1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Markus-ol, 11. Mai 2005.

  1. Markus-ol

    Markus-ol Senior Member

    Registriert seit:
    26. November 2003
    Beiträge:
    246
    Anzeige
    Hallo,

    wenn ich im Garten meine Schüssel anbringen will, muss ich teilweise so ca.
    20 - 25 m verbuddeln.

    Reicht es aus, normales Sat-Kabel zu nehmen (Abschirmung 100dB) und es in der Erde mit einem Leerrohr zu verbuddeln ? Wie tief müsste ich das eingraben ? Oder reicht geringe Tiefe aus (ca. 30 cm) ? Bei uns gibts wohl keinen Bodenfrost der tief reingeht. Wenn doch, wird das Kabel beschädigt oder der Empfang beeinträchtigt ?

    Insgesamt käme ich wohl vom Gartenhäuschen bis zu meinem Anschluss im
    Wohnzimmer auf ca. 70 - 80 m Kabel, wovon das meiste jedoch "offen" auf der Garage oder im Sims draußen liegen wird.

    Ist das schädlich ? Geht die Länge so (auch für Motor ?) oder ist das zu viel ?


    Gibt es eigentlich (da der Dachvorsprung vom Gartenhäuschen sehr gering ist, so ca 20 cm) einen Wandhalter, der nach oben hin so 1,5 m rausragt ?

    Sonst müsste ich mir was einfallen lassen mit einem Verkehrsschildmast, den ich irgendwie rechtwinklig am Häuschen befestigen muss, um die Schüssel mit
    Motor anzubringen.

    Ich habe mich mal umgeschaut und wollte hochwertiges 100dB Kabel nehmen
    (doppelt geschirmt, so ca. 80 EURO für 100 m) eine Kathrein CAS 90, welche
    ja so 1m hat und auch einen stabilen Feedarm + Adapter für normale LNB´s,
    1 LNB von Inverto mit 0,3dB, Motor Moteck 2100A (mit USALS, da meiner
    das kann) = Summe ca. 300 EURO, wobei ich dann meine momentane 85er Gibertini mit Multifeedschiene und 4 LNB und 4/1 Diseq samt Wandhalterung
    wieder verkaufen kann.

    Habe mal eine 125er Gibertini gesehen für 170 EURO incl. Porto, hatte doppelten LNB - Arm. Ginge die auch ? Kann ich die noch mit dem Motor verwenden ? (eigentlich nur bis 120 cm) Die wiegt 12 Kilo, ist eigentlich nicht
    zu schwer für den Motor denke ich ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2005
  2. sashxx

    sashxx Silber Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Bielefeld
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Man kann eigentlich jedes KAbel auch aussen verlegen. Wenn es unterirdisch verlegt wird, dann entweder nur Erdkabel nehmen oder in ein passendes Leerrohr einyiehen (muss auch für Erdverlegung geeignet sein).
    Kabel, dass aussen z.B. an der Wand verelgt wird, würde ich nur UV-Beständiges (z.B. Kahtrein LCD 99) nehmen, sonst wird der Mantel schnell brüchig.
    Wenn bei langem Kabel ein Motor betrieben wird, dann muss der Gleichstromwiderstand beachtet werden.
    70 -80m sind schon problematisch. Es kann sein, dass das Signal scon zu starkt gedämpft wird. D.h. du müsstest vielleicht eine Verstärker nutzen.
    Ob die Länge mit dem Motor funktioniert, kann ich nicht genau sagen. Gutes KAbel hat einen Gleichstromwiderstand von 3 Ohm/ 100m. Damit sollte es funktionieren.
     
  3. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Das Koaxkabel ist ursprünglich dazu ausgelegt, zB an der Hauswand oder auf dem Dachboden verlegt zu sein. Es kann daher ohnehin Minustemperaturen standhalten.
    Eine geringe Tiefe reicht. Du solltest evtl überlegen, das Koaxkabel nicht in ein Leerrohr, sondern in einen vernünftigen Wasserschlauch zu packen.
    So ähnlich hat der user BlackWolf hier das mit seiner Drehanlage bis ca vor einem Monat gelöst. Müßte irgendwo auf dieser Seite hier:
    http://www.bw-sat.de
    unter "meine Sat-Anlage" zu finden sein.
    40 bis 50m Kabel müßte der Sat-Receiver auch so verkraften, was man bei 70 bis 80m macht, weiß ich nicht so genau...
    Mit der Bezeichnung "100db" ist nur die Abschirmung gegenüber "äußeren Einflüssen" gemeint. Du solltest Dich allerdings auch informieren, welche Durchgangsdämpfung das Koaxkabel (bei unterschiedlichen Frequenzen) hat.
    Möchte Dich bitten, einen entsprechenden Link dazu hier reinzusetzen.
    gibertini ist für eine Drehanlage nicht sooo gut geeignet, da der Feedarm sich ein wenig zur Seite biegt, wenn ein schweres LNB verwendet wird und der Motor Orbitpositionen ganz im Westen oder Osten anfährt.
     
  4. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Hallo,

    auch ich würde einen Gartenschlauch empfehlen, und da wo das Kabel offen liegt würde ich überlegen, wom man es vielleicht etwas geschützt unterbringen kann.

    70-80 Meter ist nicht gerade so günstig.

    Auch sollte man die Schüssel nach VDE erden, aber frage nicht wie, wie man eine Schüssel die über ein Gartenhäuschen ragt richtig erdet, weiss ich leider auch nicht. Aber bevor da was passiert.

    digiface
     
  5. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Bei 70 m wird das Signal schon 10 bis 20 dB gedämpft. Da sollte man schon an den Einsatz von Verstärker denken, aber bitte mit Schräglagenentzerrung. Einbau am Anfang der Strecke, also am Spiegel.
    Sinnvoll ist auch der Einsatz von Erdkoaxkabel. Nicht wegen der mechanischen Eigenschaften, sondern wegen der elektrischen. Wegen des dickeren Innenleiters ist der Gleichstromwiderstand geringer. Das ist wichtig für die Speise- und Steuerspannung für das LNB.

    Erdung mit separatem Erder (z.B. Spiess) in der Nähe der Schüssel und Leitung 16 mm² Cu.

    Gruß Hajo
     
  6. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Aber beim Verstärken nicht übertreiben, also kein 20 dB Inline-Verstärker.

    digiface
     
  7. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Baue erstmal deine Anlage auf und teste erstmal, ob es alles funktioniert.

    Wenn die Signale nicht gut ankommen, dann erst würde ich einen guten Verstärker besorgen.

    Kabellänge wird oft meistens übersschätzt. Oft behaupten hier User, dass die 70 oder 80 Meter Kabellänge benötigen...dann stellte sich heraus, dass sie nur 20 oder 30 Meter benötigten. ;)
     
  8. Markus-ol

    Markus-ol Senior Member

    Registriert seit:
    26. November 2003
    Beiträge:
    246
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    1. Werde ich mal testen mit einem Gartenschlauch mit Kathrein LCD 99 oder
    111 Kabel, weil nur Erdkabel wird mir wahrscheinlich zu teuer... Was sind
    denn gute Dämpfungswerte für Sat-Kabel ?


    2. Welchen Verstärker würdet Ihr empfehlen ? Wo anbringen und bitte mit
    Link

    3. Vielleicht sind 80 m überschätzt, aber ich denke mind. 50 - 60 m werden
    es leider schon sein....

    4. Welche Schüssel würdet Ihr denn empfehlen, wenn die Gibertini 125 cm
    nicht taugt ? http://www.satundhandy.com/index.html?antennen_sat_antennen.htm
    Die 125 er von Gibertini hat doch eine doppelte Feedarmhalterung. Ist
    das denn nicht stabil genug ? Eine Kathrein ist doch echt teuer....
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2005
  9. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Hallo,

    bei dem Gartenschlauch würde ich die Gardena nehmen, die kosten nicht mehr wie die normalen Gartenschläuchen, haben aber kein Drahtgeflächt, und sind sehr hart. Das ist ein spezieller Gartenschlauch, extra für in die Erde zu legen.

    Bei einem normalen Gartenschlauch wird mit der Zeit die Weichmacher hausgezogen, der Schlauch wird spröde und brüchig.

    Den Verstärker würde ich vorerst weg lassen, denn Du nimmst ja gutes Kabel, und mit zusätzlichen Verstärker kann man schnell mehr schlecht als gut machen, das kann man dann später an der Signalstärke sehen, ob man da überhaupt was braucht.

    Zu 4 kann ich Dir leider nichts sagen, ich kenne diese Schüssel nicht, und wüsste auch nicht, was an ihr schlecht sein sollte.

    digiface
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Kabellänge, unterirdisch (Leerrohr?)

    Wenn es um jedes dB geht, würde ich erforderlichenfalls auch auf ein gutes ikx oder auch qkx Kabel für die Erdverlegung zurückgreifen. Das ist zwar recht teuer, bringt aber in Verbindung mit z.B. dem LCD 99 (oberirdisch) sicher ein paar dB mehr. Der Gartenschlauch wäre dann nicht mehr wirklich erforderlich, verlegt wird meist in ca. 70 cm Tiefe, mittels Hauseinführung gelangt es dann ins Haus.
     

Diese Seite empfehlen