1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. September 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.320
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der Kabelverband Anga, der unter anderem die großen Netzbetreiber Kabel Deutschland, Unitymedia Kabel BW und Tele Columbus vertritt, hat an die Privatsender appelliert, bei der Umsetzung von DRM-Maßnahmen gerade bei HD-Sendern nicht zu weit zu gehen. Diese würden so Gefahr laufen, im Wettbewerb mit neuen Online-Anbietern einen Vorteil zu verspielen.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. ahansi

    ahansi Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    346
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Guten Morgen ANGA,

    sind wir auch schon aus dem Dornröschenschlaf erwacht? Und was heißt hier „Weniger DRM- Maßnahmen...“. Gar keine sind wünschenswert. Hallo, geht’s noch?

    Jetzt geht bei Euch die Angst so richtig um, Netflix, Amazon usw. werden Euch noch zeigen, wo der Hammer hängt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2014
  3. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    „Weniger DRM- Maßnahmen...“ heißt weniger harte Verschlüsselung, so das auch DVB-C Geräte des freien Markt funktionieren, die dann natürlich auch Aufnehmen, Vorspulen und evtl. Schneiden können.

    Am Besten gar keine Verschlüsselung.

    Wundert mich jetzt, das dies der Kabelverband Anga fordert.

    Denn z.B. Unitymedia kann ja dadurch tonnenweise ihre eigenen Receiver und CI+ Module vermieten, die ja die angemoserte Gängelungs FW massgeschneidert On-Board haben.

    Evtl. sind es zu wenige der Zwangsverkabelten, die zu jenen Angeboten greifen und stattdessen eher diveres Kabel SC Abos nicht nehmen oder wieder kündigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2014
  4. tkedm

    tkedm Senior Member

    Registriert seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Warum machen die Kabelnetzbetreiber das dann überhaupt mit? Die können doch einfach sagen: Restriktionsfrei oder wir nehmen euch nicht ins Angebot mit auf bzw. listen euch wieder aus.

    Reine Doppelzüngigkeit.
     
  5. Hose

    Hose Lexikon

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    23.197
    Zustimmungen:
    3.905
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DM 7080HD Twin DVB S2 und Single DVB C/T -- LG 55 E6V-Z - Stab 120 - PS4 Pro inklusive VR Brille-Denon AVR 2313-Teufel M Conzept
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Die KNBs können ja mit guten Beispiele voran gehen und Zwangsreceiver abschaffen.
     
  6. Manfred Z

    Manfred Z Board Ikone

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    4.751
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Weil es in diesem Land Gesetze gibt, die das Verschlüsseln erlauben. Zum Beispiel ist das Recht auf Eigentum gewährt, wozu auch das Urheberrecht gehört.

    Und die Kabelnetzbetreiber müssen das Telekommunikationsgesetz und die jeweiligen Mediengesetze beachten, die die Diskriminierung von Programmanbietern verbieten.

    Aber es gibt ja auch einige ungeschriebene Gesetze der Marktwirtschaft, durch die eine übertriebene Anwendung des Urheberrechts bestraft werden kann.
     
  7. tkedm

    tkedm Senior Member

    Registriert seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    130
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Die sollen verschlüsseln und was weiß ich was machen wie sie lustig sind, das heißt aber nicht, dass man die Sender dann ins Angebot aufnehmen muss.

    Ob die HD-Varianten der Sender (und damit die "DRM-Versionen"), um die es hier wohl geht, auch eingespeist werden MÜSSEN, glaube ich nicht.

    Die SD-Varianten sind ja da. Also wird da niemand diskriminiert.
     
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.862
    Zustimmungen:
    4.144
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Der Hintergrund ist natürlich, dass sich die großen Kabelkonzerne die DRM Maßnahmen leichter leisten können als die kleinen.
    Einfach Satsignal abgreifen und einspeisen - das war einfach. Aber heute darf man das ja so nicht mehr. Da die Privaten, besonders RTL DRM extrem hochhalten, muss verschlüsselt werden - und die Systeme hierfür sind teuer. KDG kann sich das leisten bei zentraler POC und Glasfaser, kleinere Anbieter müssen dann mit Kabelkiosk etc. zusammenarbeiten, die das aber auch nicht umsonst machen.
    Letztlich bedeutet DRM eine Benachteiligung der Kleinen, genau wie die lange analog Simulcastphase. Den Privaten ist das egal, ob kleine Kabelbetreiber überleben oder nicht.
     
  9. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.380
    Zustimmungen:
    2.635
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Gerade die Privatsender müssen sich doch eigentlich keine Sorgen um den Inhaltsschutz zu machen, sie entwerten doch alles was sie senden mit Einblendungen, Schnitten und Werbeunterbrechungen. Was dort gesendet wird will ganz sicher niemand illegal kopieren, daher muss es auch nicht geschützt werden! :rolleyes:
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.862
    Zustimmungen:
    4.144
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Kabelnetzbetreiber mahnen Sender zu weniger DRM-Maßnahmen

    Bei Pro7Sat1 sieht man das offenbar auch so, die verlangen auch kein DRM oder nur sehr wenig. Verrückt sind die von RTL, die meinen wirklich ihr Zeug wäre so wertvoll, dass es wie eine Bluray geschützt werden muss. Die machen ja auch im Internet online ne Menge DRM Theater.
    Aber die Kabelbetreiber haben mir ihrer Kritik ganz recht, RTL ist nicht mehr so dominant als dass sie sich alles erlauben könnten... es gibt andere Anbieter die sich etablieren. Gerade RTL merkt ja überall einen Quotenrückgang.
     

Diese Seite empfehlen