1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

K66 im DVB-T-Randbereich - gute Lösung gefunden

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von farawya, 29. November 2008.

  1. farawya

    farawya Junior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    Anzeige
    Meine Lösung unterm Dach:

    Ebay "UHF DVB-T Außenantenne 43 Element K 21-69" (Gewinn 15dB, 35 Euro)

    plus

    Amazon "BK und DVB-T Inline-Verstärker 16dB" (Rauschmaß 2.5dB, direkt an die UHF-Antenne geschraubt, 5V-Speisung über Empfänger, 5,50 Euro)

    Die Lage ist so 35km vom Sender, nach Deckungskarte öffentlich+privat an der Grenze zwischen "Dachantenne" und "kein Empfang".

    Zuvor (Aldi-Zimmerantenne unterm Dachfirst, plus altes, langes, eher schlechte Kabel) kamen die öffentlichen ok rein, K40 mit Aussetzern (wenige bei gutem Wetter bis unbrauchbar bei schlechtem), K60 völlig unbrauchbar, K66 unsichtbar.

    Nun sind alle Kanäle einwandfrei, auch K66 (C/N zeigt gut 21 an; werde bei den anderen Kanälen nochmal die C/N-Werte ablesen).

    Noch anzumerken ist, dass auch K6 (ARD) ok ist (Antenne geht von K21-K69, aber es langt offenbar).

    Nicht dass ich seit 2005 nicht gut ohne RTL gelebt hätte, aber die Blöckchen und das CHRDCHZ**CHRZT**CHRZT werde ich nicht vermissen! :)

    P. S.: Meine letzen Versuche (von vor drei Jahren!) inkl. C/N-Werte und Logper-Antennen-Selbstbau waren hier: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=76158&highlight=faraway&page=3
     
  2. farawya

    farawya Junior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    AW: K66 im DVB-T-Randbereich - gute Lösung gefunden

    OK, hie rnoch die C/N-Werte vorher und nachher (die vorher-Werte sind von vor drei Jahren; zwei Frequenzen haben sich kürzlich geändert).

    *vorher* (Aldi Aktivantenne unter Dachfirst)
    24.1 K6 184.5 MHz ARD
    24.1 K34 578 MHz ZDF
    21.1 K59 778 MHz BR
    14.1 K40 626 MHz Sat1
    11.5 K60 786 MHz Tele5
    6.9 K66 834 MHz Rtl

    *nachher* (UHF-Antenne plus Inline-Verstärker auf Dachboden)

    21.1 K6 184,5 MHz ARD 25 kW
    19.8 K34 578 MHz ZDF 50 kW
    21.1 K47 722 MHz BR 50 kW
    21.1 K52 682 MHz Sa1 20 kW
    17.1 K60 786 MHz Tele5 20 kW
    21.1 K66 834 MHz RTL 20 kW
     
  3. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
    AW: K66 im DVB-T-Randbereich - gute Lösung gefunden

    Ich will dir deine Erfolgserlebnisse nicht unbedingt verderben, aber K66 wird in Nürnberg nur temporär für DVB-T genutzt; der Mux wird innerhalb der nächsten zwei Jahre mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen niedrigeren Kanal umziehen.
     
  4. farawya

    farawya Junior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2005
    Beiträge:
    33
    AW: K66 im DVB-T-Randbereich - gute Lösung gefunden

    Macht nichts; zuvor hat ja sogar K40 wetterabhängig gehakt. Ich denke, die Lage ist bei mir so, dass das Signal grade so über einen Berg streift auf dem Herweg; das macht sich bei den höheren Kanälen besonders bemerkbar.

    Was wäre noch die nächstbessere Lösung? Der Axing TVS 6-00 bietet eine höhere Verstärkung; hat allerdings auch höheres Rauschmaß (5dB) als der Inline-Verstärker (2.5dB); insofern bin ich mir nicht sicher, ob es damit noch viel besser würde.

    Mit den Verstärkern MegaAmp ULNA3036 und MegaAmp ULNA3018 mit ihrem tollen Rauschmaß von 0.4dB sollte sich aber noch mehr herausholen lassen; und natürlich mit einer noch größeren UHF-Antenne mit noch mehr Gewinn.

    (Die MegaAmp Verstärker sind für 470-862 MHz, und sperren andere Bänder; dies ist ja auch sinnvoll für besten UHF-Empfang, aber für K6 bspw. müssten man sich da noch extra etwas überlegen).
     
  5. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
    AW: K66 im DVB-T-Randbereich - gute Lösung gefunden

    K6 (VHF) wird in Nürnberg auch nicht dauerhaft für DVB-T genutzt werden. Da steht auch ein Wechsel an, wahrscheinlich auf K55.
     

Diese Seite empfehlen