eek: .


    Ich sah an einer Tankstelle aber auch mal an einem Notebook einen WLAN-USB-Stick der dreh und knickbar ist.
    So einer dieser Art war auch bei der IP-TV-Box vom Maxdome dabei.

    Mir ist so etwas lieber, auch wenn es ein wenig größer wäre.

    Ich suche also entweder einen wirklich winzigen USB-Empfänger (oder auch SD), oder einen den man knicken und möglichst drehen kann.

    Wennn so etwas mit Gelenk umgeknickt besonders flach ist (und sich mehr an das Gerät schmiegt), ist das auch besser wenn es ein wenig größer als ein anderes ist.

    Ich fand bisher z.B. dieses Twinhan-Teil:
    [​IMG]
    Da könnte man den Teil bis zum Gelenk kürzer machen.
    Das Dreieck mit dem USB-Symbol lässt das ganze ja noch weiter abstehen. Das ist wohl das Drehgelenk.....

    Das ist z.B. für einen UMPC von Nutzen. Da kann man so ein Teil drinlassen und es trotzdem in die Tasche stecken.

    Oder ein Empfänger der über Funk wie eine GPS-Maus angebunden wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2007
  2. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Notebooks mit EINGEBAUTEM DVB-T-Empfänger gibt es wohl nur bei den Discounterns. Wie z.Zt. Aldi und demnächst sicherlich wieder bei Lidl ?

    Die ganzen externen Sticklösungen finde ich gerade unterwegs mehr als "zerbrechlich".
    Einem Bekannten ist der Stick bzw. USB-Port im Hotelzimmer kaputt gegangen, weil er auf dem Stuhl neben dem Hotelbett das NB in die richtige Position bringen wollte. Dummerweise blieb der Stick an der Lehne hängen.
     
  3. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Es geht nicht um Notebooks.
    Eher um UMPCs wie genannt.
    Da kann man nicht einfach ws mit DVB-t finden ohne Kompromisse einzugehen.
     
  4. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Warum nimmst Du nicht gleich einen UMPC mit integriertem DVB-T-Empfänger.
    Bin nicht so firm mit den Dingern aber z.B. die UMPC-Modelle der UX90-Serie von Sony sollen mit sowas ab Werk ausgestattet sein.

    Oder Du suchst Dir nen UMPC mit PCMCIA-Schnittstelle und eine passende DVB-T-Karte dazu. Da bricht dann auch nichts ab.

    Ansonsten würd ich nochmal schauen was die CF-Schnittstelle so für Anschlußmöglichkeiten hergibt. DVB-T scheints aber noch nicht zu geben.

    mfg mamici
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2007
  5. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Die Buchstaben "UM" in UMPC stehen für Ultramobile, also für einen PC, der in der Größenordnung irgendwo zwischen Subnotebook und PDA angesiedelt ist und sogar im gehen verwendet werden könnte.

    Selbst wenn du einen Empfänger findest, der sich durch einen Klappmenchanismus irgendwie an das Gerät "anschmiegt", hast du scheinbar völlig vergessen, daß da noch eine Antenne dran gehört, die eine derart "kompromisslose Ultramobilität" eigentlich unmöglich macht.

    Diese Geräte arbeiten mit Bluetooth und da habe ich erstmal Zweifel, daß die Bandbreite einer Bluetooth-Verbindung für eine vollständige Videoübertragung ausreicht. Mir sind bislang nur reine Audio-Anwendungen (z.B. Headsets) bekannt, die so arbeiten.
    Aber selbst wenn es sowas gäbe, ist BT eine Nahfunktechnik und du wärest nur im Umkreis von wenigen Metern um das Gerät "mobil".

    Alles in allem halte ich die Nutzung von DVB-T Fernsehen und der Begriff "ultramobilität" irgendwie für einen Widerspruch aber zumindest für eine Anforderung, die Kompromisse unverzichtbar macht.
    Ein VHF-/UHF-Empfänger und eine dazu passende ordentliche Antenne brauchen nunmal Platz. Hier hilft es auch nicht, auf WLAN zu verweisen, denn im GHz-Bereich lassen sich die Bauteile nunmal besser miniaturisieren als im VHF-/UHF-Band. Einen VHF-UHF-Empfänger im SD-Format halte ich für reine Utopie.
    So kleine Fernsehempfänger gehen m.E. nur, wenn wir auf andere Übertragungstechnologien setzen, die aber ein dichteres Sendernetz erfordern (Handy-TV mit DMB).

    Es gibt zwar diese kleinen DVB-T Portables wie z.B. den INTUIX S860, die tatsächlich nur die Größe eines UMPCs haben, aber auch die brauchen in Gebieten mit guter Abdeckung wenigstens eine Teleskopantenne und der Empfänger darin ist garantiert größer, als ein USB-Stick.
    Eine Lösung, die keine Kompromisse erfordert, kann ich mir daher nur vorstellen, wenn du einen UMPC mit eingebautem Empfänger nimmst. Ich kenne aber leider keine Geräte dieser Art. mamici schrieb ja, daß Sony sowas haben soll.

    Ich selbst nutze an meinem Notebook gelegentlich einen DVBT-Empfänger in PCMCIA-Bauform. Der ragt nicht ganz so weit aus dem Gehäuse, wie ein USB-Stick. Aber eigentlich ist mir das relativ egal, weil der ganze Antennenkruscht ja ohnehin noch dran muß. Vielleicht schaust du dir mal solche Geräte an aber damit degradierst du den UMPC ebenfalls von "ultramobil" auf "einigermaßen portabel".

    Gruß

    Piktor
     
  6. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Bitte gestattet mir noch einen Selbstkommentar. Ich schrieb oben:

    Genau das gleiche hätte ich vor einigen Jahren noch gesagt, wenn es um VHF-/UHF-Empfänger im Streichholzschachtelformat gegangen wäre.
    Wie man an den DBT-Empfängern in USB-Sticks sieht, hätte ich mit dieser Einschätzung verdammt daneben gelegen. Also haut mich bitte nicht zu feste, wenn irgenwann doch mal findige Ingenieure einen solchen Empfänger im SD-Format entwickeln.
    Momentan bin ich für solche Innovationen zwar nicht genug visionär genug aber ich hab wenigstens den Vorteil noch staunen zu können, wenn die eigenen Vorstellungen übertroffen werden - und das ist doch auch was. ;)

    Gruß

    Piktor
     
  7. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Deswegen hängt man diese Sticks sinnvollerweise an eine ca. 10-15cm lange USB Verlängerung :)
     
  8. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Hatte ich ihm auch gesagt. Aber er hat in seiner Tasche nur Rechner und Netzteil und Stromkabel, DVB-T-Stick mit 9 Euro-Antenne.

    Bei mir sind dann noch (da ich von WLan nix halte) 1:1 und gedrehtes Cat5, USB mit grossem und kleinem Stecker, Kardreader (hat mein NB noch nicht), Bluetooth-Dongle und noch viel mehr. (DVB-T kann ich aufgrund Win98se (leider) nicht, ansonsten käme noch dieser Stick + Antenne hinzu).
    Was nützt einem das kleinste Multimedia-Teil, wenn man eine Tasche voll Peripherie mit sich schleppen muss.

    Also ein NB müsste, wenn es nach mir ginge, gar nicht sooo klein sein (auch der Tastatur wegen). Aber es sollte bereits alles was an aktuellerTechnik erhältlich ist, eingebaut haben. Wenn dann in ein paar Jahren neue hinzukommt, gut, das muss dann wieder mit Kabel oder Adapter extern angeschlossen werden.
     
  9. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Das was man so an UX90 findet hat keinen.
    Ausserdem sollte der Preis stimmen.
    Ab ca. 1000 bis 1100 bekommt man einen Sony gebraucht.
    So etwas sollte dann am besten alles ersetzen. Also PC und PDA.
    Dann hat man evtl. noch was raus.



    @Piktor

    Das kommt drauf an wo man ist, und wie man sieht.
    "Im gehen" wird wohl nur selten vorkommen.
    Bei der Cardbus Duo von Lifeview reicht auch eine kleine Antenne.
    Also wäre es am besten wenn so eine Lösung eine kleine Antenne dran bzw. ausziehbar hat, und eine kleine Buchse für eine externe.



    BT 2.0 soll die Bandbreite liefern.
    Und zumindest die PDA-großen UMPC von Sony (mit 5,x-TFT mit 1024x600) scheinen das zu haben.

    Selbstverständlich ist BT "Nahfunk", darum eht es doch (?). Den "Einwand" verstehe ich nicht.
    Man hat das dann wie das Mobiltelefon bei sich.
    Da ist mir so ein einzelnes Gerät noch lieber als ein Teil das an einer Strippe hängt oder ein Hebel der absteht.

     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2007
  10. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    569
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: Kleinster DVB-t-USB-Empfänger der dreh- und knickbar ist...?

    Das was man so an UX90 findet hat keinen.
    Ausserdem sollte der Preis stimmen.
    Ab ca. 1000 bis 1100 bekommt man einen Sony gebraucht.
    So etwas sollte dann am besten alles ersetzen. Also PC und PDA.
    Dann hat man evtl. noch was raus.



    @Piktor

    Das kommt drauf an wo man ist, und wie man sieht.
    "Im gehen" wird wohl nur selten vorkommen.
    Bei der Cardbus Duo von Lifeview reicht auch eine kleine Antenne.
    Als wäre es am besten wenn so eine Lösung eine kleine Antenne dran bzw. ausziehbar hat, und eine kleine Buchse für eine externe.



    BT 2.0 soll die Bandbreite liefern.
    Und zumindest die PDA-großen UMPC von Sony (mit 5,x-TFT mit 1024x600) scheinen das zu haben.

    Selbstverständlich ist BT "Nahfunk", darum eht es doch (?). Den "Einwand" verstehe ich nicht.
    Man hat das dann wie das Mobiltelefon bei sich.
    Da ist mir so ein einzelnes Gerät noch lieber als ein Teil das an einer Strippe hängt oder ein Hebel der absteht.

    Das verstehe ich jetzt wirklich nicht. BT-Geräte hat man schließlich bei sich.
    Man lässt sein Mobiltelefon ja auch nicht daheim liegen um von unterwegs darauf zuzugreifen. Das ist so was von klarem Blödsinn wie eine Erdscheibe (egal was man vor x-hundert Jahren glaubte).

    "denn im GHz-Bereich lassen sich die Bauteile nunmal besser miniaturisieren als im VHF-/UHF-Band."
    Da muss man aber auch extrem stärker senden.

    "Einen VHF-UHF-Empfänger im SD-Format halte ich für reine Utopie."
    Das gibt es, aber da hängt noch ein Empfänger an einem Kabel der hinter den PDA kommt (wie ein Jacket).


    Ich kenne die PCMCIA-Karten.
    Zumindest die von LifeView ist nicht so klein was da rausguckt. Zumindest die Höhe. Auch wenn es stabiler als ein Hebel ist.



    @borg2

    Genau, was nützt einem das kleinste, wenn ales dran rumbaumelt.
    Da ist es mir noch lieber wenn ich so etwas wie ein BT-Mobiltelefon und BT-GPS schon bei mir trage, dann könnte ich es auch mit DVB-t.
     

Diese Seite empfehlen