1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kann Vermieter SAT-Schüssel nähe Hinterhof verbieten?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von towomz, 2. November 2002.

  1. towomz

    towomz Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    3.339
    Ort:
    Mainz
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 2x DVB-S, 2x DVB-C
    Anzeige
    Hallo!

    Darf ein Vermieter eigentlich die Anbringung einer Schüssel im Hinterhof verbieten? Das wäre wohl nämlich meine einzige Chance, eine Schüssel anzubringen und endlich auf SAT umzusteigen. Am Haus gestattet er es nicht, Gemeinschaftsanlage wird wohl nicht kommen. Rechts neben dem Haus befinden sich die Garagen, darauf ein Gemeinschaftsbalkon. An der hinteren Mauer könnte ich die Schüssel anbringen, ein Kabel (wie lange darf das SAT-Kabel maximal sein) in unsere Wohnung im ersten Stock führen.

    2 Fotos habe ich auf http://home.t-online.de/home/torsten-wolf

    Das erste zeigt die Mauer, auf dem zweiten kann man den Straßenabstand zum Balkon sehen. Das Foto wurde aus dem Schlafzimmerfenster gemacht. Zum hinteren Schlafzimmerfenster könnte ich dann an der schwarzen Stange die man sieht entlang das Kabel von der Schüssel durchs Schlafzimmer bis ins Wohnzimmer führen, brauche dabei ca. 30 m Kabel.

    <small>[ 02. November 2002, 15:33: Beitrag editiert von: towomz ]</small>
     
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Je nachdem, wie gut Dein Verhältnis zum Vermieter ist, würde ich verschiedene Strategien vorschlagen.

    Im Prinzip hast Du ein Recht auf freien Satellitenempfang, wenn Du ein berechtigtes Interesse nachweist (über die gesparten Kabelkosten hinaus). Du könntest z. B. sagen, Du möchtest Fremdsprachenprogramme zur Weiterbildung sehen. Ob Du das gegen Deinen Vermieter vor Gericht durchsetzen willst, weiß ich natürlich nicht.

    Besser wäre sicher eine Einigung. Biete dem Vermieter doch etwas an. Zeig ihm, wie Du das machen willst und daß die Schüssel dort kaum stören würde.
    Ob es von der Empfangsrichtung her klappt, hast Du ja hoffentlich per Kompaß schon ermittelt.

    30 Meter Kabel sind übrigens kein Problem.
     

Diese Seite empfehlen