1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

KabelBW digital und "lange Leitungen"

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von wrdlbrmft2, 28. Dezember 2008.

  1. wrdlbrmft2

    wrdlbrmft2 Neuling

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    hier mal wieder eine Frage an die Experten hier im Board.
    Vor kurzem hat KabelBW bei uns die Straße aufgebuddelt um eine Störung zu beheben. Funktioniert auch wieder soweit alles. Das Haus hat 3 Etagen mit je 2 Wohneinheiten.

    Mit 2 STB (D-box 1 mit DVB2000) und Humax PR-Fox C mit NDS-Software hab ich folgendes probiert: Beide Boxen im EG und im DG (ganz oben). Im EG alles prima, mit beiden Boxen voller Empfang aller Digitalprogramme. In (meiner) DG-Wohnung gibt es in der ganzen Wohnung nur eine Buchse, diese versorgt mit einem Billig-Verteilstecker aus dem Baumarkt 2 Fernseher. Der erste hängt an einem 2-Meter-Kabel (d-box) und der zweite an einem 30-Meter-Kabel das ins Schlafzimmer geht (analog).

    Am 2-Meter-Kabel folgendes Bild : die D-Box kommt mit fast allen Programmen klar außer K41 / 634 MHz hat manchmal Hänger / Aussetzer/ geht gar nicht (aber nicht immer, manchmal gehts auch). Der Humax hat mit deutlich mehr Frequenzen Probleme als die d-box. Im Schlafzimmer am langen Kabel haben beide Boxen deutliche Probleme und stellen nur einen Teil der Programme dar.

    Für mich als Laie sieht das danach aus, je länger die Leitungen umso schwächer das Signal. (das fängt bei den Leitungen aus dem Keller an, je weiter nach oben umso schwächer).

    Ich spekuliere langfristig mit einem Sony-LCD mit DVB-C Tuner und Verlagerung der D-Box ins Schlafzimmer, aber zumindest DVB-C am LCD sollte dann schon funktionieren (der kostet ja auch ein paar Euro). Und auch im Schlafzimmer sollte irgendwas funktionieren, denn analog ist ja auch nicht mehr so lange verfügbar. Das Problem mit der möglichen Grundverschlüsselung bei KBW ist mir dabei durchaus bewusst und dass es dann kein NDS-Modul für den Sony gibt (dafür hab ich aber immer noch ne Sat-Schüsel als Hauptempfänger am Balkon ;-)) :winken: Kabel ist sozusagen nur Zwangslösung weil im ganzen Haus vorhanden mit dem Nebeneffekt von ein paar guten Sendern wie Schweizer und Franzosen und ein paar Musiksendern.

    Nach dieser etwas wirren Darstellung nochmal die derzeitige Verkabelung:

    Wohnzimmer : DVB-S und DVB-C kurzes Kabel.
    Schlafzimmer : Kabel anlaog (30-Meter-Antennenkabel)
    PC : DVB-S-Karte (Twin LNB)

    Frage : bringt in dem Fall ein Inline-Verstärker was und wenn ja wo sollte der angebracht werden, eher an der Antennendose oder eher am TV-Gerät? Der Hausverstärker am HÜP wurde von KBW nach dem Aufbuddeln neu eingestellt und ist ok.

    Noch was : groß investieren in neue Leitungen / Dosen oder sonstwas möchte ich zumindest fürs Kabelfernsehen nicht, im Zweifel wird eher die Sat-Anlage aufgerüstet und gut ist. Solange aber KBW unverschlüsselt sendet (und vor allem SF und France noch eingespeist wird) fände ich gerade so einen Fernseher mit DVB-C eingebaut ganz nett.
     
  2. nointerest

    nointerest Senior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: KabelBW digital und "lange Leitungen"

    Hast Du das alles schon mal ohne das billig-Verteiler-T-Stück-Dingens aus dem Baumarkt probiert? Vielleicht ist das schon das Problem.

    Neue Dose sollte nun auch nicht gerade ein Vermögen kosten. Poste mal die bisherige Dose - dann können Dir die Profis sagen ob diese Dose überhaupt noch geeignet ist.

    Wenn eine neue Dose Sinn macht dann nimm doch eine mit Ausgang und klemm da das 30 Meter-Kabel ran das ins Schlafzimmer geht - und dort machst Du auch eine Dose hin. Dosen sollen insgesamt viel besser sein als T-Stücke.

    Kabel vom Keller zu Dir zu ändern ist natürlich sehr aufwändig, das ist klar. Das Kabel dass Du selbst rumliegen hast (die 30 Meter - ist das Aufputz oder Unterputz?) kannst auch noch gegen was besseres austauschen - so es ein schlechtes Kabel ist. Sehr gut ist das Kathrein LCD 111 3fach geschirmte Koax-Kabel - kostet auch kein Ultra-Vermögen sowas. Aber nur wenn Du keine Wände aufreißen mußt - das ist schon klar.
     
  3. wrdlbrmft2

    wrdlbrmft2 Neuling

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: KabelBW digital und "lange Leitungen"

    Wow, dieses Board ist immer wieder krass wie schnell hier jemand antwortet.

     

Diese Seite empfehlen