1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kleinste(r) Sat-Receiver mit Enigma-2 (auch mit 5V?)?

Dieses Thema im Forum "Linux E2 Receiver (Dreambox etc.)" wurde erstellt von Tobias Claren, 8. Dezember 2020.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Vu+ Uno4K, Sony XD9305 65", HTC Vive
    Anzeige
    Hallo.

    Welche Receiver mit Enigma-2 sind die Kleinsten, und möglichst gut mit Batterie zu versorgen? Sowohl UHD als auch FHD. UHD ist für den gedachten Satfinder-Zweck nicht zwingend. Auch für mobile Nutzung weiß Ich nicht ob Ich da einen kleinen UHD-TV anschließen würde. Allerdings haben Geräte wie Mutant HD60 auch UHD.

    Da die alle wohl externe Netzteile haben, sollte Batteriebetrieb möglich sein.
    Mit 5V gibt es wohl nicht, also evtl. 12V mit so einem USB-QC3-Tester, der z.B. aus einer QC3-fähigen Powerbank 12V ausleitet. Einen USB-zu-12V-Hohlstecker-Adapter gibt es wohl nicht, das wäre ideal.
    Früher gab es Satreceiver die man direkt an den SCART-Port steckte, dort hingen.
    So einen habe ich noch irgendwo.
    Müsste aber nur DVB-S(1) sein, und E2 ist hier interessant wegen des Zugriff über Apps unter Android.

    Irgendwo (ich glaube im DX-Forum) gibt es ein Bild einer Art DIY-Satfinder mit Aluplatten und dazwischen den Teilen (Receiver, Batterie...). Das war aber kein E2-Gerät, und es war noch ein Bildschirm verbaut.
    Wenn es eine gute App gibt, könnte man das Gerät dann als Satfinder einsetzen.
    Eine solche App wäre ein anderes Thema. Keine Ahnung wie viele es da gibt.
    Sah bisher eine von "krkadoni". Ist ja schön, dass man SNR, db, BER, AGC hat, aber dennoch wäre ein Livebild nicht falsch. Man kann zwar "streamen", aber das ist unpraktisch. Nur Weitergabe an einen xternen Player, z.B. MX-Player. Und das kann "ewig" dauern. Auch wenn man da PIP aktiviert, ist der Sinn hinüber.
    Denn dann könnte Ich parallel dazu z.B. DreamDroid laufen lassen und mal eben die App wechseln.
    Interessant wären noch NIT und Spektrum, und Funktionen zur Ausrichtung selbst.
    Per GPS ermittelter Azimuth und Elevation, Tilt etc..
    Im Grunde wie ein "SatPal", aber mit Streaming etc. (flexibilität freier Software).
    Man könnte sagen "wozu Bild, BER reicht doch"... Naja, schön wäre es schon.
    Wenn man nichts an leichten Störungen ändern kann, wäre es z.B. gut zu wissen wie stark diese sind.
    Außerdem wäre es generell gut einen Scan machen zu können und zu sehen WELCHE Sender empfangbar sind.
    Ich habe den ersten Eindruck im Internet man kann beim SatPal die Transponder prüfen, und muss sich damit zufrieden geben. Also wissen welche Sender auf welchem Transponder liegen...


    Neben dem Einsatz als Satfinder wäre es noch als mobiler/camping Receiver einsetzbar.
    Daher wäre Twin nicht ganz so nutzlos. Kommt aber auch Preis und Größe an.
    Erweiterung auf Trio für Sat, Kabel und DVB-T wäre auch nicht nutzlos, "Satfinder" gibt es ja auch als solche "Combo".
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    135.721
    Zustimmungen:
    18.552
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Kannst Du Dir aber aus einem Transvertermodul (Step up!) selbst bauen.
    z.B. https://amzn.to/33VnJsZ

    Ich würde hier aber eher zu einem Receiver greifen der auch (zusätzlich) mit Neutrino HD nutzbar ist, da gibts einfachere Möglichkeiten um ihn auch mit einem Smartphone zu nutzen (egal welches OS!) Eine App benötigt man dort nicht. (zum Beispiel eben einen Mutant HD60/61)
    Als Mini Display könnte man auch ein kleines HDMI Display welches für Raspberry PI Rechner genutzt wird verwenden. Die kosten nicht viel.