1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kaufempfehlung für Neubau gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von skyvision, 27. Juli 2004.

  1. skyvision

    skyvision Neuling

    Registriert seit:
    27. Juli 2004
    Beiträge:
    6
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich möchte mein Eigenheim mit digitalem Satellitenempfang ausstatten. Da ich bislang immer nur Kabelfehrnsehen gehabt habe ist das absolutes Neuland für mich. Ich hoffe ihr habt ein wenig Verständnis ;). Zur Qualität der Anlage bleibt zu sagen, dass ich nicht auf "möglichst billig" stehe sondern gute Qualität zum vertretbaren Preis bevorzuge. Eine Baumarkt 99 EUR-Anlage soll es also nicht werden.

    Umgebung:
    Neubau mit sternförmiger Verkabelung, Satellitenschüssel kommt auf´s Dach.
    Die Zuleitung von der Schüssel (Dach) kommt im Technikraum (EG) an. Von dort aus können die einzelnen Dosen aufgelegt werden.

    Ziel:
    Astra 19,2 eventuell Eutelsat oder Hotbird an ersteinmal 2 Receivern, erweiterbar auf bis zu 4 Receiver. Ist irgendwas auf Eutelsat/Hotbird was man wirklich braucht? Ich habe gelesen das Giga.tv und tv.nrw dort senden, aber das stellt bei mir keinen Verlust dar...

    Bisherige Überlegungen:
    • 85 cm-Alu-Schüssel (kann jemand ein Fabrikat empfehlen?)
    • Quadro Switch (richtige Wahl bei der sternförmigen Verkabelung?)
    • Receiver (Technisat Digicorder 80 GB)
    Leider hat mir ein Kollege gesagt das die von mir angestrebte Lösung eines Twin-Receivers (mit Festplattenaufnahme) eine zweite Leitung zum Receiver erfordert. Das hat der Elektiker leider nicht mehr vorsehen können :(. Das ist doch korrekt?

    So, ich denke das reicht erstmal.

    Über eure Hilfe freue ich mich schon jetzt.

    skyvision

    P.S.: Sorry für das Doppel-Posting!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2004
  2. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    Wenn wirklich maximal 4 Receiver an nur Asrta vorgesehen sind, wäre eine direkte Verkabelung vom Quad-LNB (hat eingebauten Multischalter, ist nicht erweiterungsfähig) ohneKabelanstückelungen das Richtige.

    Wenn auch Eutelsat an allen Teilnehmern gewünscht wird werden zwei Quatro-LNB und ein 9/4 Multischalter benötigt.

    Qualität bieten die deutschen Markenhersteller, unter anderem Technisat, von denen du ja schon den Receiver ausgeguckt hast. Meiner Meinung nach eine gute Wahl.
    Schüssel in Alu, Schrauben Edelstahl, Plastik des Wetterschutzgehäuses gut, bei vielen anderen Plastikteile nach wenigen Jahren spröde und Brösel.

    Gruß Hajo
     
  3. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    Dein Kollege hat völlig recht. Wenn du etwas aufnehmen willst und gleichzeitig ein anderes Programm gucken willst, dann brauchst du unbedingt zwei Leitungen von LNB bis zur Wohnzimmer-Twin-Receiver. Leider. Aber das ist nur einmalige Sache. Wenn du alles gemacht hast, dann kannst du es immer geniessen. ;)
     
  4. tonski

    tonski Gold Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Maastricht Dresden
    Technisches Equipment:
    VU+SOLO4K
    DM7020si
    DM800pvr
    Force 1145
    T55 + 4twin LNB
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    :rolleyes:
    was ist den das fuer ein kwatsch.. auf dem dach stehen ja meistens die schuessel... aber sternfoermiger verkabelung? was bedeutet das?

    wenn du die hausanlage so geplant hast wie bei Kabelfernsehen ueblich mit knoten und abzweigungen kannst es vergessen mit satelliten empfang.

    jeder receiver braucht ein DIREKTES (twin receiver zwei) Koax kabel bis zu die empfangsanlage (speisesystem LNB an der schuessel)

    ohne abspaltungen oder sonstiges denn es gehen HF signale durch das Koax aber auch steuersignale damit die LNB's auf frequenz schalten, dieses schalten soll pro receiver unabhaengig moeglich sein.
    das geht nie wenn da an ein kabel mehrere receivern haengen / noch krasser da geht bestimmt etwas Kaputt.

    Oder man hat eine ganz andere Hausanlage im Sinne wobei sehr teuere verteiler und pro receiver alles umsetzen auf analog.

    na ja Bauherren haben immer einfaelle die sie Ihrem Elektriker oder der Bauleitung abverlangen wenn es fertig ist.
    noch schlimmer ist das die ausschreibungsunterlagen die der architekt erstellen sollte dan natuerlich nie im leben solche wuensche gerecht werden koennen ohne dikker mehraufwand und kosten.


    oder war mal wieder kein architekt noetig.. den der kostet ja geld :D
    na logo der haette das mit in der planung einbezogen.. ohne mehraufwand.

    chiao
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2004
  5. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    @tonski
    Sternverteilung = Je 1 Leitung zu jedem Receiver - für Sat-Verteilung
    Baumstruktur = Stammleitung mit Abzweigen - für Hausantenne oder Kabel-TV
    Gruß Hajo
     
  6. tonski

    tonski Gold Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Maastricht Dresden
    Technisches Equipment:
    VU+SOLO4K
    DM7020si
    DM800pvr
    Force 1145
    T55 + 4twin LNB
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    das ist aber ne komplett falsche bezeichnung (meiner meinung nach) die sich da eingebuergert hat
    wenn man mich trotzdem entschuldigen will :(
    direktverkabelung (1zu1) ist dan wol eher die richtige bezeichnung..

    na ja hab Ich wol mist geschrieben.

    obwohl,
    wenn die anlage im eg zusammen kommt und wieder neuverteilt wird zu die raeumen..

    Die scheussel koenne da eine Wafefrontier 90 cm sein bis zu 18 lnb positionen moeglich. (aber auch nur die gewuenschte 3 positionen)
    Die absolut best-leistende ist die Kahtrein CAS90 mit bis zu 5 satpositionen und regenwetter reserve. Thor1W-Sirius5E-Hotbird13E-Astra19,2E-Astra28,2E

    Die receiver koennen von der marke Topfield sein TP5000 (twintuner)
    Oder man nimmt 3 x dreambox dm500 mit LAN anschluesse, dreambox 7000 und ein HausPC mit PCI DVB-s karte und ganz grosse Festplatte.

    chiao
     
  7. serras

    serras Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2001
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Weil der Stadt
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7000 120GB, Pace Sky+ V2 160GB, dbox 1, dbox 2, Humax 5600, Technisat DIGIT MF4-S, Technisat DIGIT CIP
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    Das ist aber genau die richtige Bezeichnung, die auch Fachleute im Bereich der Verkabelung von Anlagen (Sat, Daten, Sprache, ...) benutzen.

    Das dürfte in diesem Fall allerdings etwas übertrieben sein. Schließlich soll maximal Astra1 und Hotbird empfangen werden.
    Da reicht eine normale Multifeedlösung vollkommen aus.
    Selbst für drei Satelliten würde ich noch eine herkömmliche Multifeedlösung verwenden, wenn der Abstand nicht zu groß ist. Hotbird, Astra1, Astra2 müsste damit eigentlich noch möglich sein. Das dürfte deutlich billiger sein, als die oben genannten Antennen.

    Der Topfield TP 5000 ist zwar der beste Festplattenreceiver, aber bestimmt auch einer der teuersten. Man sollte sich also überlegen, ob man sich den leisten möchte.
    Bei der Dreambox-Lösung mit dem HausPC sollte man sich schon relativ gut mit Linux auskennen. Und genau wissen, was soetwas wie NFS- oder Samba-Server ist, und wie man diese installiert.


    Die Anlage von Technisat zu nehmen kann ich auch nur empfehlen. Bei mir läuft eine reine Technisatanlage mit Gigaswitch 11/8 nun schon seit einigen Jahren, und die Qualität hat deutlich, im Gegensatz zur alten Noname-Anlage, zugenommen. Und die Preise halten sich bei Technisat auch noch im Rahmen. Am Besten einfach mal bei einem Technisat-Händler in der Nähe vorbeischauen, und sich beraten lassen.

    Ich würde mir allerdings überlegen, ob die Verteilung wirklich im EG sein soll. Je nach Höhe des Hauses kann dies dazu führen, daß zusätzliche Verstärker eingebaut werden müssen. Da im Sat-Kabel Frequenzen von 1-2 GHz übertragen werden, was deutlich höher als im Kabel-TV ist, führt jedes zusätzliche Meter Kabel zu spürbaren Verlusten. Gesamtkabellängen von 20-30 m sind bei heutigen Anlagen und guten Sat-Kabeln kein Problem. Bei deutlich längeren Strecken muss man sich schon Gedanken über die Verluste im Kabel machen, und wo der Multiswitch (Verteiler) hängt und ob dieser einen Verstärker eingebaut hat.
     
  8. tonski

    tonski Gold Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Maastricht Dresden
    Technisches Equipment:
    VU+SOLO4K
    DM7020si
    DM800pvr
    Force 1145
    T55 + 4twin LNB
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    Das ist aber genau die richtige Bezeichnung, die auch Fachleute im Bereich der Verkabelung von Anlagen (Sat, Daten, Sprache, ...) benutzen.

    Ich finde es eine falsche bezeichnung Ich habe mich ja geirrt und gebe zu das dieses zo ueblich ist im FACHwesen..

    leider.. den logisch ist anderst.

    der rest ... jeder sein empfehlen.

    chiao
     
  9. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    Man braucht für die Dreambox keine Linuxkenntnisse. Die Dateien mit FTP rüberziehen kann jedes OS.

    Und was ist an der Kathrein CAS90 so toll? Das ist auch nur Alu.
     
  10. serras

    serras Senior Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2001
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Weil der Stadt
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7000 120GB, Pace Sky+ V2 160GB, dbox 1, dbox 2, Humax 5600, Technisat DIGIT MF4-S, Technisat DIGIT CIP
    AW: Kaufempfehlung für Neubau gesucht

    Für die Dreambox alleine braucht man keine Linuxkenntnisse, aber wenn man, wie oben beschrieben einen HomePC mit zentralen Festplatten aufbauen, und dann vermutlich von allen Dreamboxen übers LAN direkt darauf zugreifen will. Dann muß man ja die Festplatten auf dem HomePC mounten. Und dafür benötigt man NFS bzw. Samba.
    Und wenn man es richtig machen will, läuft auf dem HomePC auch Linux, da dort ja auch noch eine Sat-Karte eingebaut werden sollte.
    Ist zwar alles möglich, aber ohne Linux-Kenntnisse nur sehr schwer durchführbar.

    Ich habe auch eine Dreambox und würde sie mir jederzeit wieder kaufen, nur bin ich Informatiker und spiele gerne damit herum. Für normales TV schauen, würde ich immer einen anderen Receiver empfehlen. Dafür ist die Dreambox mit der Enigma-Software doch etwas zu eigenwillig. Und sie hat dann auch keine wirklichen Vorteile gegenüber einem anderem Receiver.
     

Diese Seite empfehlen