1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Franclin, 12. Februar 2006.

  1. NullBock?

    NullBock? Silber Member

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    354
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    @ SilentJay
    Du solltest mal aufmerksamer Lesen, ich schrieb
    Code:
    Ich behaupte mal, wenn man [B]die[/B] ganzen Thread 
    und nicht
    Code:
    Ich behaupte mal, wenn man [B]den[/B] ganzen Thread 
    mit anderen Worten schaue dich mal um wieviele Thread eröffnet werden weil Kunden sich von Premiere betrogen fühlen.
     
  2. SilentJay

    SilentJay Senior Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Nokia d-box 2
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    @ NullBock?

    Da hier scheinbar 99% der User nicht richtig Deutsch können (oder einfach zu faul sind, um ihre Rechtschreibung zu prüfen), bin ich davon ausgegangen, daß du "den ganzen Thread" meintest, und dich wohl vertippt hast. Der Plural von Thread wäre nämlich Threads. "Die Thread" gibt es nicht...

    Das ist mir schon bekannt. Sind auch immer die gleichen, die sich über jede Kleinigkeit beschweren. Vergleich das aber bitte mal mit den millionen von Kunden, die sich NICHT betrogen fühlen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2006
  3. yves78

    yves78 Guest

    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Die Bestätigung der KUE ist heute endlich eingetroffen.:)
     
  4. Pfeifenwix

    Pfeifenwix Senior Member

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Hab am 9.2. gekündigt. Bis heute ist keine Kündigungsbestätigung gekommen.
    Habe jetzt mal tel. nachgefragt weil ich Angst habe das meine Kündigungsfrist abläuft und die sagten mir die Kündigung ist wie gewollt zum 31.3. bei denen eingetragen. Werde mich auf deren Aussage velassen müssen, ansonsten heute noch mal kündigen.:mad:
     
  5. Sevenpools

    Sevenpools Neuling

    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Das ist wohl schon auch eine Tour von denen!!!
    Unser Abo mit einer Laufzeit von 12 Monaten, angefangen am 30.12.04:
    Anfang September 05 hatte ich das Abo per Brief ohne Einschreiben gekündigt und von da an immer wieder, ca. 10-15x per e-Mail nach einer Bestätigung hierfür gebeten. Auch im Kündigungsschreiben hatte ich die dazu schon aufgefordert, mir das schriftlich zu bestätigen.
    Anfang Oktober hatte ich dann ein Telefonat mit Premiere wegen anderer Probleme, da meinte die Dame, dass ich ja eh schon zum Ende des Jahres gekündigt hätte. Aber schriftlich konnten die mir das irgendwie immer noch nicht bestätigen!!! Nach diesem Telefonat rechnete ich aber damit, dass mein Kündigungsschreiben seinen Zweck erfüllt hätte.
    Erst Mitte Dezember kam die schriftliche Bestätigung für das Ende des Vertrags, allerdings nicht 2005, sondern 2006.
    Auf mein Anfragen, warum dieses, behaupteten die, dass ich erst Anfang Dezember gekündigt hätte.
    Einiger schriftlicher und telefonischer Kontakt mit Premiere wegen dieses Problems folgte und führte zu ca. 3 angeblichen Kündigungsschreiben von mir zu gewissen Terminen, an denen ich nie etwas abgeschickt hatte und die sich die Premiere-Leute frei erfunden hatten! Aber natürlich alle drei nicht innerhalb der Kündigungsfrist. Das Schreiben von mir von Sep., das innerhalb der Frist war, teilte Premiere mir mit, müsste ich mit nem Einschreiben-Beleg nachweisen, weil sie es nicht vorliegen haben, sonst wäre da nichts zu machen.....
    Es ist auch meiner Ansicht nach verbrecherisch, was da vorgeht.
    Sobald bei denen eine Kündigung ohne Einschreiben eingeht, läuft man als Kunde Gefahr, dass sie auf diese Weise mit einem umspringen. Die legen es so darauf an, ihre Kunden zu behalten, und wenn es auch nur ein Jahr länger ist.
    Hätte ich es nur mit Einschreiben geschickt!!! Anders geht es bei Premiere nicht!
    Das war mein 2. Premiere-Abo und sicher mein allerletztes Abo überhaupt. Das ist mir alles zu ärgerlich und umständlich! Verlorene Zeit und das Premiere-Programm gefällt mir auch nicht. Sind ja ständig nur Wiederholungen...
    Übrigens hatte ich bei gleicher Vorgehensweise beim 1.Abo keine Probleme.
    Es trifft also nicht immer zu oder häuft sich erst neuerdings???

    *
     
  6. Markus Krecker

    Markus Krecker Lexikon

    Registriert seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    30.717
    Zustimmungen:
    880
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Sky Komplett + HD
    Sony KD-65XD7505
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Das sind wohl die Machenschaften von Premiere, die man hier im Forum immer wieder lesen kann. Wenn Premiere kulant mit ihren Kunden umgehen würde, dann würden diese es sich vielleicht nochmal überlegen irgendwann einmal wieder Premiere zu abonnieren. Kann mich zwar nicht beschweren, da ich eigentlich noch nie mit Premiere ärger hatte, aber was man hier nahezu täglich liest ist eine richtig hinterlistige Strategie, die der Abo-Sender hier an den Tag legt.
     
  7. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?


    Glaubst du wirklich alles was du hier liest:eek:

    bye Opa;)
     
  8. Sevenpools

    Sevenpools Neuling

    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Man hält vieles vielleicht wirklich für unglaublich, aber wieso sollte man sich die Mühe machen, das zu schreiben, wenn es nicht stimmt?
    :eek:
     
  9. hespertal

    hespertal Gold Member

    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Hallo Opa, das war mal wirklich eine prima Antwort. Habe sofort die von Premiere unterschriebene Empfangsbestätigung über die Rücksendung meiner 3 Smartcards ausgedruckt. Mal sehen, wann die wieder reklamieren u. die längst erhaltenen Karten verlangen. Wetten dass die bald kommen? Aber von den drei Karten habe ich gerade mal eine Karte als Eingang bestätigt bekommen.
     
  10. bernd02

    bernd02 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ist man mit einer eingeschriebenen Kündigung auf der sicheren Seite?

    Habe mein Abo bereits Mitte 2005 gekündigt(auslaufen tut es am 31.3.06,Kündigungsbestätigung hab ich).
    Nun mal einige Fragen dazu:
    Ein telefonischen Rückholanruf hatte ich noch nicht.
    Wie ist es denn(bei vorliegender Kündigungsbestätigung),bei einem schriftlichen Rückholangebot per Brief?
    Muß ich mich auch schriftlich oder telefonisch mit Premiere in Verbindung setzen , auch wenn ich das Angebot nicht annehme oder kann ich es bei Nichtannahme als "Werbung" ansehen und entsorgen?

    Man weiß ja nie,nicht das Premiere das "Stillschweigen" als Angebotsannahme wertet und den Vertrag wieder in "Gang" setzt.

    Gruß Bernd