1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel TV aufrüsten

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Holliwutt1953, 30. Dezember 2006.

  1. Holliwutt1953

    Holliwutt1953 Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    Anzeige
    Grüß euch !
    Da ich vorhabe demnächst auf Kabel-Digital umzusteigen bräuchte ich ein paar Tipps um meine Kabelanlage ein wenig aufzupeppen.
    Hatte damals ein Kabel an den ÜP angeschlossen und in meine Wohnung verlegt, das Kabel geht direkt ohne Dose in den Fernseher bzw. DVD-Recorder.
    Da mein Nachbar später noch dazu kam hatte ich einen 2-fach Verteiler installiert (Hama-BK-Verteiler-Verteilerdämpfung 3,5-4,7 dB-Schirmungsmaß>90dB).
    Brauche ich neue (andere) Kabel und ist ein Verstärker notwendig ?
     
  2. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Kabel TV aufrüsten

    Hallo,

    das liest sich gar nicht so gut wie hier der Aufbau erfolgte.

    Eine entsprechende Anschlußdose gehört aus div. techn. Gründen immer ans Ende jedes Kabels. Diese trennt z.B. sauber TV- u. Radio- Signal und hat je nach Ausführung noch die Funktion Störsignale von anderen Anschlüssen fernzuhalten.

    Gerade dies ist falsch, denn bei dieser Ausführung gehört je eine Durchgangsdose mit möglichst sehr geringer Anschluß-/ Abzweigdämpfung und einem Abschlußwiderstand (macht damit die Doxe zur "Enddose") ans Kabelende.

    Wenn die Kabel neueren Datums sind und einen Innenleiter von ca. 1 mm haben, dann nicht zwingend. Man kann natürlich unter günstigen Bedingungen für Verlegung und Kabellänge vorsorglich ein neues hochwertigeres Kabel (Innenleiter ca. 1,1 mm mit Schirmungsmaß > 90 dB verwenden wie z.B. Kathrein LCD 95 o. gar LCD 111) verlegen.

    Ob ein Verstärker zwingend notwendig ist, das hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab, u.a. anliegender Pegel u. eventuelle Kabelschräglage.

    Eine überarbeitete Anlage könnte z.B. so aussehen:

    HÜP --> Hausanschlußverstärker (HAV) z.B. Kathrein VOS 20FR o. gar Kathrein VOS 30F (oder vergleichbare) --> 2- fach Abzweiger Kathrein EAD 02 (auch weitere Kombinationen aus 1- fach u. ..- fach Abzweigern an günstigeren Standorten möglich) --> je eine Einzelanschlußdose Kathrein ESD 84.
    Der Stammausgang des Abzweigers ist auf jeden Fall per Abschlußwiderstand abzuschließen.


    Aufbauenend meinen Vorschlag würde ich den ersten Abzweiger an Stelle des 2- fach Abzweigers für die eigene Versorgung platzieren und dann den Nachbarn am Ausgang des Abzweigers anschließen. Beim Nachbarn wieder ein od. entsprechende Abzweiger plus Einzelanschlußdose.

    Es gibt auch andere Kombinationsmöglichkeiten, aber eine "Mischverbauung" nicht unbedingt.
     
  3. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Hallo Holliwutt1953,

    willkommen im Forum!

    [​IMG]

    Bevor Du Geld ausgibst, um Deinen Kabel-Anschluss aufzumotzen, solltest Du prüfen, wer Dein Kabelnetz-Betreiber ist.

    Welche Phiolosophie betreibt Dein KNB?

    1.) Sind die üblichen, deutschsparchigen FTA-Programme im DVB-C Angebot Deines KNB immer noch FTA - oder werden sie etwa aus purer Geldgier des KNB grundlos verschlüsselt?

    [​IMG]

    2.) Wie gut ist Dein KNB mit der Einspeisung von neuen TV-Sendern? Beispiele: Sind Premiere HD, Discovery HD und Anixe HD bei Deinem KNB verfügbar?

    3.) Wie sieht es mit dem Digital-Radio aus? Einige KNB wie Kabel BW und Netcologne geben den ARD Hörfunk-Transponder unverändert weiter - andere tun das nicht. Hier in Hagen kann ich alle ARD-Programme hören, auch "radio eins" aus Berlin. Was sagt dein KNB dazu?

    4.) Wie steht es mit grenzüberschreitendem Fernsehen? Werden terrestrisch empfangbare Auslands-Sender auch wirklich ins Kabel eingespeist?

    Fazit: Wenn Du keinen besonders guten KNB hast, dann investiere lieber in eine Parabol-Antenne. In den meisten Regionen der Bundesrepublik ist der Satelliten-Direktempfang dem digitalen Kabel haushoch überlegen.

    Hinzu kommt, dass man beim Sat-Empfang zur Zeit die deutlich bessere Geräte-Auswahl hat. Das gilt insbesondere für Festplatten-Receiver.

    Last not least stellt sich die Frage, ob man jeden Monat eine feste Gebühr an den KNB zahlen will - oder nicht. [​IMG]
     
  4. Holliwutt1953

    Holliwutt1953 Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    AW: Kabel TV aufrüsten


    Auha, hört sich ja kompliziert an.

    Also zwischen dem Abzweiger und dem HÜP ein Verstärker, den Abzweiger/Verteiler den ich drin habe kann ich den weiter verwenden oder einen anderen nehmen ?
    Von das aus je eine Leitung in meine Wohnung, eine zum Nachbarn, je eine Enddose.
    Übrigens hat mein Nachbar in seiner Wohnung eine Anschlussdose, wurde damals von einer Firma installiert, ebenso der Verteiler im Keller.
     
  5. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Ort:
    Hamburg
    AW: Kabel TV aufrüsten

    Ich würde einfach mal ausprobieren ob es überhaupt Probleme gibt. Wenn alles funktioniert, bist Du ja nicht im Zugzwang.
     
  6. manman

    manman Silber Member

    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Niederbayern
    AW: Kabel TV aufrüsten

    ......habe auch mal eine Frage zur Verkabelung.
    Bei mir ist es z.Z. wiefolgt.
    Im WZ ist eine Dose wo TV+Digibox angeschlossen ist.
    Im SZ ist eine Dose wo ein Verteilerstück dran ist. An einen Anschluß ist TV-analog für SZ angeschlossen und an den zweiten Anschluß ist ein Kabel ca. 15 m (hoch ins Studio wo keine Dose ist) zu einen TV-analog angeschlossen. Und dieser TV wöllte demnächst TV-digital.
    Reicht die Verkabelung so aus oder mus ich oben im Studio Dose setzen oder ?

    manman
     
  7. Holliwutt1953

    Holliwutt1953 Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    AW: Kabel TV aufrüsten

    Naja, mag sein das es geht, aber:

    Ich möchte schon sicherstellen das bei mir das Signal optimal ankommt und nicht irgendwo durch eine falsche Dose etc. was verloren geht.
    Da ich ja das analoge Kabel-TV weiterhin sehen will wäre das sehr wichtig da eben das Bild beim analogen Signal schon nicht optimal ist.
     
  8. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Kabel TV aufrüsten

    Schließe zunächst erst einmal eine entsprechende digitale Kabelbox deiner Wahl (vielleicht z.B. Grobi tvbox SC7CIHDGB - siehe www.grobi.tv ) an und lasse Dich überraschen.

    Auf solche Dinge wie:

    kann man verzichten, denn sie geben keine Antwort auf die ursprüngliche Fragestellung!:(

    Wird der Verteiler weiterhin verwendet, so gehört eine Durchgangsdose mit Endwiderstand am Ende jeder Leitung hin, die dann funktionell als "Enddose" wirkt.
    Ich persönlich tendiere eindeutig zu dieser Lösung: Abzweiger - Einzelanschlußdose.

    In Ausnahmefällen (ausreichend hoher Pegel) kann auf einen HAV verzichtet werden.
    In meinen ersten Beitrag hatte ich für alle denkbaren Lösungen entsprechende Vorschläge gemacht, die man sich allerdings zunächst in aller Ruhe durchlesen sollte.:winken:

    Verteiler und Abzweiger sind 2 funktionell sehr unterschiedliche Bauelemente, daher bitte nicht in einen "Topf" schmeißen, sondern getrennt behandeln/ betrachten.:winken:

    P.S.
    War für einige Tage im Südhessischen und hatte da keinen unmittelbaren Zugriff zur Beantwortung der noch offenen Fragen.
     
  9. Holliwutt1953

    Holliwutt1953 Junior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    32
    AW: Kabel TV aufrüsten

    :eek: Jetzt mal für "Blonde" wie mich :)
    Du tendierst zu der Lösung "Abzweiger-Einzelanschlußdose", so werde ich es machen.
    Also: HÜP>HAV>ABZWEIGER>eine Leitung zu mir, eine zum Nachbarn>je eine Einzelanschlußdose, hab ich das so richtig verstanden ?
    Und: Was ist denn der Unterschied zwischen "Verteiler" und "Abzweiger" ?
     
  10. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    AW: Kabel TV aufrüsten

    Ja! Für Erweiterungen kannst Du auch einen weiteren Abzweiger dann in Reihe jederzeit platzieren, aber immer(!) nur am Abzweigausgang per Einzelanschlußdose (Kathrein ESD 84 als Beispiel) das Signal abgreifen.

    Bei Deinem Nachbarn der gleiche Aufbau, wobei dann hier der mit "Out" bezeichnete Stammleitungsausgang per Abschlußwiderstand abgeschlossen wird.




    Nur grob für den "Laien":

    Bei Verteilern gibt es einen Eingang und entsprechend der Auswahl gleichwertige Ausgänge, die durch fehlerhafte Geräte gestört werden können und daher nur mit Durchschleifdosen (z.B. Kathrein ESD 44 mit =/> 46 dB) plus Abschlußwiderstand zu betreiben sind.

    Bei Abzweigern übernimmt dieser bereits die Funktion der Rückkopplungsdämpfung und nicht die Durchschleifdose. Eine getrennte Erweiterung ist damit oft wesentlich gezielter und leichter möglich. Unterschiedliche oder gewüschte Pegelhöhen oder Leitungslängen werden dann gezielt per Auswahl der Abzweiger vorgenommen, während hier der gleiche Dosentyp (ESD 84) eingesetzt werden kann.
     

Diese Seite empfehlen