1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Kreacher, 14. August 2015.

  1. Kreacher

    Kreacher Junior Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Anzeige
    Hallo liebes Forum,

    zunächst einmal ein großes Entschuldigung, dass der Text so lang geworden ist, aber ich wollte alles ausführlich schildern, damit ihr besser über mein Problem im Bilde seid. Vielen Dank schonmal im Voraus!!

    Es wurde bislang nie etwas an unserer Hausanlage herumgestellt seit sie im Jahr 2010 von einem KabelBW-Mitarbeiter ausgetauscht wurde. (Vor 2010 hing da nur ein sehr kleiner KATHREIN-Verstärker, seit 2010 hängt da nun eine große quadratische gitterartige KabelBW-Anlage).

    Jedenfalls lief die seither ohne Probleme. Dann, seit kurzem ist uns beim TV-Betrieb aufgefallen, dass es bei manchen Sendern zu Klötzchenbildung kommt und grünlichen Farbspritzern. Zuerst dachten wir, es läge am TV, aber an einem anderen TV in einem anderen Raum (andere Dose) tritt das auch auf.

    Ganz schlimm war es beim Sender RTL2, wo die Störung so häufig auftrat, dass man kaum richtig schauen konnte.

    Antennenkabel zum TV auch schon ausgewechselt, hat auch nichts gebracht.

    Also konnte es schließlich nur noch an der Hausanlage liegen. Deshalb war heute ein Techniker da (nicht nur alleine deswegen, sondern weil wir auch endlich seit heute eine SmartCard haben für mehr HD-Sender; die funktioniert aber nach wie vor nicht, aber das ist ein anderes Thema), dem ich von den Artefakten erzählt habe.

    Zuerst hat er sich unsere Anlage in der Garage angeschaut, die damals 2010 von KabelBW eingebaut und unseren KATHREIN-Verstärker ersetzt hat. Nach einer kurzen Messung meinte er, an der Anlage sei alles soweit OK, der Pegel wäre ungefähr 80 bis 85. (Wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

    Oben im Wohnzimmer am besagten TV kamen an der Dose aber nur noch um die 50 bis 55 an, was er als zu wenig betitelte.
    Er bemerkte auch, dass unsere Hausinstallation unüblich sei, denn von der KabelBW-Anlage führt nur ein einziges Kabel ab, das sich dann durch das ganze Haus zieht und es hängen halt mehrere TV-Dosen (pro Raum) dran. Also eine Reihenschaltung, kein separates Kabel abgehend für jede Dose.

    Er hat dann im Wohnzimmer eine neue Dose eingebaut, die jetzt auch einen Daten-Anschluss hat und dann nochmal gemessen, allerdings immer noch nur um die 50 bis 55 ankommend.

    Er meinte daraufhin, irgendeine Dose sei da wohl defekt, aber er könne jetzt nicht von Dose zu Dose im ganzen Haus gehen und alle überprüfen. Entweder Dose defekt, oder es käme halt durch diese Reihenschaltung halt nicht mehr so viel an (die besagte Dose im Wohnzimmer ist die vorletzte Dose von insgesamt 7 im ganzen Haus verteilt)

    Was er tun könnte, wäre unten an der Anlage einen stärkeren Verstärker einzubauen, sodass halt insgesamt ein stärkeres Signal abgehe, somit wäre dann auch bei der vorletzten Dose ein stärkeres Signal da.

    Gesagt - getan. Der neue Verstärker, den er dann eingebaut hat, sendet nun mit ungefähr 90 bis 95. Meine Bemerkung, dass das zu den vorherigen 80 bis 85 ja kaum viel mehr sei, tat er ab mit der Antwort, das könne schon ausreichend sein.

    Und das Signal an der vorletzten Dose im Wohnzimmer stieg nun tatsächlich von den vorherigen 50 bis 55 auf nun 60 bis 65, was er meinte, sei ausreichend. Alles zwischen 60 und 90 wäre für TV OK.

    Nun, jetzt zappe ich gerade durch die Programme (allerdings nicht im Wohnzimmer an der vorletzten Dose, sondern in einem anderen Zimmer (vor-vorletzte Dose) und bei ARD sehe ich gerade wieder auf einmal Artifakte und Klötzchen. Zwar nur ganz kurz, aber sie waren da. Einige Zeit später erneut, aber auch nur ganz kurz.

    Ich bin am Verzweifeln. Jetzt war heute extra einer da und hat an der Anlage rumgefummelt und jetzt gibt es trotzdem noch Artefakte. Zugegeben hat er auf mich nicht ganz so einen kompetenten Eindruck gemacht, soweit ich das beurteilen kann.

    Liegt es nun daran, dass 2 von den 7 Dosen mittlerweile Multimediadosen mit Internetanschluss sind, die restlichen 5 aber noch die originalen Kathreindosen sind, die vor über 20 Jahren beim Hausbau eingebaut wurden? Haben die älteren Dosen nicht eine andere Frequenz bzw Dämpfung als die neueren mit dem zusätzlichen Datenanschluss?

    Im Wohnzimmer ist nun seit heute auch so eine neue Multimediadose. Da wo ich gerade schaue und die Artefakte entdeckt habe (Vor-Vorletzte Dose) ist noch die herkömmliche von vor über 20 Jahren mit nur einem TV und Radio-Anschluss.

    Er hat sich die letzte Dose auch überhaupt gar nicht angesehen, in der letzten Dose ist neben dem ankommenden Kabel noch ein Dämpfungsklotz eingebaut, da ja kein weiteres Kabel mehr abgeht. Wenn er nun an der Anlage die Sendung verstärkt und die jetzt mittlerweile bei ungefähr 90 liegt, muss dann da meiner Logik nach nicht auch die Dämpfung in der letzten Dose angepasst werden, damit das alles wieder passt?

    Habe so das Gefühl, das ist alles nichts halbes und nichts ganzes. Keine einheitlichen Dosen (2 sind neu, die restlichen 5 sind alt), Sendeleistung bei der Anlage hochgeschraubt, aber die letzte Dose mit der Dämpfung ist so wie vor 20 Jahren.

    Und trotz Technikerbesuch sehe ich wieder Artefakte, diesmal aber nicht an der vorletzten (noch nicht), sondern an der vor-vorletzten Dose.

    Wie würdet ihr das Ganze beurteilen? Helfen Bilder von den 2 neuen Dosen und den alten, damit ihr sehen könnt, ob es da Unterschiede bezüglich Frequenz bzw. Dämpfung gibt?

    Bilder von der Anlage kann ich auch machen, allerdings stimmt nun der Zettel nicht mehr, der dranhängt wo die gemessenen Frequenzen aus 2010 drauf stehen, denn seit heute ist die Anlage ja hochgeschraubt.

    Ihr würdet mir und der Familie sehr helfen, denn jeden regen diese Klötzchen auf.

    Vielen Dank
     
  2. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Ähm. Geht denn an der ersten Abzweigung das Bild noch?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, geht das Kabel in den ersten Raum, da ist ein fest verbautes Y, ein Teil vom Y bleibt im Raum und einer geht weiter zum nächsten Raum usw.

    Also alzu gut kenne ich mich nicht aus, aber bei mir ist nach 3 Y und 10 Meter Kabel einigermaßen Schluss. Mit billigeren Kabeln ginge nichtmal das. Ich hatte dann mal einen Signalverstärker drin (keine Hausverkabelung, Wohnungsverkabelung nach der Dose), aber als am Haus was am Kabel gemacht wurde, musste ich den rausnehmen, da das Signal zu stark war.

    Zu starkes Signal macht genauso Fehler im Bild wie zu schwaches oder zu fehlerbehaftetes. Und kommt auch auf das Empfangsgerät an. Meine TV-Karte z.B. mag zu starkes Signal eher weniger.
     
  3. Kreacher

    Kreacher Junior Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Mit "erster Abzweigung" meinst du die erste Dose direkt nach der Anlage?
    Da die Anlage in der Garage sitzt, ist die erste Dose in einem Kellerraum, den wir nur als Abstellkammer benutzen und da noch nie einen TV angeschlossen haben. Ich werde das aber mal testen und mal einen TV da runter schleifen.

    Signalverstärker hatten wir meines Wissens noch nie. Diese Reihenschaltung war bisher schon immer so, seit das Haus 1995 fertig gebaut wurde. Aber ich betone nochmal, seitdem hat auch alles immer tadellos geklappt. Bis vor kurzem, als uns dann zum ersten Mal diese Artefakte aufgefallen sind und gestern dann der Techniker deswegen da war.

    Ich werde mal noch Bilder von den einzelnen Dosen machen, damit du/ihr wisst, wie es aussieht. Was genau du nun mit Y meinst, weiß ich nicht, aber ich werde Bilder machen.

    Bezüglich zu starkem Signals: An der vorletzten Dose im Wohnzimmer hat der Techniker ja gemessen nach dem Hochschrauben der Anlage und meinte, es kämen so um die 60 bis 65 dB an. Und alles zwischen 60 und 90 sei optimal für TV.

    Und vorher, bevor er an der Anlage rum gemacht hat, kamen im Wohnzimmer laut seiner Messung ja "nur" um die 50-55 dB an, aber auch damit hat das ja alles jahrelang problemlos funktioniert. Nur seit kurzer Zeit gab es dann Artefakte. All die Jahre vorher aber nie.

    Danke schonmal für die Hilfe!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2015
  4. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Wenn du ein Signal in zwei Kabel aufteilst, so halbiert sich die Signalstärke. Das sind pro Abzweigung 3,5 dB weniger. Wieviel Dämpfung die Kabellänge beisteuert, weiß ich nicht.

    Klötzchen im Digitalbild bedeuten Fehler im Signal. Leider ist es schwer zu sagen, woher Fehler kommen. Zu schwaches oder zu starkes Signal oder eben Störquellen.

    Solange keine echten Fehler im Signal sind, kann es reichlich schwach werden oder darf so stark werden, wie es das Empfangsteil eben aushält.

    Wenn vorher alles funktioniert hat, liegt die Vermutung nahe, dass du einen Störer hast. Die Leitung ist ja lang genug.

    Vielleicht bringt es was, wenn in allen unbenutzen Buchsen Abschlusswiderstände stecken.
     
  5. captaindyck

    captaindyck Silber Member

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Das soll wohl die Signalstärke in dbµV sein. 60 dBµV ist an der unteren Grenze, sollte aber in der Tat okay sein.

    Nein, das ist egal, dass die anderen Dosen älter sind - soweit sie keinen Defekt haben.

    Ggf. lassen die alten Dosen am TV- und Radioanschluss nicht alle heute benutzten Frequenzen raus, allerdings bei der Weiterleitung zur nächsten Dose spielt das keine Rolle.

    Dämpfungsklotz? Normal sitzt dort ein relativer kleiner 75-Ohm-Abschlusswiderstand

    Nein, da muss nichts angepasst werden.

    Grundsätzlich wäre es gut, wenn Du die Typbezeichnungen der Dosen mitteilen würdest. Viel wichtiger als "alt" und "neu" sind eben die Durchgangs- und Anschlussdämpfungswerte der Dosen.

    Grundsätzlich können für die Bildstörungen auch Schirmungslecks an der Hausverteilanlage verantwortlich sein (z.B. die alten Kabel haben zu wenig Schirmung). Oder irgendeine Verbindung an den zahlreichen Dosen ist fehlerhaft. Interessant wäre auch, ob sich die Störungen auf bestimmte Sender bzw. Frequenzen, auf denen diese Sender liegen, eingrenzen lassen.

    Wieso sind überhaupt 7 Dosen verbaut? Eine Dose im Abstellraum im Keller ist doch völlig sinnfrei. Sie kostet nur Signalstärke und damit ggf. auch -qualität an den nachfolgenden Dosen.
     
  6. Kreacher

    Kreacher Junior Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Liebe Leute,

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe. Hier kommt mehr Klarheit, wie versprochen, in der Form von Bildern:

    Also, wir haben 7 Dosen im ganzen Haus verbaut. Die erste davon liegt, wie gesagt, in einem Kellerraum direkt neben der Garage wo die Anlage sitzt. Der Grund, warum auch im unteren Stockwert Dosen verbaut wurden ist der, dass zu der Zeit als das Haus gebaut wurde, bzw. die Kabel verlegt wurde, noch nicht ganz genau feststand, welche Funktion die Räume später mal genau haben werden. Der Raum in der die erste Dose ist, ist nicht unbedingt ein Abstellraum, er ist durchaus eingerichtet, auch wenn es keine Fenster gibt, aber er ist bewohnbar. Früher nutzten wir ihn als Hobbyrraum, dann eine Zeit als Musikraum, wo ein Schlagzeug stand und jetzt ist es halt momentan ein Abstellraum.

    Die ursprünglichen Dosen, von denen aktuell noch 5 verbaut sind, da 2 durch neue ersetzt wurden, sind diese hier:

    https://picload.org/image/iwarraw/imag0569.jpg

    Leider war es mir noch nicht möglich, an der ersten Dose ein TV-Gerät anzuschließen, um die Signalstärke zu beurteilen.

    Das hier widerum ist die letzte Dose, im Wohnzimmer, an der hängt aber nichts, der TV im Wohnzimmer hängt an der vorletzten.

    https://picload.org/image/iwarror/imag0570.jpg

    Den Widerstand habe ich interessenshalber bei angeschaltetem Digital-TV mal entfernt, es hat sich allerdings am Bild am TV nix getan. Weiß also nicht genau, was für einen Unterschied es macht mit dem Widerstand. Habe ihn aber (hoffentlich auch richtig) wieder reingeschraubt.

    Das hier ist der neue Verstärker, den der Techniker gestern eingebaut hat. Den alten von KabelBW hat er mitgenommen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, soll dieser Verstärker nun mit 90 dB oder mikrodB ausstrahlen. Er hat das leider nirgends notiert.

    https://picload.org/image/iwarroa/imag0571.jpg

    Deswegen stimmen höchstwahrscheinlich auch die Werte auf dem Zettel, die damals der KabelBW-Techniker notiert hat, nicht mehr, denn diese betrafen ja den alten Verstärker:

    https://picload.org/image/iwarrol/imag0572.jpg

    Desweiteren wurde die dritte Dose in der Reihe 2010 vom KabelBW-Techniker durch diese hier ausgetauscht, da wir damals vorhatten, auf Internet über Kabel umzusteigen, es dann aber doch nicht nutzten, da es Portierungsprobleme mit den Rufnummern gab. Seitdem ist die dritte Dose allerdings so eine und nicht mehr wie oben:

    https://picload.org/image/iwarrow/imag0577.jpg

    Der Techniker, der gestern da war, hat schließlich die vorletzte Dose im Wohnzimmer, da wo auch der TV dran hängt, durch diese hier ausgetauscht, weil das ursprüngliche Signal bei der alten Anlage an der vorletzten Dose scheinbar nur bei ungefähr 50 bis 55 gelegen hätte.

    https://picload.org/image/iwarrlr/imag0578.jpg

    Nach dem Einsetzen dieser Dose hier lagen immer noch nur 50 bis 55 an, daher hat er den Verstärker der Anlage durch den obigen ersetzt. Jetzt kommen an dieser Dose die bereits erwähnten 60 bis 65 an.
    Was mir hier an dieser Dose allerdings aufgefallen ist: Wenn ihr mal genauer hinschaut, dann ist das hier nun eine 12 dB-Dose, steht ja zumindest dort auf dem Rand. Die ursprünglichen und auch die andere neuere Dose sind aber 14 dB (bzw. bei der anderen neuen Dose steht unten am Rand auch noch 15dB, neben den beiden Buchsen allerdings 14 dB)
    Macht das denn einen Unterschied, wenn die Wohnzimmer-Dose, an der auch der TV genutzt wird, nun auf einmal nur noch 12dB hat, die restlichen aber 14 bzw. 15?


    Und zu guter Letzt: Das hier war der Verstärker, der seit dem Hausbau 1995 bis 2010, als der Techniker die KabelBW-Anlage eingesetzt hat in Benutzung war (und über den hier ging auch schon Digital-TV):

    https://picload.org/image/iwarroi/imag0573.jpg


    Vielen Dank für die Hilfe und ich hoffe, die Bilder bzw Beschreibungen können nun mehr Klarheit geben. Ich kenne mich ja nicht ganz so gut in diesem Gebiet aus, bin aber lernwillig, man muss es mir nur gut erklären können.

    Habe halt gestern beim Schauen von ARD kurze Artefakte gesehen.
    Bevor der Techniker gestern da war, waren die Artefakte ganz schlimm bei VOX und RTL2. Bei RTL2 so schlimm, dass sich gesprochene Wörter wiederholt haben und das Bild gesprungen ist.

    Keine Ahnung woher diese Störung kam, denn all die Jahre ging es auch. Seit gestern der Techniker da war, scheint es mit RTL2 und VOX wieder gut zu sein - habe aber noch nicht lange genug geschaut. Dafür aber halt bei der ARD, wo mir die kurzen Klötzchen aufgefallen sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2015
  7. audipower1985

    audipower1985 Gold Member

    Registriert seit:
    27. März 2010
    Beiträge:
    1.050
    Zustimmungen:
    74
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Sky komplett inkl Zweitkarte 52,98€
    2x Sky Ci+ Modul inkl V14
    2x Vu Solo SE V2
    Selfsat H30D2
    Amazon Fire TV V2
    Kodi 16.2
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Mal ne ganz andere Frage.
    Was hast du auf dem Sender wo hin und wieder Artefakte hast für Werte bei Signalstärke und Signalqualität?
    In unseren alten Wohnung hatte ich auch dieses Problem und dort war es so das die Signalqualität zu gering war.
    Hab dann dieses Teil gekauft und zwischen Dose und TV geklemmt und damit war dann Ruhe.

    http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00352...X110_SY165_QL70&keywords=Vivanco+STVZV+15S-NJ
     
  8. simonsagt

    simonsagt Gold Member

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    1.278
    Zustimmungen:
    185
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Die 14 oder 12 dB an den Dosen haben nach meinem Halbwissen zwei Funktionen. Zum einen um das Signal abzuschwächen, weil es für die Verteilung im Haus aufgepumpt wurde und nun zu stark wäre, für den Fernseher. Zum anderen um Störungen aus dem jeweiligen Raum/Gerät von der Leitung fernzuhalten.

    In der letzten Dose hast du einen fest verbauten Widerstand, falls von der Dose mal zu einer neuen Dose weiter geleitet werden sollte.

    Das die Dosen weiter hinten nur 12 und die vorderen 14 haben, wäre sogar sinnvoll, denn eigentlich verlierst du eben 3,5 von Dose zu Dose. Aber das ist halt nicht für 7 Dosen gedacht.

    Mit Abschlusswiderständen für die unbenutzten Dosen meinte ich so Knubbel zum draufstecken, weil kein TV-Gerät aufgesteckt ist. Du hast da zwar deine 12-14 dB Dämpfung drin, aber prinzipiell ungeschirmten Zugang zu deinem Signal. Prima für Störungen zum eindringen.

    --

    Mein PC hatte mal Störfrequenzen, die die interne TV-Karte bei einigen Sendern störte. Hat sich nach einem Tausch gegen eine besser abgeschirmte Karte erledigt. Das war halt innerhalb meines Gehäuses, aber im Zweifel kann alles was Strom verbraucht eine Störquelle für dein Fernsehsignal sein.
     
  9. captaindyck

    captaindyck Silber Member

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Nö, so pauschalisieren kann man das nicht. Rund 3,5dB Dämpfung sind es nur, wenn Du das Signal symmetrisch auf zwei Leitungen aufteilst. Bei einer typischen Durchgangsdose wird aber ein viel größerer Teil zur nächsten Dose durchgeleitet als zu den Anschlüssen hin. Daraus resultiert dann eine hohe Anschlussdämpfung, aber eine entsprechend niedrige Durchgangsdämpfung. In erster Linie verbaut man Dosen mit hoher Anschlussdämpfung deswegen, um in der folgenden Stammleitung noch viele weitere Dosen mit annähernd gleichem Signalpegel versorgen zu können.

    Bei der ESD 44, der ursprünglichen Dose, von der noch 5 Stück verbaut sind, sind es daher abhängig vom Frequenzbereich nur 0,8 bis 1,0dB Dämpfung zur nächsten Dose hin, aber rund 14dB Anschlussdämpfung. Die Verwendung dieser Dose im hier konkreten Fall ist durchaus so in Ordnung, denn selbst nach 6 Durchgangsdosen diesen Typs ist an der letzten Dose das Signal nur um 5 bis 6 dB reduziert gegenüber dem Eingang an der ersten Dose (dazu kommen natürlich noch die Verluste durch die verlegten Kabel).

    Wenn ich das mal überschlage, dann dürfte es eigentlich schon immer signalmäßig recht knapp an den letzten Dosen gewesen sein mit dem alten Verstärker.

    Das einzige, was mir konkret auf den Fotos auffällt, ist, dass an der Multimediadose, die vor einigen Jahren gesetzt wurde, bei dem am Ausgang (links) angeschlossenen Kabel der Außenleiter (das Drahtgeflecht) zumindest auf der auf dem Foto sichtbaren Seite praktisch keinen Kontakt hat. Dies kann durchaus eine Ursache für erhöhte Signaldämpfung bzw. Störungen sein.

    Ansonsten kommst Du nicht wirklich weiter, wenn Du nicht konkret benennen kannst, welche Sender auf welchen Frequenzen, denn nun aktuell noch gestört sind. Und eine nur kurzzeitige Störung kann auch ganz andere Ursachen haben, z.B. ein Rolladenmotor, ein Gefrierschrank, die Waschmaschine.
     
  10. meckerle

    meckerle Gold Member

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    29
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Panasonic TH-P50STW50
    Panasonic TX-P65VT20E,
    LG-LM 669S
    Dreambox 8000 für SAT
    VU+ DUO2 für Sky + UM
    Sky + Receiver für UM
    Philips BDP 7600/12
    HK AVR 630,
    Canton RC-A, CM 500, Ergo F,
    Elac EL-121,
    AR Helios W30A, Sherwood RNC-500, Philips Prestigo SRT 9230,
    Bayer DT880
    AW: Klötzchenbildung bei Digital-Kabel-TV trotz Technikerbesuch

    Auch der HAV sollte eigentlich bis 862MHz. gehen.
     

Diese Seite empfehlen