1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Kabel-Streit: Netzbetreiber setzen weiterhin auf Einigung

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 28. Juni 2012.

  1. zyz

    zyz Board Ikone

    Registriert seit:
    21. Januar 2007
    Beiträge:
    4.736
    Zustimmungen:
    1.007
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    AW: Kabel-Streit: Netzbetreiber setzen weiterhin auf Einigung

    Wie bitte? Was sollen das für bewohnbare Gebäude sein? Wer wohnt in einem Betonbunker ohne Zugang zum Himmel? Und auch bei großen Gebäudeblöcken kommt man in der Regel an den SAT-Empfang ran. Problematisch sind bewaldete Gebiete mit 40 Meter hohen Bäumen. Und durch Unicable ist eine Umrüstung in der Regel ziemlich problemlos.
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.541
    Zustimmungen:
    7.368
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Kabel-Streit: Netzbetreiber setzen weiterhin auf Einigung

    @Gafzgarrr: nur weil man nicht deiner Meinung ist heißt das noch lange nicht, dass man keine Ahnung hat, das nur nebenbei.

    Alles was du ansprichst sind die Probleme der Hausbesitzer, dafür können die TV Sender nichts. Das TV Signal ist empfangbar. Das ist was zählt. Wie das dann verteilt wird und welche Probleme dabei auftreten in Sachen Installation, das ist Sache der Eigentümer. Damit müssen sie sich je nach Fall auseinandersetzen. Aber es kann nicht sein, dass nur weil es einem Hausbesitzer billiger kommt, die Dienstleistung eines Kabelnetzbetreibers in Anspruch zu nehmen, daraus für TV Sender die Verpflichtung erwächst, sich kostenpflichtig in dieses Kabelnetz einspeisen zu lassen. Nur weil es dem Hausbesitzer zu teuer ist, einen anderen Empfangsweg zu nutzen.

    Nochmal: es gibt vielerorts kein Kabel. Dort wird der Empfang trotzdem möglich gemacht, dann werden eben die entsprechenden Rohre bzw. Kabel verlegt.
    Natürlich hat das Kabel als Dienstleistung seine Berechtigung. Es bringt aber eben den TV Sendern nichts. Nur weil es für einige Hausbesitzer bequemer ist. Das darf und kann den TV Sendern egal sein.
     
  3. NFS

    NFS Institution

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    15.937
    Zustimmungen:
    1.045
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Kabel-Streit: Netzbetreiber setzen weiterhin auf Einigung

    Der Konsument zahlt für eine Leistung, wo der Leistungserbringer frei entscheiden darf, ob und in welchem Umfang er die Leistung erbringt.
    Ein Anspruch besteht nicht.
    Das darf nicht sein!

    Sonst könnte man ja auch bei einer Reise sagen, es gibt keinen Anspruch darauf, am Ziel anzukommen.
     

Diese Seite empfehlen