1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Martyn, 7. Mai 2010.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.855
    Zustimmungen:
    2.623
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Zunächstmal ist es schon verständlich, das Griechenland sparen muss, was den Staatshaushalt angeht, wenn es auf Hilfen vom IWF und von anderen EU Ländern angewiesen ist. Allerdings frage ich mich auch, ob Griechenland die Sparmassnahmen überstehen kann.

    Was die Binnennachfrage und den Lebensstandard betrifft kann ja Griechenland bereits jetzt nicht wirklich mit den west- und mitteleuropäischen Staaten mithalten, zumindest was die Normalbevölkerung betrifft. Wenn jetzt einerseits die Einkommen und Transferleistungen sinken, andererseits durch die höhere Mehrwertsteuer die Kosten steigen, dann werden vorallem bei den unteren Bevölkerungssichten Binnennachfrage und Lebensstandard sinken, und die Kriminalität ansteigen. Denke dann wären Verhältnisse ähnlich Nordafrikanischer Staaten wie z.B Marroko oder Ägypten möglich.

    Das ist zwar zunächst ein griechisches Problem, aber Griechenland ist immernoch Mitglied des europäischen Wirtschaftsraumes und des Euros. Ich hab da schon Bedenken das eine Gemeinschaftswährung solch gravierende Unterschiede überhaupt überstehen kann.

    Denke deshalb müsste man um Griechenland zu stabilisieren nicht an der Normalbevölkerung sparen sondern einerseits Staatseigentum liquidieren und zweites vorallem die hohen Einkommen und Vermögen belasten.
     
  2. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Was soll denn überstehen heißen? Wenn es so gemeint ist, ob es Griechenland in 10 Jahren noch gibt, heißt die Antwort "Ja, Griechenland übersteht es". Andererseits wird Griechenland mit Hilfe des Euro gerade in die Steinzeit gebombt und wird wahrscheinlich in 10 Jahren auf dem Stand von bspw. Albanien sein. Da stimmen dann die Finanzen so ungefähr, der Bevölkerung wird es aber definitiv wesentlich schlechter gehen.
     
  3. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.343
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Das tut aber unserem Export garnicht gut. Wird es dann dem Wirtschaftsstandort Deutschland Süd auf Dauer nicht auch schlechter gehen?
    Brechen jetzt noch mehr Länder um uns weg, wie wirkt sich das auch unseren südlichen Wirtschaftstandort aus?
     
  4. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Macht doch nix, können viele auch mal richtig Siesta machen.
    In anderen Ländern schimpft sich das "Kultur", bei uns heisst das einfach "faule Säcke" oder "arbeitsscheues Volk".
    Wir können in der Tat noch viel lernen.
     
  5. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.343
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Ihr habt dort unten 60 Jahre lang Deutschland hoch gehalten, jetzt habt Ihr das Recht auch mal Pause zu machen.
     
  6. Muhhase

    Muhhase Senior Member

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Griechenland hat keine Industrie. Praktisch gesehen ist das Land in der Tat bald auf der Stufe von Albanien. Das werden auch die Beamten bald an ihren Einkommen merken so oder so.

    Das grösste und ertragsreichste Unternehmen in Griechenland ist eine Verpackungsfirma die Getränke verpackt. Börsenwert 7 Mrd und 42 000 Mitarbeiter letzter Quartalsgewinn 25 Mio Euro. Da hat man wohl keine Fragen mehr.

    Ich denke das Thema Griechenland ist durch. An den Finanzmärkten spielt das Land auch keine wirkliche Rolle mehr, auch wenn es gern hier und da immernoch als Erklärung gern ausgepackt wird.

    Nun geht es um Spanien und Portugal und vor allem um die Frage wie Europa auf das koordinierte Vorgehen gegen den Euro überhaupt noch reagieren will.
    Wenn die Agenturen ein Land nach dem anderen runterstufen und den Ländern so die Refinanzierung unmöglich machen muß der Euroraum doch zusammenbrechen. Genau das passiert gerade und ich Frage mich was die Regierungen dagegen noch unternehmen wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2010
  7. AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Tja, 2008 hatte ich hier mal ein Thema aufgemacht:


    Island vor dem Staatsbankrott. Auch wenn da viel diskutiert und gelesen wurde (nicht selten mit dem Schwerpunkt "deutsche Anleger bei isl.Banken"), so schrieben damals nur einige, es könnte sich auch noch viel weiter ausbreiten. Ich schrieb schon damals, das Grundübel sind die Schulden und damit die Selbstüberschätzung, sich ein Leben über den eigenen Verhältnissen dauerhaft leisten zu können.
    Dann kam Lettland - na gut, schon in der EU, aber nicht in der Eurozone, hieß es.


    Weder Island noch Lettland sind bis heute "übern Berg", die ausländische Finanzhilfe, die z.B. Lettland bekam (ca. 7 Milliarden EUR bei 2 Mill. Einwohnern) liegt auch relativ sehr deutlich unter der für Griechenland.
    Nun also Griechenland, schon kritischer, da Eurozone - und so durch und durch von Günstlingssystemen und krummen Machenschaften durchdrungen, dass sie eigentlich noch nicht mal die Drachme, sondern den CORRUPTO verdienten, so es ihn denn gäbe.
    Vielleicht sind einige Südländer als nächstes dran, wer weiß das schon.


    Aber der Kelch geht auch an Deutschland nicht spurlos vorüber. Das wäre auch so, wenn das mit Griechenland, ja selbst das mit Lehman nie passiert wäre, es wäre nur später gekommen.
    Denn auch in D haben wir - auch schon zu Zeiten der so beliebten D-Mark - im gesamtstaatlichen Durchschnitt gesehen über unsere Verhältnisse gelebt. Das konnte man schon mindestens Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre z.B. in diverser Jahres-Steuerberater-Lektüre nachlesen.
    Das sah man auch schon damals an den jährlichen Mahnungen des Bundes der Steuerzahler usw.


    Die Frage, wenn man sie schon so stellt, wird also nicht nur sein, ob Griechenland das überstehen kann, sondern wir alle. Eine solide Haushaltsführung wie von einer schwäbischen Hausfrau, wie sie mal von der Kanzlerin angemahnt wurde, gab es doch auch bei uns schon jahrelang im Bundeshaushalt nicht mehr. Es ist im Prinzip egal, welches Geld wir haben, solange wir nicht zum Sparen bereit sind und immer noch denken, die Bäume wachsen endlos in den Himmel.
     
  8. AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Soviel kann man gar nicht sparen (Sparen geht übrigens nur, wenn zuviel da ist :)), simple Mathematik.
    Natürlich lebt da jemand über "unsere" Verhältnisse, es sind allerdings weder "die Griechen", noch "wir".
    "Wir" retten ja auch nicht "die Griechen".

    Wer sind eigentlich die Gläubiger, wurden die nicht unlängst schon mal "gerettet" ?
     
  9. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Die Gläubiger sind nicht die Banken, das sind die Leute mit ihren Lebensversicherungen, oder privaten Renten usw. Oder die Geld auf ihrem Sparbuch haben, um Zinsen zu bekommen. Banken reichen das Geld nur weiter, sie haben keins. Eine Bank interessiert sich nicht dafür, wenn die Schuldner pleite gehen, weil eine Bank kein Bewußtsein hat.

    Und zu den "bösen" Spekulanten, die gerade so modern sind, das sind nur Agenten im Auftrag der Leute mit ihren Lebensversicherungen, oder privaten Renten usw. Oder die Geld auf ihrem Sparbuch haben, um Zinsen zu bekommen. Die Agenten sind nur so "reich", weil die einen großen Prozenzsatz der gemachten Gewinne für ihre Leute behalten dürfen. Es ist aber nicht ihr Geld, sie bekommen das Geld von den Millionen von "kleinen Sparern".

    Und wenn die Agenten keine Zinsen mehr bekommen von Zentralbanken, und der Großteil der Bevölkerung schon so verschuldet ist, dass weitere Kreditvergaben keine Einnahmen mehr erzugen - tja dann müssen die halt andere Wege finden. Schließlich wollen die Leute ihre Private Rente ausbezahlt bekommen.

    Aber glücklicherweise hat unsere "beschränkte" Bevölkerung auch gleich die Lösung. Die DM wieder einführen. Tolle Sache, dann ist halt in Zukunft in ganz Europa eben die DM das offizielle Zahlungsmittel. Deutsche Gesetze enden an der deutschen Grenze. Kann ja jeder mal raten, wieviel hunderte von Milliarden US-$ sich im Ausland befinden, da inoffizielles Zahlungsmittel in ärmeren Staaten oder Restgeld in Geldbörsen von ehemaligen Touristen. Und für Deutschland: entweder druckt dann die Bundesbank soviel Geld, dass es für ganz Europa reicht, oder eben das Geld verteilt sich so stark, dass es eine Deflation gibt. Der Wert des Geldes definiert sich nicht für den Aufdruck, die Symbole und die Zahlen auf dem Geldschein.

    Eine Abwertung des EUROs spielt innerhalb Europas mal überhaupt keine Rolle, nur der chinesische Konsummüll wird teurer. Dafür wird der gesamte Export billiger, was eher ein Glück für Deutschland ist, denn Made-In-Germany ist ja mittlerweile zum Warnhinweis geworden.

    Und schließlich, BaWü zahlt seit über 50 Jahren jedes Jahr Millarden über den Länderfinanzausgleich an die "Griechenland"-Bundesländer. Vielleicht sollte man den Geldhahn mal endlich zudrehen. Da kann BaWü dann das bißchen Geld an Griechenland überweisen und den Rest behalten.
     
  10. AW: Kann Griechenland die Sparmassnahmen überhaupt überstehen?

    Richtig. Und genau mit der Höhe der Einlagen steigt die Gewinnerwartung und damit das Interesse an der "Rettung".

    Und genau wie bei Griechenland sitzen die Profiteure nicht in den "Griechenland"-Bundesländern. "BaWü" als solches kann man getrost mit o.g. Banken vergleichen. :)
     

Diese Seite empfehlen