1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von JimStringer, 25. September 2006.

  1. JimStringer

    JimStringer Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    7
    Anzeige
    Erstmal ein kurzes Hallo in die Runde, :winken:

    ich hab da ein klitzekleines Problem: Als ich heute nach Hause kam, stellte ich fest, dass alle analogen Sender auf neuen Frequenzen lagen, die DBox nichts mehr empfängt und mein Internetzugang über Kabelmodem (inkl. Telefon) nicht mehr funktioniert. Nach heftigem Protest beim Kabelnetzbetreiber, teilte dieser mir mit, dass mein Vermieter für das ganze Haus eine Sattelitenanlage installiert und den bestehend Anschluß abgeklemmt hat.

    Jetzt die Frage: Hat jemand schon was vergleichbares gehabt? :eek: Wer bezahlt jetzt z.B. mein Premiere-Abo? ;):eek:

    Konfuse Grüße,

    Jim
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    Wohnt der Vermieter in Neuseeland? Oder warum fragst Du den nicht persönlich?
     
  3. EWL

    EWL Silber Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    519
    Ort:
    Berlin
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    Es muß ja einen Mietvertrag geben, in dem etwas zum Kabelanschluß und dessen Kosten stehen sollte. Erstmal nachschauen!
     
  4. JimStringer

    JimStringer Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    7
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    fast so weit weg :)

    Im Mietvertrag steht ein Kabelfernsehanschluß. Mein Vermieter meint, dass er mit seiner kleinen Kopfstelle eben diesen jetzt selber bereitstellt. Dass dabei kein Internet, Sip-Telefon, Premiere/Arena bei seinen Mietern herauskommt steht aber auf einem anderen Blatt. *grr
     
  5. Watt

    Watt Platin Member

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.724
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    Warum lässt du nicht einfach dein Premiere-Abo von Kabel auf Sat umstellen?
    Frage mal deinen Vermieter nach einen Receiver, der "Premiere geeignet" ist.:D
     
  6. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    Tja, dann trägt der Vermieter die weiteren anfallenden Kosten, bis zum Vertragsende. Sowie die Kosten zur Anschaffung von Ersatzlösungen.
     
  7. JimStringer

    JimStringer Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    7
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    Weil das Premiere-Signal gar nicht ankommt? :D (Hab ne Sat-Karte ...)
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    sollte doch kein problem sein das einzuspeisen.
     
  9. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    Bei meiner kleinen Satanlage geht das auch. :)
     
  10. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.973
    Ort:
    Telekom City
    AW: Kabelfernsehanschluß durch den Vermieter gekündigt?

    ... das hört sich ganz so an, als wäre das ohne Vorankündigung geschehen. Du könntest versuchen deine Verträge für die weggefallen Dienste außerordentlich zu kündigen, wobei Du die Sachlage auf jedenfall darlegen solltest. Wenn die außerordentlichen Kündigungen nicht akzeptiert werden, muß der Vermieter für den entstandenen finanziellen Nachteil aufkommen oder halt dafür sorgen, dass Dir die bisherigen Leistungen bis zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeiten wieder zur Verfügung stehen. Wenn sich der Vermieter weigert einen Anwalt aufsuchen und/oder den Mieterschutz in Anspruch zu nehmen. ...
     

Diese Seite empfehlen