1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kathrein EXR508+EXR554 (BJ 2000) erweitern oder Neu?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von PunchyCPC6128, 26. Oktober 2020.

  1. PunchyCPC6128

    PunchyCPC6128 Neuling

    Registriert seit:
    26. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich wende mich hilfesuchend an euch, weil ich eine bestehende Hausanlage erweitern möchte und keinen Plan habe.
    Vorhanden sind Kathrein EXR508+EXR554 (eingebaut im Jahr 2000). Damit habe ich 4+8 Teilnehmer (= 11 wegen dem Terminator). Ich benötige aber noch 6-8 weitere Teilnehmer also insgesamt mindestens 17.

    Rentiert es sich die bestehende Anlage zu erweitern (wenn ja was wäre da kompatibel?) oder wäre es besser eine neue Anlage anzuschaffen (wenn ja - was wäre ein kompatibler Typ)?

    Bin um jede Unterstützung dankbar!

    LG
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.930
    Zustimmungen:
    4.218
    Punkte für Erfolge:
    213
    Hi und willkommen im DF-Forum.

    Ich habe vor einigen Jahren in der damaligen Mietwohnung einen EXR504 gegen einen SMS5602NF getauscht und war erstaunt, dass die Signalqualität deutlich besser wurde. Das habe ich mit einem anderen EXR504 auch nachvollziehen können. Da ich davon ausgehe, dass sich der EXR508 ähnlich verhält, würde ich die Anlage nicht erweitern.
    Bevor wir hier nun aber zu Multischaltern mit vielen Ausgängen raten, solltest du erklären, wofür du so viele Anschlüsse benötigst. Eventuell wäre es sinnvoller, gleich zumindest teilweise auf ein teilnehmergesteuertes Einkabelsystem umzustellen.

    Grüße, Klaus
     
  3. PunchyCPC6128

    PunchyCPC6128 Neuling

    Registriert seit:
    26. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    hallo klaus,
    danke für die schnelle antwort!
    wir sind mit 3 Parteien in ein großes Haus mit gezogen.
    Es sind 3 Vollgeschosse mit je 5 Anschlüssen und 4 weitere Anschlüsse in Gemeinschaftsräumen.
    Bislang haben wir immer am Multischalter umgesteckt, wenn wir den TV in einem anderen Raum brauchten (z.B. Besuch ...) das würden wir zukünftig gerne vermeiden.
    Die Kabel sind vom Dach (Multischalter) zentral verteilt und nur teilweise in Leerrohren, daher würde ich diese gerne weiter nutzen soweit das noch machbar wäre (Beschriftung: WISI MK 90 A 8241 - m49).
     
  4. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    6.274
    Zustimmungen:
    1.049
    Punkte für Erfolge:
    163
    MK 90 A ist zwar nur 2-fach geschirmt, wobei WISI pauschal ein "Schirmungsmaß" (> Heute verwendet man den Begriff Schirmdämpfung.) von 75 dB angibt. Damit erfüllt das Kabel immerhin in einem Teil der Sat-ZF Schirmung nach Class A. Und mit bereits geschäumtem Dielektrikum entspricht die Durchgangsdämpfung der aktueller Kabel. Wenn es bisher kein Schwierigkeiten gab, sehe ich nicht, warum man das Kabel tauschen müsste. UHD und solche Sachen sind dem Kabel herzlich egal, auch wenn immer wieder Kabel mit UHD-tauglich ö.ä. beworben werden.



    Frage auch mit Bezug zu den Kabeln wäre ebenfalls für mich eher - @KlausAmSee hatte das oben schon thematisiert – ob man nicht (zumindest partiell) in Richtung teilnehmergesteuertes Einkabelsystem ("Unicable") gehen sollte, insbesondere weil vorzugsweise nichts an der Verkabelung zu den Teilnehmern geändert werden soll. Denn wenn zu jedem Anschluss immer nur ein Kabel verlegt wurde, ist mit einem konventionellen Multischalter wie den vorhandenen EXR … auch immer nur ein Tuner frei zu nutzen, aber bereits die "besseren" Fernseher verfügen heute inzwischen oft über zwei Tuner. Selbst im weit verbreiteten älteren Einkabelstandard EN 50494 ("Unicable") können bis zu acht Tuner kompatibler Receiver / TVs von einem Ausgang aus versorgt werden. Das heißt jetzt ganz sicher nicht, dann man Anschlüsse verschiedener Wohnungen zusammenlegen sollte. Eine Einkabel-Option kann man auch separat für jede Wohnung oder gar jeden Anschluss bereitstellen. So könnte man – nur Beispiel !! - mit einem JRS0506-4M für jede der drei Parteien zwei Kombianschlüsse vorsehen, die man je entweder konventionell wie bisher oder im Einkabelmodus für bis zu vier Tuner nutzen kann / Rest der Anschlüsse über einen "normalen" Multischalter.
     
  5. PunchyCPC6128

    PunchyCPC6128 Neuling

    Registriert seit:
    26. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke racerroad für die ausführliche Erklärung! Dass die Kabel noch grade so gehen ist eine gute Nachricht. Das Bild ist auch absolut okay.
    Das Einkabelsystem kannte ich noch nicht. Für die normalen Tuner bekommt jedes Wohnzimmer ein zweites COAX.
    Die Technologie ist so schnelllebig, haben hier im Haus noch Reste eines alten MBit-LAN mit Terminatoren gefunden.
    Ich werde also das Kabel-Netz behalten und ergänzen.
    Welcher Multischalter wäre in meinm System geeignet für 19 TN?
     
  6. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    6.274
    Zustimmungen:
    1.049
    Punkte für Erfolge:
    163
    Teilnehmergesteuerte Sat-Einkabelsysteme gibt es, wenn man noch den "Unicable"-Vorläufer UFOmicro von KATHREIN (EXU 544) einbezieht - seit rund 20 Jahren. Jemandem, der Sky bucht, die Q-Kiste in vollem Umfang, aber dazu – etwa wg. Teletext – auch noch den Sat-Tuner im TV nutzen möchte, reichen klassisch zwei Kabel nicht, während mit "Unicable" das eine bereits vorhandene Kabel alles (… und auf Wunsch noch mehr) abdecken würde. Bereits 2014 kam mit dem DMR-BST940 das meines Wissens erste Endgerät auf den Markt, das sich auch mit noch so vielen Kabeln nur mit "Unicable" in vollem Umfang nutzen lässt (.. von den modernen Receivern mit FBC-Frontend ganz zu schweigen). Insofern kann ich nicht wirklich nachvollziehen, dass man heutzutage noch Kabel ergänzt, um an einer rein konventionellen Verteilung festzuhalten. Aber das muss und darf zum Glück jeder für sich entscheiden.

    State of the art wäre ein rein receivergespeistes System wie mit LNB > JRM0508M > JRM0512T. Allerdings eignen sich wenige LNBs wie u.a. das ältere KATHREIN Quattro UAS 484 (… zumindest eine Version davon) nicht für die auf 9 V herabgesetzte LNB-Spannung. Man müsste also wissen, welches LNB vorhanden ist, zumal es sich in Verbindung mit dem EXR 508 auch um ein Quad-LNB handeln könnte.
     
  7. PunchyCPC6128

    PunchyCPC6128 Neuling

    Registriert seit:
    26. Oktober 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    hallo, danke für die erklärung! ich bin noch dran an dem thema, komme aber noch nicht auf's Dach / den LNB. Vom LNB kommen 4 Kabel (das sehe ich von innen). Melde mich wenn ich eine Model-Nr habe.