1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kirchgeld - Affäre des FC Bayern

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Mark99, 21. Februar 2003.

  1. Mark99

    Mark99 Senior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2001
    Beiträge:
    178
    Anzeige
    "Aberkennung des Meister-Titels droht"

    "Großer Beschiss"- "Unglaublich" - "Ein Hammer" - Der millionenschwere Geheimvertrag zwischen dem FC Bayern und Leo Kirch lässt die Wogen der Entrüstung hochschlagen. Die Kirchgeld-Affäre macht den Tabellenführer zum "Verein non grata". DFL-Geschäftsführer Pfad sagt, dass es für den FC jetzt sogar um die Lizenz geht.

    Hamburg/München - In der Debatte um die Kirchgeld-Affäre des FC Bayern München will die Deutsche Fußball- Liga (DFL) mögliche Auswirkungen des umstrittenen Vertrags untersuchen. "Wir werden überprüfen, inwieweit der [geheime] Vertrag beim Lizenzierungsantrag hätte vorgelegt werden müssen", sagte DFL- Geschäftsführer Michael Pfad. Überprüft werden müsse auch die Frage, inwieweit der Liga als Gruppe ein materieller Schaden entstanden sei.

    Grobes Foul: Dem FC Bayern brandet aufgrund der Kirch-Affäre eine Woge der Entrüstung entgegen

    Unterdessen berichtet der "Kicker", dass ein anderer Verein der Liga aufgrund der Kirchgeld-Affäre bereits juristische Schritte gegen die FC Bayern München AG erwägt.

    Weiterhin sagte der ehemalige Kirch-Vize Dieter Hahn im "kicker"-Interview zu der Affäre: "Wir wollten die Rechte sicher haben. Und wir hätten auch einen eigenen [TV-]Kanal mit den Bayern gemacht." Summen wollte er nicht nennen. "Aber es waren schon substanzielle Verträge. Uli Hoeneß war noch nie billig."

    Einen Tag nach der Enthüllung der Kirchgeld-Affäre durch das manager magazin sieht es nicht gut aus für den FC Bayern. Bundesliga-Verantwortliche und Sportfans zücken geschlossen die Rote Karte - wie das Medienecho zeigt:

    Ludger Schulze schreibt in einem Kommentar der Süddeutschen Zeitung:

    Grobes Foulspiel
    40 Millionen extra - Das manager magazin enthüllt den geheimen Vertrag zwischen Kirch und dem FC Bayern.

    Rummenigges Reaktionen auf Kirch
    In der Rückschau erscheinen die Aussagen des Vorstandschefs der FC Bayern AG in einem neuen Licht. ...mehr

    Erst konsterniert, dann empört
    Nach Bekanntwerden der Münchener Kirchgeld-Affähre waren die Liga-Verantwortlich erst sprachlos. Dann brach das Geheul los. ...mehr

    "Für Anhänger anderer Fußballfakultäten ist das unerträglich: dass ihre Lieblinge in der Arena chancenlos sind gegen diese ewigen Sieger- Bayern, die wie zum Hohn auch noch die moralische Oberhoheit wie eine Monstranz vor sich hertragen: Während anderswo herzhaft gegaunert oder einfach nur unseriös gewirtschaftet wird, bleibt beim FC Bayern stets alles picobello. …

    So ließen sich die Bayern auch vor drei Jahren, als der letzte Fernsehvertrag mit Leo Kirch geschlossen wurde, als barmherzige Samariter der Liga feiern. … "Wir haben ziemlich geblutet. Es war aber auch ziemlich geschickt von den anderen, mich in die TV-Kommission zu holen", greinte Manager Hoeneß damals in die Mikrofone. Inzwischen ist herausgekommen, dass die Bayern sich ein Blut stillendes Trostpflaster in Millionenhöhe von Kirch haben aufkleben lassen. Heimlich, still und leise; hinter dem Rücken der 35 anderen Profiklubs.

    … Vom moralischen Standpunkt …, den der Branchenführer für sich selbst gerne reklamiert, rangiert der Deal mit dem gewesenen Fernsehmogul auf der Anrüchigkeitsstufe eins.

    Die Bild-Zeitung:

    DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder und der geschäftsführende Liga-Vorsitzender Wilfried Straub (beide hatten die offiziellen TV-Verhandlungen geführt) gegenüber BILD: "Ich wusste von nichts."

    … Liga-Aufsichtsratschef Werner Hackmann zweifelt die Darstellung der Bayern an: "Sie haben immer erklärt, keinen Vermarkter zu haben. Und jetzt war es plötzlich Kirch...."

    Uli Hoeneß: "Ohne uns hätte die Liga niemals einen so überragenden TV-Vertrag bekommen." Eine Hälfte der Wahrheit - die andere muss jetzt ans Licht!

    Schalke-Manager Rudi Assauer: "Wenn die Kohle wirklich rübergekommen ist, um den zentralen Vermarktungsrechten zuzustimmen, wäre es großer Beschiss und ein Skandal gegenüber den anderen Bundesliga-Klubs."

    Stuttgart-Präsident Manfred Haas: "In der Dimension hört sich das unglaublich an. Wenn das so gewesen ist, ist das für mich unvorstellbar."

    Dortmund-Präsident Dr. Gerd Niebaum: "Es ist für mich absolut unvorstellbar, der Verein habe das Geld bekommen, weil er seine Zustimmung für die weitere zentrale Vermarktung der Fernsehrechte gegeben hat."

    FC Nürnberg-Präsident Michael A. Roth: "Wenn das wahr wäre, erklärt sich mir einiges. Dann verstehe ich auch, warum die Bayern damals auf der Sitzung dem Kirch so den Rücken gestärkt haben, als ich Zweifel an dessen Zahlungsfähigkeit hatte. Das wäre ein Hammer. Wir sitzen alle im gleichen Boot, bekommen die Gelder aus einem Topf - und Bayern hat schon davor reingelangt. Ich bin entsetzt."

    Bochum-Boss Werner Altegoer: "Ein unglaublicher Vorgang. Dadurch kann der gesamte Fußball Schaden nehmen."

    Leverkusen-Manager Reiner Calmund: "Jeder andere Klub, der sich dem Solidar-Pakt unterworfen hat, findet ein solches Handeln absolut nicht in Ordnung. Aber es sollte sich auch jeder fragen, ob er einen Kirch-Scheck in den Reißwolf schmeißen würde."

    Hertha-Manager Dieter Hoeneß: "Wenn es so ist, dass die Bayern einen Vertrag mit einem Medienkonzern über Marketingmaßnahmen abgeschlossen haben, ist nichts dagegen einzuwenden."

    Die Frankfurter Allgemeine zitiert Bayern-Präsident Franz Beckenbauer:
    Wiegelt ab: FC-Bayern-Präsident Franz Beckenbauer

    "Es gab einen Vertrag über Marketingrechte mit der Kirch-Gruppe. Das war ein ganzes Paket damals. Kirch hat einige Turniere organisiert und Freundschaftsspiele vermarktet. Außerdem wollten wir mit Hilfe von Kirch ein eigenes Bayern-TV installieren. Jeder Klub hat seinen Vermarktungsvertrag, so muß man das sehen. Wir haben die Rechte eben an die Kirch-Gruppe vergeben. " Zur Frage, warum der Vertrag nicht öffentlich bekannt wurde, hatte Beckenbauer "keine Erklärung".

    Quelle: www.manager-magazin.de

    -------------------------------------------------

    Also wenn sich dieser Verdacht bestätigt, wäre das für den deutschen Fussball ein Tiefschlag aller ersten Ranges.
    entt&aum

    <small>[ 21. Februar 2003, 02:01: Beitrag editiert von: Mark99 ]</small>
     
  2. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    Dummschwätzer, mehr fällt mir zu deinem Abschlußkommentar nicht ein. Hier ist keinesfalls ein Tiefschlag für den dt. Fußball zu erkennen. Kirch hatte sich lediglich die Einzelvermarktung des FCB gesichert, wobei dies sich dann nur auf einige Turniere etc. erstreckt hat, da die Liga ja weiterhin insgesamt vermarktet wird. Wäre da keine Lösungzustande gekommen, hätte bei einer Einzelvermarktung Kirch eben den FCB und seine Ligaspiele vermarkten können. Da Kirch keine anderen Vereine gehören oder irgendwelche Beteiligungen vorliegen kann man hier überhaupt nicht von Wettbewerbsverzerrung reden.
    Zum Vorschein kommt mal wieder der Neid der kleinen Vereine und einiger Funktionäre, die mit ihren Klubs eben nicht wirtschaften können wie der FCK oder der VfB. Der FCB ist auf solche Vereine nicht angewiesen, aber ohne den FCB wäre die ganze Liga wertlos. Wenn ich dann einen Schwachsinn wie "Aberkennung des Meistertitels" lese, dann fällt mir nichts mehr ein. Wo liegt da vertragliche Unterschied zu den Abmachungen mit der Allianz (könnte man ja argumentieren: Versichern die zukünftig nicht mehr die Bayern-Konkurrenz, wenn das neue Stadion deren Namen trägt?) oder Telekom (stellen die keine Leistungen mehr für die gegnerischen Klubs zur Verfügung?)? Erst denken, dann schreiben!
     
  3. Lefist

    Lefist Wasserfall

    Registriert seit:
    20. Februar 2002
    Beiträge:
    7.009
    Ort:
    an der Quelle
    Aha SchwarzerLord, Du bist also bekennender Bayern-Fan!

    Fakt ist doch das die Bayern und Dortmund Im Vorfeld beide die größten Verfechter einer Einzelvermarktung der Vereine waren. Und plötzlich schwenken die Bayern auf den Ligakurs ein und zeigen sich solidarisch mit den 35 weiteren Profivereinen - Du nennst das sicher auch so SchwarzerLord. Ich wünsche Dir persönlich keine Freunde mit dieser solidarischen FCBayern Einstellung sonst wirst Du mal von denen hintenrum kräftig beschissen und dann auch noch ausgelacht. entt&aum
    Die Dortmunder verstanden diesen Sinneswechsel bisher sicher absolut nicht, jetzt ist aber klar weshalb die Bayern einschwenkten: Die haben sich von Kirch kaufen lassen!

    Zum ums mit den Toten Hosen zu sagen ******verein gibts noch nen zweiten Thread, guckst Du hier: Kirch/ FC Bayern Geheimvertrag?
    Übrigens noch ein aktueller Artikel der Süddeutschen Zeitung: FC Bayern und Kirch: "Es war ein Fehler"

    Toll SchwarzerLord, mir san mir und wie´s sonst noch so heißt! w&uuml;t
    Es sagt doch kein Mensch das die Bayern nicht wichtig fürn deutschen Fussball sind, aber Deine Angriffe auf andere Vereine schweifen vom Thema ab und zeigen eine gewisse Trotzreaktion! ver&auml

    Diskussionen mit Leuten, die nur durch die FCBayernbrille schauen können sollte ich mir eigentlich ersparen, da kommt immer ein gewisser Egoismus mit durch ohne Rücksicht auf andere und dadurch haben Bayernfans nie die notwendige Objektivität.
     
  4. Rayo

    Rayo Silber Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Nordbaden
    Ich will lieber gar nicht wissen, wer da noch alles Geld vom lieben Leo K. bekommen (Politiker etc.). Oder hat er sich bei denen nur mit TV Präsenz bedankt ? Bestimmt nicht ! Aber bisher halten alle noch dicht ! breites_
     
  5. BikerMan

    BikerMan Platin Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2001
    Beiträge:
    2.234
    Ort:
    MUC
    Fast alle Vereine(*) haben in der Vergangenheit Verträge über die Abtretung von Vermarktungsrechten abgeschlossen, das Geld wurde den Vereinen förmlich nachgeschmissen im grenzenlosen Vermarktungswahn einiger Medienunternehmen.
    Das der FCB dabei höhere Summen erzielt als kleinere Vereine braucht man wohl nicht näher zu erläutern.
    Die Scheinheiligkeit andere Vereine ist somit ungebracht, die sollen mal in ihre Bücher schauen.

    (*) Soweit sich irgendjemand für die Vermarktung interessiert hat, ob das bei allen Vereinen der ersten und zweiten Liga der Fall ist/war möchte ich bezweifeln.

    Gruß
    BikerMan.
    P.S. Zum Titelaberkennen, warum sollte da jetzt Dortmund bestraft werden? Die sind doch der aktuelle Meister. winken
     
  6. Finesse

    Finesse Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Konstanz
    Das blöde ist: Der FC Bayern ist für den deutschen Fussball was Microsoft für Software am PC ist. Die können sich alles erlauben weil immer eine riesige Masse erlauchter Fans/Supporter/Vermarkter hinterherrennen. Eine Bundesliga ohne FC Bayern wäre nur noch halb so vermarktbar. Traurig aber fakt.
    Wie gesagt Bundesliga ist kein Sport, das ist hochprofessionell gemachte Unterhaltung, rein kommerziell.

    Pascal
     
  7. Lefist

    Lefist Wasserfall

    Registriert seit:
    20. Februar 2002
    Beiträge:
    7.009
    Ort:
    an der Quelle
    Hier geht es aber um die TV-Rechte der Vereine, und die werden zentral von der DFL vermarktet.
    Die Kohle wird nach einem von der Liga festgelegten Schlüssel verteilt, aber zusätzliche Einnahmen für TV-Rechte aus den Bundesligapartien hat kein Verein erhalten (außer den Bayern und den Einnahmen aus UEFA-Cup, wo die Clubs die Spiele selbst vermarkten dürfen).

    Andere Vermarktungsrechte z.B. für Fanartikel usw. wurden von vielen Bundesligisten verkauft, das ist schon richtig, aber hier nicht das Thema!
     
  8. Lefist

    Lefist Wasserfall

    Registriert seit:
    20. Februar 2002
    Beiträge:
    7.009
    Ort:
    an der Quelle
    @Finesse

    Das trifft den Nagel auf den Kopf!
    Die Bayern sind unangefochten das Zugpferd der Liga. Das führt leider zu der Einstellung, das die meinen sich alles erlauben zu dürfen.

    Und leider ist Fussball zu einem vom Kommerz regierten Sport verkommen entt&aum
     
  9. strunz77

    strunz77 Board Ikone

    Registriert seit:
    20. September 2001
    Beiträge:
    4.335
    führt hier jemand, der ausschließlich groben unfug verbreitet, selbstgespräche?
     
  10. DR Big

    DR Big Senior Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    437
    Ort:
    81379 München, Zielstattstr. 2b
    Nach einer aktuellen Meldung in Spiegel Online, soll der FC Bayern für die Auflösung des Vertrages mit der Pleitefirma Kich Media noch mal 30 Millionen Euro bekommen haben, langsam wird die Sache ja direkt lustig, wie Leo und Dieter das Geld den Bayern vorne und hinten reingeschoben haben.

    Jetzt sind die beiden Pleite und der FC Bayern schwimmt im Geld.

    Die restlichen Vereine werden wohl jetzt kurz und kräftig aufschreien, aber dann den Schwanz wieder einziehen, sonst drohen Beckenbauer und Rummenigge wieder mit einer Euroliga.

    Eines ist ja ganz klar, ohne den FC Bayern wäre die Bundesliga nicht mal die Hälfte wert.

    Zeigt allerdings eindringlich, in diesem unserem Lande ist das Geld das einzige Maß der Dinge, alles andere ist irrelevant.

    Jedenfalls wissen jetzt zukünftige Geldgeber, was die Meinung des FC Bayern wert ist.

    ---------------------------------------------------

    Athlonpower ist unter uns!
     

Diese Seite empfehlen