1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Jugendschutz soll drastisch verschärft werden

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Depeche, 7. Mai 2002.

  1. Depeche

    Depeche Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    37
    Ort:
    RT
    Anzeige
    Bundeskanzler Gerhard Schröder und die Ministerpräsidenten der sechzehn Bundesländer haben sich bei einem Treffen im Kanzleramt am gestrigen Abend auf Änderungen im Jugendschutzrecht verständigt, die nach dem Tenor der Runde eine drastische Verschärfung der ohnehin im europäischen Vergleich bereits strengen deutschen Jugendschutzbestimmungen mit sich bringen dürften. Das Jugendschutzrecht soll noch vor den Bundestagswahlen im Herbst erweitert und vereinheitlicht werden. Die bestehenden Indizierungs- und Verbotsmöglichkeiten für Gewaltdarstellungen sollen zukünftig auch auf die neuen Medien wie das Internet ausgedehnt werden. Dazu soll schon in der nächsten Woche ein Gesetzesentwurf im Bundeskabinett beschlossen werden.

    Vorgesehen ist auch eine Eindämmung gewaltverherrlichender Video- und Computerspiele: Der saarländische Ministerpräsident Müller bestätigte eine weitgehende Übereinstimmung der Runde über die Richtung der erforderlichen Maßnahmen. Müller sprach auf der gemeinsamen Pressekonferenz des Bundeskanzlers und der Ministerpräsidenten nach dem Treffen, dass man weitergekommen sei in der Frage der Verbreitung von "Gewaltvideos" und gewaltverherrlichenden Computerspielen. Es gebe eine Übereinstimmung, dass die Verbreitung von Spielen, die in besonderer Weise jugendgefährdend sind, untersagt werden soll, und zwar nicht nur im Blick auf Jugendliche, sondern auch mit Blick auf Erwachsene. Man habe sich bereits darüber geeinigt, konkretisierte Müller heute Morgen in einem Interview des Deutschlandfunks, dass es besonders gewaltdarstellende und jugendgefährdende Videospiele und Filme zukünftig nicht mehr geben soll und deren Verbreitung und Verleihung verboten und unterbunden werden soll. Dies solle auch für Erwachsene gelten, damit diese nicht die Möglichkeit haben, entsprechende Filme und Spiele an Jugendliche weiterzugeben.

    Bundesinnenminister Otto Schily betonte im ARD-Morgenmagazin, dass Gewalt in den Medien reduziert werden müsse. "Wir können Kinder und Jugendliche nicht Tag für Tag mit brutalsten Gewaltszenen konfrontieren", sagte Schily. Die bisherige gesetzliche Regelung, die die Produktion von gewaltverherrlichenden Videos und Schriftstücken verbietet, sei unzulänglich.

    Schröder sagte, er stimme einem Vorschlag aus dem Kreis der Ministerpräsidenten zu, über den gesamten Themenkomplex auch eine offene Diskussion im Deutschen Bundestag nach dem Vorbild der Bio-Ethik-Debatte zu führen. Beim nächsten Gespräch des Bundeskanzlers mit den Ministerpräsidenten im Juni soll im einzelnen geklärt werden, wie Gewaltdarstellungen in den Medien auf ein Mindestmaß begrenzt werden können.

    Laut einer aktuellen Umfrage des Stern spricht sich eine Mehrheit der Bundesbürger für ein Verbot der sogenannten "Gewaltspiele" und "Gewaltvideos" aus: Bei der Forsa-Umfrage von stern und RTL wurden am 2. und 3. Mai 1003 Bundesbürger gefragt: "Sollten Gewaltspiele und Gewaltvideos verboten werden?" Dabei stimmten zwar mehr als Zweidrittel der Befragten (67 Prozent) für ein Verbot, es zeigten sich jedoch große Unterschiede bei den verschiedenen Altersstufen. Stimmten bei der Gruppe "60 Jahre und älter" eine überwältigende Mehrheit von 91 Prozent für ein Verbot, waren es bei den "18- bis 29-Jährigen" nur eine Minderheit von 41 Prozent.

    Anmerkung: Die wirkliche Tragweite der möglichen Änderungen lässt sich noch nicht beurteilen, da in der gesamten Diskussion meist nur schwammige Begriffe wie "Gewaltvideos" und "Gewaltspiele" verwendet werden, aber bislang noch nicht konkret gesagt wurde, was damit genau gemeint sei. Ist ein Film bereits "Gewaltvideo", wenn er Szenen mit Gewaltdarstellung enthält, oder sind hierzu noch weitere Kriterien wie eine FSK-Freigabe ab 18 Jahren erforderlich? Bei enger Auslegung könnte man ja selbst Tom & Jerry als Gewaltvideo auslegen und entsprechend verbieten

    Um die Meinung unserer Besucher zu dem Thema zu untersuchen, stellen wir einmal die gleiche Frage aus der Forsa-Umfrage mit einer kleinen Erweiterung: Sollen Gewaltvideos und Gewaltspiele sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene verboten werden?

    Quelle: Area DVD

    Das habe ich gerade gelesen. Was haltet ihr denn davon ???

    Zumindest Erwachsene sollten meiner Meinung selber entscheiden dürfen, was sie anschauen bzw. was sie sich selber zumuten wollen.

    Ich würde mich nicht als gemeingefährlich bezeichnen, obwohl ich schon gewalttätige Filme gesehen habe. breites_ breites_

    Würde mich über Meinungen dazu freuen.

    Gruss
    Depeche
     
  2. Papageno

    Papageno Senior Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2001
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Anif
    Das trifft den Nagel genau auf den Kopf. winken

    Und nach Erfurt müssen sich die Politiker wieder irgenwelchen Schwachsinn ausdenken, um die Bevölerung zu bevormunden. Nur - nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird. Laß mal drei oder vier Wochen Gras über dieses schreckliche Geschehen wachsen, dann haben die diesen Blödsinn wieder vergessen. Denn genau das ist es, was Politiker am besten beherrschen: vergessen (siehe Wahlkampfversprechen usw.)

    Gruß

    Papageno

    <small>[ 07. Mai 2002, 23:34: Beitrag editiert von: Papageno ]</small>
     
  3. Klingon

    Klingon Junior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    108
    Wenn das Gesetz morgen durchkommt (was ja sehr wahrscheinlich ist - nur die PDS wird dagegen stimmen), dann ist das auch für Premiere ein Problem. Denn wenn noch mehr geschnitten wird als jetzt schon, dann kann ich es auch gleich lassen mit Film schauen, da der Handlungsfaden dann nicht mehr existenz ist.

    Aber die alten Säcke in den Landesmedienanstalten und bei der Bundesstelle für Jugensschutz (oder so ähnlich) warten ja nur darauf, uns weiter zu bevormunden.

    Und Stoiber will ja uns allen die Meinungsfreiheit nehmen (siehe http://www.heise.de/newsticker/data/anw-07.05.02-004/)

    SCHEISSE!!!
     
  4. Frank M

    Frank M Gold Member

    Registriert seit:
    5. Juli 2001
    Beiträge:
    1.251
    Ort:
    OL
    Technisches Equipment:
    Octagon 1028
    It's Wahl Time

    Mein Gott ist das traurig entt&aum

    Erfurt auszuschlachten für Wählerstimmen.

    Nunja ich bin zumindestens ein möglicher Killer.
    Spiele schon seit Jahren nur diese "Killer Spiele" und besorge mir am liebsten die die man eigentlich nicht bekommt z.b Return to Castle Wolfenstein,Max Payne,Medal of Honor u.s.w

    Also werde ich sehr wahrscheinlich bald Menschen töten.

    man man man
    Wo leben wir eigentlich???

    Aber wie gesagt man braucht in kürze Wähler Stimmen und da kommt Erfurt gerade recht.

    Gruß
    Frank M
     
  5. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    an dem Tag, an dem ich ein Kreuz neben Stoibers Partei mache, mögen mir bitte alle Finger abfallen!
     
  6. Dozer

    Dozer Junior Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2001
    Beiträge:
    116
    @FRANK M
    Jaaaaa, ich bin auch ein potentieller Killer, zu diesen Spielen kommen bei mir auch noch Filme wie Bad Taste, Braindead und Konsorten. Lass uns zusammen Amok laufen!!!

    Mal im Ernst: Waffenscheingesetz verschärfen ??? Seit wann braucht man beim Amoklauf einen Waffenschein? Selbst ein Küchenmesser reicht da aus und Waffen kann man sicherlich auch ohne Waffenschein erwerben, wenn man die richtigen (bzw. FALSCHEN) Personen kennt.

    Also wieder mal nur laue Luft und nix kommt dabei raus. Aber Du hast recht, die Bevölkerung soll mal wieder geschützt werden und das Resultat ist die Bevormundung ("Ja, Mama!")
    Deutschland wie es leibt und lebt...
     
  7. rolando3011

    rolando3011 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2001
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Frankfurt
    Armes Deutschland ! w&uuml;t

    Mit allem wird Wahlkampf gemacht und knapp über 1000 !!! zufällig befragte Menschen stellen dann die gesamtdeutsche Meinung dar. Hätte glatt eine Umfrage der repräsentativen und am Besten informiertesten Blödzeitungsleser sein können... entt&aum

    Back to the Roots. Vielleicht wird ja das Internet bald ganz verboten für Menschen unter 21 ? Big brother is watching you ! Wir können doch schon einmal anfangen Bücher mit zweifelhaften Inhalt auf einen Haufen zusammen zu legen und die Bildzeitung gleich obendrauf...! breites_

    Ich bin einmal gespannt welcher begabte Politiker sich als nächstes zu Wort meldet. Verbote haben bisher nämlich schon immer geholfen. Deshalb gibt es ja auch keine Drogenkonsumenten, Kriminelle, Alkoholabhängige (weil das ja in Deutschland keine Droge ist...) usw. in Deutschland mehr.

    In diesem Sinne...
     
  8. W. Ryker

    W. Ryker Silber Member

    Registriert seit:
    25. April 2001
    Beiträge:
    949
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Dreambox DM7080HD
    FireTV
    Aufwachen !

    Seit ihr schonmal auf die Idee gekommen, wie pervers es eigentlich ist, daß unsere heutige Gesellschaft sich dabei amüsiert wie im Film jemand brutal in allen details ermordet wird. Das ist doch irgendwie krank. Brutale Morde müssen nicht in Nahaufnahme gezeigt werden, dafür gibt es die Kunst des Weglassens. Aber das beherrscht heutzutage kein Regiseur mehr.

    Außerdem kann man auch spannende Filme machen in denen nichtmal einer stirbt.

    <small>[ 08. Mai 2002, 11:25: Beitrag editiert von: W. Ryker ]</small>
     
  9. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Erzähl das vor allem mal den Leuten vom holländischen TV. Sogar das Staatsfernsehen NOS zeigte Nahaufnahmen der Einschußlöcher in Pim Fortuyne's Körper! Die sind mit ihrer Kamera ja bald in die Löcher rein gekrochen! Nach dem Motto "mittendrin statt nur dabei"

    Soweit ist es jetzt schon gekommen, dass sogar die Nachrichten-Programme mit Blutbädern auf Quotenfang gehen.

    ***** *
     
  10. Depeche

    Depeche Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    37
    Ort:
    RT
    @W.Ryker

    Das es auch spannende Filme geben kann, ohne daß jemand ermordet oder zerstückelt wird ist mir auch bewusst.

    Was mich an dieser Meldung stört ist, daß die Politiker glauben mündige Bürger bevormunden zu müssen, damit die auch ja nichts falsches sehen.
    Es wird gerade so getan, als ob die Deutschen ein Volk von verhinderten Psychopathen ist, denen nur noch der richtige Auslöser (Brutale Filme, Spiele,...) fehlt um mal richtig auf den Putz zu hauen und wild um sich zu schiessen.

    Sorry, aber so eine Aussage stößt mir extrem bitter auf und ist in meinen Augen nichts anderes als eine staatliche Zensur. Sowas darf es in meinen Augen in einer Demokratie in einer solchen Form nicht geben.

    Heutzutage wird an Filmen doch sowieso schon extrem rumgeschnippelt (nicht mal Premiere darf ungeschnittene Filme senden, obwohl verschlüsselt und mit PIN, usw.) und das soll jetzt verschärft werden ???

    Als erwachsener Bürger möchte ich selber entscheiden was ich anschauen möchte und was nicht. Ich schaue nunmal gerne Action- und Horrorfilme, oder auch gute Psychothriller an (am liebsten den ganzen Film und nicht Fragmente, die keinen Sinn mehr ergeben...), aber ich glaube ich bin alt genug zu entscheiden, wann es mir zu heftig wird. Da brauche ich keinen Stoiber, der auf mich aufpasst.

    Es ist kein Thema, daß Kiddies bestimmte Filme nicht sehen sollten, aber dafür ist in meinen Augen nicht der Staat, sondern die Eltern verantwortlich.

    Gruss
    Depeche
     

Diese Seite empfehlen