1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kein Deutschlandradio mehr bei Unitymedia

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 21. Januar 2019.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    104.340
    Zustimmungen:
    1.042
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Hörer von Deutschlandradio empfangen im Kabelnetz von Unitymedia ab morgen weder Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur noch Deutschlandfunk Nova. Grund dafür ist der Streit um das liebe Geld.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    26.578
    Zustimmungen:
    1.602
    Punkte für Erfolge:
    163
    ... im Unitymedia-Kabel werden mehr ARD-Hörfunkprogramme verbreitet als via Sat. Die ARD zahlt dafür Einspeiseentgelte.
    Deutschlandradio will keine Einspeiseentgelte zahlen.
    Wenn Unitymedia deren Hörfunkprogramme unentgeltlich einspeist, riskiert Unitymedia Klagen anderer Hörfunkprogrammanbieter.

    Der Streit um Einspeiseentgelte ist trotz diverser Gerichtsverfahren zu keinem Ergebnis gekommen, weshalb ARD und ZDF sich mit Unitymedia auf neue Einspeiseverträge geeinigt haben. Deutschlandradio ist dazu nicht bereit.

    Was sind die rechtlichen Vorgaben für die Verbreitung bestimmter Hörfunkprogramme? Gem. Rundfunkstaatsvertrag hat Unitymedia in einem bestimmten Umfang sicherzustellen, dass Kapazitäten für die Verbreitung bestimmter Programme zur Verfügung stehen.
    Die Verbreitung von entsprechenden Programmen haben zu angemessenen Bedingungen zu erfolgen, wobei Entgelte und Tarife offenzulegen sind.
    Unitymedia darf gem. Rundfunkstaatsvertrag ohne sachlich gerechtfertigten Grund Programmanbieter nicht unterschiedlich behandeln.

    Was das Unitymedia-Kabelnetz angeht: tschüss Deutschlandradio.

    Es gibt aber eine Möglichkeit, die Deutschlandradio-Programme unentgeltlich im Unitymedia-Kabel verbreiten zu lassen. Das wäre die verschlüsselte Verbreitung im Rahmen des Bonus-Paketes. Der Rundfunkstaatsvertrag verbietet die Verschlüsselung nicht. Nur die (zusätzliche) Finanzierung durch Aboentgelte ist den ÖR-Sender untersagt.
     
  3. Holladriho

    Holladriho Institution

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    15.898
    Zustimmungen:
    4.782
    Punkte für Erfolge:
    213
    Aufwand für die Katz. Die Deutschlandradio-Programme sind ja per Internet sowie DAB zu empfangen, sowie rudimentär auch über UKW.
    Reicht doch. Deswegen finde ich deren Gebot der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit richtig und nachvollziehbar.
    So wichtig ist Kabelradio nicht. Meist ist dort wo kein DAB vorhanden ist, auch kein Kabel vorhanden. Ausnahmen bestätigen....
     
  4. kabelanschluss

    kabelanschluss Board Ikone

    Registriert seit:
    15. August 2011
    Beiträge:
    3.718
    Zustimmungen:
    506
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    2x Samsung 4k (75) Zoll oled.
    Hat man da eigentlich kein sonderkündigungsrecht?
     
  5. Chris

    Chris Wasserfall

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    8.317
    Zustimmungen:
    332
    Punkte für Erfolge:
    93
    Nein, hat man natürlich nicht, da keiner der eingespeisten Inhalte im Vertrag zugesichert wird.

    Ich bin schon etwas schockiert über die politische Haltung von Unitymedia. Bestandssender die solche Institutionen sind zu entfernen auf Lasten des Kunden. Vodafone hatte mit den ÖR mehr Fingerspitzengefühl, hat die HD Sender trotzdem eingespeist damals und nebenher gestritten. Der Kunde sollte nie das Opfer hier sein.
     
    berry gefällt das.
  6. MartinP

    MartinP Talk-König

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    5.053
    Zustimmungen:
    700
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Gibertini-Spiegel OP85L
    Multischalter Smart Titanium MS9/6ES
    2x Inverto Quattro LNB IDLP-QTL410-PREMU-OPN f. 19.2 E u 28,5E
    1 x Alps Single LNB für 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
  7. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    26.578
    Zustimmungen:
    1.602
    Punkte für Erfolge:
    163
    ... sind aber keine ARD- sondern Deutschlandradio-Hörfunkprogramme.
    Meine Aussage bezog sich auf ARD-Hörfunkprogramme wie beispielsweise Bremen NEXT, Antenne Saar, Unser Ding (SR) etc. welche nicht über Astra verbreitet werden ...
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    26.578
    Zustimmungen:
    1.602
    Punkte für Erfolge:
    163
    .... wenn Verträge einseitig geändert werden, hast du immer die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung. Wenn du mit Ausspeisung der Deutschlandradio-Radioprogramme nicht einverstanden bist, dann kündige doch einfach. Mehr als das die außerordentliche Kündigung seitens Unitymedia nicht akzeptiert wird, kann nicht passieren. Die Kündigung dürfte aber spätestens zum Ende der Vertragslaufzeit wirksam werden ...
     
    LizenzZumLöten gefällt das.
  9. Kreisel

    Kreisel Institution

    Registriert seit:
    29. Mai 2002
    Beiträge:
    15.238
    Zustimmungen:
    2.492
    Punkte für Erfolge:
    163
    Auch bei Kabel Deutschland/Vodafone wurde der Kunde zum Opfer. Die Bitraten wurden bei den Programmen reduziert, was sich ja bei der Bild- und Tonqualität bemerkbar macht. Nun zahlen ARD und ZDF wieder, aber der altew Zustand wurde glaube ich dennoch nicht wieder herbeigeführt.

    Bezüglich der Deutschlandradio-Programme hoffe ich im Sinne der Kunden auf eine nachträgliche Einigung. Alternativ wäre auch eine Erhöhung der Bitrate bewi den Livestreams eine Lösung. 128 kb/s MP3 sind für diese Programme zu wenig.
     
    Fragensteller und Gorcon gefällt das.
  10. Franken_

    Franken_ Senior Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2018
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    38
    Sind denn jetzt die D-Radios wirklich aus dem Unitymedia Netz komplett verschwunden oder sind diese wenigstens in DVB-C weiterhin verfügbar.

    Kann das wer beständigen! Habe zum Glück kein Unitymedia und ich hoffe dass der Verein von Vodafone/KDG bald mal geschluckt wird. Weil so eine Aktion ist wirklich dreist.

    Vor allem mir dun die ganzen Kunden leid, die auf Unitymedia Angewiesen sind. Schließlich zahlen die ja auch Geld dafür.

    Es geht halt nichts über Sat Empfang. Grenzenlose Vielfalt und dazu noch kostenlos.
    Und über SAT gibt es außerdem noch alle ORF und Schweizer Radios dazu.
    Wer die möglichkeit hat auf SAT umzusteigen sollte wirklich Unitymedia den Rücken zuwenden, denn so ein Unternehmen sollte man nicht weiter unterstüzen.


    PS: DAB+ und Internetradio kann keine ernsthafte alternative sein, zumindest nicht für eine anständige Hifi-Anlage.
     
    Pedigi und berry gefällt das.