1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabelanschluss in Verbindung mit Panasonic DMR-ES35V

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von schnubbel, 31. Dezember 2020.

  1. schnubbel

    schnubbel Neuling

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Wie schließe ich meinen Panasonic DVD-Recorder und den Panasonic DMR-ES35V richtig ans Kabelfernsehen an?
    Ich hatte in meiner bisherigen Wohnung SAT Receiver Antennen Anschluß und sowohl den Fernseher als auch die Recorder über Koaxkabel angeschlossen.
    Nach meinen beiden Schlaganfällen mußte ich in ein Pflegeheim ziehen. Hier gibt es nur Kabelffernsehanschluss. Während bei meinem Fernseher die Einstellung für Kabelfernsehen möglich war, finde ich für Recorder keine Einstellungsmöglichkeit. Auch in der Betriebsanleitung sind hierzu keine Angaben zufinden. Das Antennensignal wird zwar über Koaxanschlüsse der Recorder zum Fernseher durchgeschliffen, aber die Recorder selber empfangen kein Signal.
    Wer weiß welche oder ob man bestimmte Einstellungen vornehmen kann, damit auch bei Kabelanschluss die Recorder benutzt werden können? Für entsprechende Hilfestellung und Anleitung wäre ich dankbar!

    Harald
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    131.828
    Zustimmungen:
    15.154
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    So wie es in der Anleitung steht.
    Doch, Da gibts eine Möglichkeit den Recorder über einen Receiver zu nutzen. Anders kann man die alten Geräte nicht am Kabel betreiben. (Da er ja keinen Passenden DVB-C Tuner hat)
    Lohnen tut es aber nicht, denn so kann man nur ein als Analog gewandeltes Signal nutzen. Heute nimmt man einfacherer mit einem TwinReceiver auf.
     
  3. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.064
    Zustimmungen:
    931
    Punkte für Erfolge:
    123
    :ROFLMAO:
    Es ist witzig, weil es nicht in der Anleitung stehen kann und sogar drauf eingegangen wird, dass zum einen nichts in der Anleitung stand, also nachgeschaut wurde, und auch noch erklärt wird, warum da nichts drin steht: falsche Empfangsart. Allerdings habe ich den Eindruck, es wurde von Analoggeräten ausgegangen. Mindestens einer der Rekorder ist aber ein Digitalgerät mit mindestens Sat-Empfang.

    Ich nehme an, der DVD Rekorder hat einen DVB-S Tuner und hatte den analogen Panasonic mit Signal versorgt.

    Falls da kein DVB-C Tuner enthalten ist, brauchst du neue Receiver-Geräte. Ist das dein Fernseher, den du da mit umgezogen hast? Mehrfachtuner gibt es schon eine Weile, also vermute ich, der hat C und S und kann daher das Kabelsignal anzeigen. Der TV kann nicht zufällig auch per USB aufnehmen?

    Kabel anstecken wäre jedenfalls furchtbar einfach. Buchse aus der Wand mit einem Antennenkabel mit dem Gerät verbinden. Wenn das Gerät einen Ausgang hat, kann man mehrere Geräte in Reihe schalten. Ansonsten kann man da mit Y-Verbindern arbeiten, um mehrere Geräte mit dem Signal zu versorgen.

    Allerdings brauchen die Geräte natürlich einen DVB-C Tuner, sonst können sie mit dem Signal nichts anfangen.

    Die unbequemste Methode ist, einen Kabelreceiver hinzustellen und die Aufnahmegeräte so mit Video zu versorgen, wie du das mit dem analogen Rekorder bisher gemacht hast. Fängt so ab ca. 30 € an. Für unwesentlich mehr bekommst du aber schon Receiver, die direkt auf USB aufzeichnen können.

    So bei ca. 200 € geht es mit den 32'' Fernsehern los, die direkt aufzeichnen können. Ich hab aber auch schon 55'' Geräte für unter 400 € gesehen. Jedenfalls für gelegentliches Aufzeichnen & Timeshift macht man das mittlerweile direkt im TV. (Nen Datenträger braucht man natürlich auch noch. Ein guter Stick in passender Größe oder eine externe SSD-Platte sind da am komfortabelsten. Dafür kann man nochmal so ab ca. 10-50 € einplanen).
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    131.828
    Zustimmungen:
    15.154
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Doch, steht dort drin.
    Verkabelung.JPG
    Was das für ein Receiver ist spielt ja keine Rolle.

    Aber empfehlen würde ich das so nicht!
     
  5. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    17.245
    Zustimmungen:
    979
    Punkte für Erfolge:
    123
    Preiswert: EDISION Progressiv Hybrid Lite LED |Aufzeichnungen auf USB-Datenträger u. via Scart auf dem Rekorder|.
    Getrennte Eingänge für DVB-S2, DVB-T2 und DVB-C: ML6500STC (Parallelaufzeichnungen auf USB-Datenträger möglich).
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2021
    simonsagt gefällt das.
  6. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.064
    Zustimmungen:
    931
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich verstehe jetzt zwar was du meintest ... aber:

    ;)

    Ferner muss der analoge Receiver doch bereits so angeschlossen gewesen sein, wie das geht, sollte also bekannt sein. Ich vermute das Mißverständnis ging los, als der TV das vorher und nachher konnte, der Digitalrekorder nach dem Umzug aber nicht mehr. Der TV wird einen Doppel oder Tripeltuner haben mit C/S und der Rekorder nur S.

    Genau sowas meinte ich. Wobei man da bei den Geräten aufpassen muss. Nur weil USB mit dabei steht, heißt das nicht, dass sie auch aufzeichnen können.

    Bei dem Lite LED steht aber beim Hersteller

    -- PVR via USB
    -- Τime Shift function

    Zur Not kann man an sowas analog aufzeichnen, aber prinzipiell ist es einfacher, einen Datenträger anzustöpseln und das direkt vom Receiver aufzeichnen zu lassen. Da muss man doch im Zweifel immer beide Geräte programmieren.
     
    Gorcon gefällt das.