1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabeltyp und -laenge

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von flow666, 7. Juni 2006.

  1. flow666

    flow666 Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    Hi, Bei mir zu Hause steht etwas vom Haus entfernt ein Mast mit unseren - heute nicht mehr genutzten - terrestrischen Fernsehantennen. An diesen wuerde ich gerne fuer meinen VDR eine Sat-Schuessel mit Rotor anbauen, allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob das ueberhaupt grundsaetzlich was werden kann, denn dabei besteht folgendes Szenario: Zwischen Haus und Mast liegen 2 qKx original Post Fernsehkabel sowie eine (glaube ich) 20 paarige Steuerleitung (fuer den Antennenrotor). Durch googlen meine ich herausgefunden zu haben, dass die qKx Kabel aber nur von 40 - 800MHz funktionieren, allerdings brauche ich fuer das Sat Signal doch 2400MHz, oder? Weiterhin ueberlege ich auch noch, ob die Laenge evtl. ein Problem werden koennte, da die Kabel mindestens 100Mtr. lang sind. Wie sieht das mit der erforderlichen Spannung fuer einen Rotor aus? Kann das mit der Laenge da auch zum Problem werden? Wie sind die Chancen da irgendwas mit realisieren zu koennen? Danke schonmal, flow
     
  2. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Kabeltyp und -laenge

    Sat-Erdkoaxkabel hat einen kräftigeren Aufbau. Die Dämpfung und der Gleichstromwiderstand sind niedriger. Damit sollten die 100 m zu bewältigen sein. Verwende ein gutes LNB - Invacom oder MTI High Gain AP8-T2FE

    Gruß Hajo
     
  3. flow666

    flow666 Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    9
    AW: Kabeltyp und -laenge

    Naja, die Option neues Kabel zu ziehen faellt weg, da das ganze quer durch unseren Garten geht und dann noch am Waldrand entlang.. das hat wohl damals fuer meinen Vater, der die Kabel urspruenglich verlegt hat, keinen geringen Aufwand gemacht. Mit den vorhanden qKx Kabeln hab ich aber keine Chance, oder?
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.847
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Kabeltyp und -laenge

    Ich kenne das qKx nicht. Hat das ein homogenes Dielektrikum, oder ist der Innenleiter nur an einigen Stellen gestützt?

    Klaus
     
  5. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Kabeltyp und -laenge

    Das verlegte Erdkoax hat ja recht niedrige Werte bis 1000 MHz. Es käme also auf einen Versuch an. Ich rechne mit einer guten Wahrscheinlichkeit, dass es klappt. Eventuell muss noch ein höherwertiger Inline Verstärker zwischen LNB und Rotormotor montiert werden.

    Gruß Hajo
     
  6. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
  7. flow666

    flow666 Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    9
    AW: Kabeltyp und -laenge

    Okay, dann werd ich das mal am Wochenende testweise angehen.
    Und die Daempfung ueber 1000MHz wird dann nicht zu hoch? Weil fast der gesamte LOF Frequenzbereich liegt ja dadrueber, oder seh ich da was falsch? Falls die Daempfung fuer die oberen Frequenzen zu hoch wird, kann es dann sein, dass mir bestimmte Transponder, die um 12,4GHz senden im Endeffekt fehlen?
    Im urspruenglichen Sinne waren die Kabel ja fuer Kabelfernsehen gedacht, da wurden dann ja AFAIK nur Frequenzen von bis zu 800MHz verwendet.
    Danke schonmal fuer eure Antworten,
    flow
     
  8. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Kabeltyp und -laenge

    Richtig. BK geht bis 862 MHz.
    Sat 950 - 2150 MHz.
    Wie sich die Dämpfung in diesem Bereich entwickelt, können wir nur raten oder ausmessen. Werte liefern die technischen Datenblätter nicht.
    Deshalb auch die Empfehlung, notfalls einen Inlineverstärker zu benutzen.

    Gruß Hajo
     
  9. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.847
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Kabeltyp und -laenge

    OK, folgendes: Laut Datenblatt ist das Dielektrikum Voll-PE und Luft. Es geht daraus aber nicht hervor, wie das Dielektrikum genau aussieht. Bitte schau mal in das Kabel hinein. Ist der Innenleiter massiv, wirds mit Sat-ZF klappen. Wird der Innenleiter von einer Art Spirale in der Mitte gehalten, hast du gute Chancen, daß Sat-ZF funktioniert. Ist der Innenleiter jedoch in bestimmten Abständen durch "PE-Plättchen" gehalten, kannst du es wahrscheinlich für Sat-ZF vergessen. Grund ist der sich lokal ständig ändernde Wellenwiderstand. Je höher die Frequenz, umso mehr Probleme macht es (Stehwellen/Welligkeit).

    Viel Erfolg.

    Klaus
     

Diese Seite empfehlen